Fragen & Antworten

AdditiveWas sind eigentlich Additive?

Braunkohlenbrikett/SteinkohlenDie Sichtscheibe meines Gerätes ist verrußt - was kann ich tun?
Entsprechen Festbrennstoff-Feuerstätten dem Umweltschutz?
Gibt es Einschr√§nkungen f√ľr die Verwendung bestimmter Brennstoffe?
Ich möchte eine neue Festbrennstoff-Feuerstätte, was muss ich beachten?
Ich möchte zum ersten Mal mit Braunkohlenbriketts heizen - was ist bei der Anwendung zu beachten?
In welchen Ger√§ten d√ľrfen Braunkohlenbriketts verfeuert werden?
Kann ich Braunkohlenbriketts und Brennholz kombinieren?
Was geschieht mit der Verpackung der Braunkohlenbriketts?
Was tun, wenn das Feuer √ľberm√§√üig qualmt oder nicht richtig brennt?
Welche Anforderungen gelten f√ľr bestehende Feuerst√§tten?
Welche Anforderungen gelten f√ľr neue Feuerst√§tten?
Welche Briketts der Marke ''REKORD'' sind zurzeit im Handel im Angebot?
Welche Qualitätsmerkmale weisen Braunkohlenbriketts auf?
Welcher Brennstoff ist f√ľr mich geeigneter: Holz oder Briketts?
Wer hilft mir in bautechnischen Fragen weiter?
Wie heize ich umweltgerecht?
Wie lagere ich Braunkohlenbriketts richtig?
Wo bekomme ich Hilfe bez√ľglich der Ger√§tetechnik?
Wo kann ich ein Heizgerät kaufen?
Wo kann ich eine moderne Feuerstätte kaufen?
Wo kann ich geeignete Brennstoffe kaufen?
Wohin mit der Asche?
Woran erkenne ich den Hersteller eines Braunkohlenbriketts?

BrennwertAbgasverlust
Brennstoff
Brennwert-Heizkessel (BWK)
Niedrigenergiehaus?
Was bedeutet Brennwert?

Fl√ľssiggasAb welchem F√ľllstand sollte ich Fl√ľssiggas bestellen?
Ich habe ein Grundst√ľck mit Fl√ľssiggas-Tank gekauft, aber keinen Kaufbeleg f√ľr den Tank. Wie kann ich nachweisen, dass der Beh√§lter nun in meinem Besitz ist?
Vermieten oder verkaufen Sie auch Fl√ľssiggastanks?
Was bedeutet innere und √§u√üere Pr√ľfung? Welche Pr√ľfungen gibt es noch?
Was ist Fl√ľssiggas?
Welche Tankarten gibt es bei Fl√ľssiggas?
Welche Vorteile hat ein Kauftank?

Heizöl ELBio-Heizöl: Welche Anforderungen werden an Bioheizöl nach DIN V 51603-6 gestellt?
Heizöl-Sammelbestellung: Welche Vorteile bzw. Risiken gibt es?
Heizölsorten: Welche Heizölsorten werden momentan vom Mineralölhandel angeboten und welche Unterschiede gibt es?
Heizölwärmekonto: Wie funktioniert das Heizölwärmekonto?
√Ėlvorr√§te: Wie lange reicht das √Ėl noch?
Was muss beim Wechsel bzw. Mischen von Heizöl-EL-Sorten beachtet werden?
Wie hat sich der Heizölverbrauch in den letzten 25 Jahren entwickelt?
Wieviele Stunden vor dem Tanken muss die Heizung ausgeschaltet werden?

Heiz√∂lpreiseWie entwickelt sich das Volumen von Heizöl bei Temperaturveränderung?
Wie entwickelt sich der Heizölpreis?
Wie hat sich der Heizölpreis in den letzten Jahren verändert?
Wovon wird der Heizölpreis bestimmt?

Holzpellets/Holzbriketts/KaminholzDie Sichtscheibe meines Gerätes ist verrußt - was kann ich tun?
Entsprechen Festbrennstoff-Feuerstätten dem Umweltschutz?
F√ľr wen eignen sich Pelletsheizungssysteme?
Gibt es Einschr√§nkungen f√ľr die Verwendung bestimmter Brennstoffe?
Holzpelletheizung: Was sollte bei der Planung einer Holzpelletheizung ber√ľcksichtigt werden?
Ich möchte eine neue Festbrennstoff-Feuerstätte, was muss ich beachten?
Kann ich Braunkohlenbriketts und Brennholz kombinieren?
L√§sst sich ein Kaminofen auch mit einer √Ėl-Brennwertheizung kombinieren?
Umstieg auf Holzpellets: Welche Vorteile gibt es, was ist beim Wechsel zu beachten?
Warum sollten Pelletheizungen mit einer Solaranlage kombiniert werden?
Was besagt das "Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz" (EEWärmeG)
Was ist der Normnutzungsgrad / Jahresnutzungsgrad?
Was muss ich beachten, wenn ich einen Kaminofen besitze oder mir einen zulegen möchte, der keinen Filter hat?
Was muss ich beim Kauf von Holzpellets beachten?
Was sind Holzpellets?
Was tun, wenn das Feuer √ľberm√§√üig qualmt oder nicht richtig brennt?
Welche Anforderungen gelten f√ľr bestehende Feuerst√§tten?
Welche Förderprogramme gibt es?
Welche Formen der Lagerung von Holzpellets gibt es und was sollte jeweils unbedingt beachtet werden?
Welche Heiz(ungs)systeme bietet der Markt aktuell f√ľr die Nutzung von Holzpellets?
Welche Lebensdauer hat eine Pelletheizung?
Welche Nachteile hat das Heizen mit Holzpellets?
Welche neuen Anforderungen beinhaltet die europ√§ische Norm DIN EN 14961-2 f√ľr Holzpellets?
Welche Vertriebsformen von Holzpellets gibt es?
Wie erfolgt die Lieferung nach meiner Holzpelletsbestellung?
Wie gut ist die Versorgungssicherheit mit Pellets in Deutschland?
Wie hoch ist momentan die Nachfrage nach Holzpellets?
Wie ist ein Holzpelletkessel aufgebaut?
Wie oft muss die Asche geleert werden?
Wieviele Tonnen Holzpellets braucht man im Jahr f√ľr ein Einfamilienhaus?
Wo / wie kann ich Holzpellets kaufen?

√Ėlheizung/Technik/Energiespartipps/ModernisierungEinstrang- oder Zweistrangsystem: Welche ist die bessere Variante?
Geht die Umstellung eigentlich immer?
Gibt es auch schon √Ėl-Brennwertheizungen, wo neben W√§rme auch gleichzeitig Strom erzeugt werden kann?
Gibt es Einzelf√∂rderungen f√ľr den Einbau eines Brennwertkessels?
Gibt es Fördermittel vom Staat?
Kann eine √Ėl-Brennwertheizung auch mit anderen Energietr√§gern kombiniert werden?
L√§sst sich die √Ėlheizung mit Solarkollektoren kombinieren?
Muss in der Nähe eines Heizöltanks ein Feuerlöscher vorhanden sein?
Vollständig oder teilweise modernisieren?
Wann ist der Austausch des Grenzwertgebers nötig?
Wann ist eine Tankreinigung nötig?
Wann ist es sinnvoll, eine √Ėlheizung zu erneuern?
Wann sind Verformungen an √Ėltanks aus Kunststoff kritisch?
Wann sollte eine Tankinspektion durchgef√ľhrt werden?
Was besagt die neue Energieeinsparverordnung und was ist ein Energieausweis?
Was genau ist die Fachbetriebspflicht? / Wer darf an Heizöltankanlagen arbeiten?
Was ist beim Einsatz von Heizölen mit FAME als Biokomponente (nach DIN V 51603-6) zu beachten?
Was ist ein hydraulischer Abgleich?
Was kostet die Umstellung auf √Ėlheizungstechnik?
Was spricht f√ľr die moderne √Ėlheizung?
Was tun bei störendem Heizölgeruch?
Welche einfachen Energiespartipps können schnell umgesetzt werden?
Welche energetischen Sanierungsmaßnahmen gibt es?
Welche F√∂rderung gibt es f√ľr Brennwert plus Solar?
Welche Modernisierungskosten können bei den verschiedenen Heizsystemen entstehen?
Welche Modernisierungsmaßnahme bringt wie viel?
Wie kann es auch nach einem Filteraustausch weiterhin zu Anlagenstörungen kommen?
Wie oft muss der Schornsteinfeger kommen?
Wie wartungsintensiv ist eine √Ėlheizung?
Wie wird der Wirkungsgrad meiner Anlage ermittelt?
Wieviel Energie lässt sich im Gebäudebestand erzielen?
Wieviel Platz braucht eine √Ėlheizung?

Onlinebestellung Fl√ľssiggas√Ąndert sich der Preis, wenn ich heute bestelle, aber erst in 25 Tagen beliefert werde?
Bieten Sie auch innere/√§u√üere Pr√ľfung an?
Die Rechnungsadresse ist nicht gleich der Lieferadresse, wo kann ich das bei der Bestellung angeben?
Falls doch mehr in den Tank passt als bestellt, w√ľrde ich doch gleich mehr abnehmen, geht das?
Gibt es auch einen Express-Service?
Ich habe ein Grundst√ľck mit Fl√ľssiggas-Tank gekauft, aber keinen Kaufbeleg f√ľr den Tank. Wie kann ich nachweisen, dass der Beh√§lter nun in meinem Besitz ist?
Ich habe eine Bestätigungsmail einer angeblichen Bestellung erhalten, habe aber gar nichts bestellt. Was kann ich tun?
Ich habe kein Eigentumsnachweis, da ich meine Immobilie und den Fl√ľssiggastank aus einer Zwangsversteigerung erworben habe. Gen√ľgt ein Bescheid vom Amtsgericht f√ľr die Gasbestellung?
Ist eine Lieferung ins Ausland möglich?
Kann ich auch telefonisch bestellen?
Mein Fl√ľssiggastank ist ein Miettank, kann ich trotzdem bei Ihnen bestellen?
Muss ich f√ľr mindestens 60 m Schlauchl√§nge mehr bezahlen?
Sind die Lieferkosten inklusive?
Warum landet Ihre E-Mail in meinem Spam-Filter?
Warum muss ich Eigent√ľmer des Tanks sein?
Was passiert, wenn ich eine größere Menge bestelle, als in den Tank passt?
Wie läuft der Bestellvorgang ab?
Wie schnell können Sie liefern?
Wird es bald g√ľnstiger?
Woher weiß ich, dass meine Bestellung bei Ihnen eingegangen ist?

Onlinebestellung Heiz√∂l√Ąndert sich der Preis, wenn ich heute bestelle, aber erst in 25 Tagen beliefert werde?
Die Rechnungsadresse ist nicht gleich der Lieferadresse, wo kann ich das bei der Bestellung angeben?
Falls doch mehr in den Tank passt als bestellt, w√ľrde ich doch gleich mehr abnehmen, geht das?
Gibt es auch einen Express-Service?
Ich habe eine Bestätigungsmail einer angeblichen Bestellung erhalten, habe aber gar nichts bestellt. Was kann ich tun?
Ist eine Lieferung ins Ausland möglich?
Kann ich auch telefonisch bestellen?
Muss ich f√ľr mindestens 60 m Schlauchl√§nge mehr bezahlen?
Sind die Lieferkosten inklusive?
Warum landet Ihre E-Mail in meinem Spam-Filter?
Was passiert, wenn ich eine größere Menge bestelle, als in den Tank passt?
Wie läuft der Bestellvorgang ab?
Wie schnell können Sie liefern?
Wieviele Stunden vor dem Tanken muss die Heizung ausgeschaltet werden?
Wird es bald g√ľnstiger?
Woher weiß ich, dass meine Bestellung bei Ihnen eingegangen ist?

Onlinebestellung Holzpellets√Ąndert sich der Preis, wenn ich heute bestelle, aber erst in 25 Tagen beliefert werde?
Die Rechnungsadresse ist nicht gleich der Lieferadresse, wo kann ich das bei der Bestellung angeben?
Falls doch mehr in den Tank passt als bestellt, w√ľrde ich doch gleich mehr abnehmen, geht das?
Gibt es auch einen Express-Service?
Ich habe eine Bestätigungsmail einer angeblichen Bestellung erhalten, habe aber gar nichts bestellt. Was kann ich tun?
Ist eine Lieferung ins Ausland möglich?
Kann ich auch telefonisch bestellen?
Muss ich f√ľr mindestens 60 m Schlauchl√§nge mehr bezahlen?
Sind die Lieferkosten inklusive?
Warum landet Ihre E-Mail in meinem Spam-Filter?
Was passiert, wenn ich eine größere Menge bestelle, als in den Tank passt?
Wie läuft der Bestellvorgang ab?
Wie schnell können Sie liefern?
Wird es bald g√ľnstiger?
Woher weiß ich, dass meine Bestellung bei Ihnen eingegangen ist?





Was sind eigentlich Additive?
AdditiveViele Anbieter im Markt verwenden in ihren Kraftstoffen keine oder nur weniger leistungsstarke Additive in sehr geringen Konzentrationen. Aber gerade diese Zus√§tze pr√§gen die Qualit√§t eines Kraftstoffs und heben ihn von den Billigkraftstoffen ab. Was aber genau sind diese Additive? Es handelt sich dabei um Zusatzmittel oder Wirkstoffe, die in Kraft-, Brenn- und Schmierstoffen erw√ľnschte Eigenschaften verst√§rken, unerw√ľnschte Eigenschaften unterdr√ľcken oder neue Wirkungen aus√ľben. So k√∂nnen bei Kraftstoffen das Motoreinlasssystem saubergehalten und Ablagerungen im Motor verhindert oder in Schmier√∂len die Alterungsbest√§ndigkeit verl√§ngert werden. Es kann also u. a. zu einer l√§ngeren Lebensdauer des Motors beigetragen werden. Senkung der Schadstoffemissionen im Abgas und Verhinderung der Korrosion von Metallteilen im Kraftstoffsystem sind weitere Wirkungen von Additiven.¬≠

[nach oben]

 

Die Sichtscheibe meines Gerätes ist verrußt - was kann ich tun?
Eine verrußte Sichtscheibe deutet meist auf unsachgemäße Bedienung des Gerätes oder die Verwendung falscher oder minderwertiger Brennstoffe hin. Wenn Sie laut Gebrauchsanweisung Ihres Geräts heizen, sollte es nicht vorkommen. Briketts, die nicht dem Qualitätsstandard entsprechen, behandeltes oder zu feuchtes Holz können ein Grund sein. Eine verunreinigte Sichtscheibe kann in erkaltetem Zustand mit Glasreiniger, Kaminscheiben-Rußreiniger oder einer herkömmlichen Scheuermilch gereinigt werden.

[nach oben]

 

Entsprechen Festbrennstoff-Feuerstätten dem Umweltschutz?

Achten Sie beim Erwerb der Feuerstätte darauf, dass diese mit dem Ü-Zeichen gekennzeichnet ist. Das Zeichen sagt aus, dass die Feuerstätte den gesetzlichen Bestimmungen entspricht.
Durch die richtige Handhabung und die Verwendung hochqualitativer Brennstoffe tragen Sie selbst entscheidend dazu bei, die Umwelt zu schonen. Die √ľber den Brennstoff-Fachhandel angebotenen Brennstoffe entsprechen der Kleinfeuerungsanlagenverordnung und erf√ľllen damit die gesetzlichen Anforderungen an den Umweltschutz.

[nach oben]

 

Gibt es Einschr√§nkungen f√ľr die Verwendung bestimmter Brennstoffe?

Manche Kommunen versuchen den Einsatz bestimmter Brennstoffe zu unterbinden. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Schornsteinfeger. Bei Problemen bekommen Sie Hilfe durch die Festbrennstoffbeauftragten des Deutschen Braunkohlen-Industrie-Vereins (DEBRIV) und des Bundesverbandes mittelständischer Mineralölunternehmen e.V. (UNITI).

[nach oben]

 

Ich möchte eine neue Festbrennstoff-Feuerstätte, was muss ich beachten?

Die Hersteller von modernen Festbrennstoff-Feuerstätten bieten eine große Auswahl an die verschiedenen Verwendungszwecke.
Es ist zu pr√ľfen:
- Wollen Sie ein Hauptheizger√§t oder ein Zweitheizger√§t (z. B. einen Kamin); steht f√ľr Sie also der Nutzen oder das Erlebnis des offenen Feuers im Vordergrund?
- Welche Heizleistung ist gefordert?
- Welchen Brennstoff wollen Sie einsetzen?

[nach oben]

 

Ich möchte zum ersten Mal mit Braunkohlenbriketts heizen - was ist bei der Anwendung zu beachten?

Der Einsatz ist nur in entsprechend gepr√ľften und vom Heizger√§tehersteller in der Bedienungsanleitung f√ľr Braunkohlenbriketts freigegebenen Feuerst√§tten erlaubt (bitte Heizger√§te-Bedienungsanleitung aufmerksam lesen und im Zweifel an den Ger√§tehersteller wenden).

Feuer anz√ľnden: Legen Sie geeignete Feueranz√ľnder, eine ausreichende Menge Anz√ľndholz und ein paar Braunkohlenbriketts auf den sauberen Rost. Bringen Sie die Luftregler/-schieber in Anz√ľndstellung bzw. √∂ffnen Sie die Luftzufuhr vollst√§ndig. Wenn der Brennstoff vollst√§ndig entz√ľndet ist, stellen Sie die Luftregler/-schieber auf die gew√ľnschte Leistungsstufe gem√§√ü Ger√§tebedienungsanleitung bzw. reduzieren Sie die Luftzufuhr (unzureichende Luftzufuhr f√ľhrt zum Schwelen!). Verwenden Sie niemals ungeeignete Anz√ľndhilfen (z. B. Benzin)!

Heizbetrieb: Nach der Anz√ľndphase entsteht ein Glutbett. F√ľr den Heizbetrieb r√ľtteln Sie die Asche ab bzw. sch√ľren Sie das Glutbett. Legen Sie ein paar Braunkohlenbriketts auf die Glut und stellen Sie die Luftregler/-schieber auf Anz√ľndstellung bzw. √∂ffnen Sie die Luftzufuhr vollst√§ndig. Wenn der Brennstoff entz√ľndet ist, stellen Sie die Luftregler/-schieber auf die gew√ľnschte W√§rmeabgabe ein.

Glut halten: Legen Sie vor der Nachtruhe noch zwei bis vier Braunkohlenbriketts auf und warten Sie, bis diese brennen. Dann stellen Sie die Luftregler/-schieber gem√§√ü Bedienungsanleitung ein. Am n√§chsten Morgen k√∂nnen Sie, nachdem Sie die Asche abger√ľttelt bzw. das Glutbett gesch√ľrt haben, Holz und ein paar Braunkohlenbriketts auf die Glut auflegen. Verfahren Sie weiter, wie unter "Heizbetrieb" beschrieben.

[nach oben]

 

In welchen Ger√§ten d√ľrfen Braunkohlenbriketts verfeuert werden?

Der Einsatz von Braunkohlenbriketts ist nur in entsprechend gepr√ľften und vom Heizger√§tehersteller in der Bedienungsanleitung f√ľr Braunkohlenbriketts freigegebenen Feuerst√§tten erlaubt. Generell gilt: Braunkohlenbriketts d√ľrfen nur in Heizger√§ten mit geschlossenem Feuerraum eingesetzt werden, bei denen ein Rost mit Aschekasten vorhanden ist.

Lesen Sie die Heizgeräte-Bedienungsanleitung aufmerksam durch und wenden Sie sich im Zweifelsfall an den Gerätehersteller.

[nach oben]

 

Kann ich Braunkohlenbriketts und Brennholz kombinieren?
Eine Kombination aus Brennholz und Braunkohlenbriketts ist grunds√§tzlich sinnvoll. In der Regel sollte man Brennholz zum schnellen Aufheizen feuern. Sobald das Feuer brennt, zum W√§rme- und Gluthalten Briketts nachlegen. Achten Sie stets darauf, dass das Brennholz unbehandelt ist und ausreichend getrocknet wurde, damit keine unn√∂tigen Emissionen entstehen. Dazu muss das Holz zwei Jahre an einem trockenen, witterungsgesch√ľtzten Ort gelagert haben, damit die zul√§ssige Restfeuchte von 20% (lt. Bundes-Immissionsschutzgesetz) unterschritten ist.

[nach oben]

 

Was geschieht mit der Verpackung der Braunkohlenbriketts?
Die Verpackung der Braunkohlenbriketts kann wie gewohnt √ľber die Wertstoffm√ľlltonne "Gr√ľner Punkt" (f√ľr die Folienverpackung und B√ľndelb√§nder) oder √ľber die Altpapiertonne (f√ľr die Papiert√ľte) entsorgt werden.

[nach oben]

 

Was tun, wenn das Feuer √ľberm√§√üig qualmt oder nicht richtig brennt?

Starke Qualm- oder Rauchentwicklung ist in der Regel ein Zeichen f√ľr den falschen Brennstoff bzw. eine falsche Bedienung. Gestrichenes, feuchtes oder beschichtetes Holz sowie Spanplatten und √§hnliches geh√∂ren ebenso wie M√ľll nicht in den Feuerraum.

Lassen Sie das Feuer abbrennen oder ausgehen. Gehen Sie sicher, dass die √úberreste v√∂llig erkaltet sind und nicht mehr gl√ľhen, und entsorgen Sie diese √ľber die Restm√ľlltonne. Anschlie√üend sollten Sie vor dem n√§chsten Heizen die Qualit√§t Ihrer Brennstoffe √ľberpr√ľfen. Neben dem falschen Brennstoff kann auch eine falsche Luftregelung die Ursache daf√ľr sein, dass ein Feuer nicht richtig brennt. Hierf√ľr sollten Sie in der Gebrauchsanweisung des Heizger√§tes nachlesen.

[nach oben]

 

Welche Anforderungen gelten f√ľr bestehende Feuerst√§tten?
¬≠¬≠1. Einzelraumfeuerst√§tten wie Kamin√∂fen, Kamineins√§tze oder Werkstatt√∂fen, die vor dem 22. M√§rz 2010 errichtet wurden, m√ľssen folgende Emissionsgrenzwerte einhalten.¬≠
 
Kohlenmonoxid (CO): 4,00 g/m3
Staub: 0,15 g/m3
­
Der Nachweis muss durch die Vorlage einer Pr√ľfbescheinigung des Herstellers oder √ľber den Schornsteinfeger durch eine Messung vor Ort erfolgen.

Kann bis zum 31.12.2013 kein Nachweis √ľber die Einhaltung der Grenzwerte erbracht werden, ist die Feuerst√§tte entweder mit entsprechender Filtertechnik nachzur√ľsten, durch eine emissionsarme Anlage zu ersetzen oder nach Ablauf einer √úbergangsfrist au√üer Betrieb zu nehmen.

¬≠√úbergangsfristen f√ľr bestehende Einzelfeuerungsanlagen:

Z¬≠eitpunkt der Typenpr√ľfung (laut Typenschild)¬≠ Ablauf der √úbergangsfrist
vor dem 01.01.1975 oder Jahr der Typenpr√ľfung nicht mehr feststellbar 31.12.2014
01.01.1975 bis zum 31.12.1984 31.12.2017
01.01.1985 bis zum 31.12.1994 31.12.2020
01.01.1995 bis zum 22.03.2010 31.12.2024

­Jeder Betreiber hatte bis zum 31.12.2012 die Pflicht, das Alter der Anlage (Typenschild) vom zuständigen Schornsteinfeger im Rahmen der Feuerstättenschau feststellen zu lassen.

Generell ausgenommen von den Anforderungen sind:

  • √Ėfen, die die einzige Heizm√∂glichkeit einer Wohneinheit darstellen
  • Handwerklich vor Ort gesetzte Grund√∂fen (W√§rmespeicher√∂fen aus mineralistischem Material)
  • Bade√∂fen
  • Nicht gewerblich genutzte Herde und Back√∂fen
  • Historische √Ėfen (Errichtung vor dem 01.01.1950)

2. F√ľr bestehende Heizkessel sind moderate √úbergangsfristen festgelegt, die der Schornsteinfeger feststellt. Nach Ablauf gelten die Anforderungen der Stufe 1 f√ľr Neuger√§te. Eine regelm√§√üige Pr√ľfmessung ist alle zwei Jahre erforderlich.

­Zeitpunkt der Errichtung Ablauf der Übergangsfrist
vor dem 31.12.1994 01.01.2015
01.01.1995 bis zum 31.12.2004 01.01.2019
01.01.2005 bis zum­ 22.03.2010 01.01.2025
­

[nach oben]

 

Welche Anforderungen gelten f√ľr neue Feuerst√§tten?
¬≠1. Einzelraumfeuerst√§tten, die neu installiert werden, haben je nach Art folgende Anforderungen bei der Typenpr√ľfung zu erf√ľllen:¬≠¬≠¬≠¬≠
Stufe 1: Errichtung ab dem 22.03.2010    
CO (g/m3) Staub (g/m3) Wirkungsgrad
2,0 ... 3,5* 0,075 70 ... 80*
­­­

 

 
Stufe 2: Errichtung ab dem 31.12.2014    
CO (g/m3) Staub (g/m3) Wirkungsgrad
1,25 ... 1,5* 0,04 70 ... 80*
­ ­­
¬≠*Anforderungen variieren nach Feuerst√§ttenart entsprechend DIN-Pr√ľfung

 

­Verlangen Sie beim Kauf eines Heizgerätes eine entsprechende Bescheinigung des Herstellers.

 

Innerhalb eines Jahres muss die Beratung durch den Schornsteinfeger erfolgen.

 

2. Neue Festbrennstoffkessel f√ľr Brennh¬≠olz und Kohle m√ľssen an einen passenden Pufferspeicher mit einem Mindestvolumen von 55 Liter pro Kilowatt Nennw√§rmeleistung bzw. einem Volumen von 12 Litern pro Liter Brennstofff√ľllraum angeschlossen sein.¬≠

 
Stufe 1: Errichtung ab dem 22.03.2010    
Nennwärmeleistung (kW) CO (g/m3) Staub (g/m3)
≥ 4-500¬≠ 1,0 0,09
­­
­
Stufe 2: Errichtung ab dem 31.12.2014    
Nennwärmeleistung (kW) CO (g/m3) Staub (g/m3)
≥ 4 0,4 0,02
­­­
­Verlangen Sie beim Kauf eines Heizgerätes eine entsprechende Bescheinigung des Herstellers und informieren Sie sich bei Ihrem Heizungsfachbetrieb sowie Ihrem Schornsteinfeger.

[nach oben]

 

Welche Briketts der Marke ''REKORD'' sind zurzeit im Handel im Angebot?

­­­­Aktuell können Sie folgende Braunkohlenbriketts der Marke "REKORD" beim Brennstoff-Fachhandel kaufen:

­­­­­1. Lose Ware

Ganzstein G156 Halbstein H105 Viertelstein V52

ganzstein.jpg

halbstein.jpg

halbstein_industrie.jpg

­

2. Abgepackte Ware­

­Folienpack 10 kg

 

Papiert√ľte 10 kg

10kg_folie_k.jpg

10kg_tuete.jpg

B√ľndelbrikett 25 kg Papiersack Halbsteine 25 kg

25kg_buendel.jpg

25kg_sack.jpg

­

[nach oben]

 

Welche Qualitätsmerkmale weisen Braunkohlenbriketts auf?

Aufgrund von unterschiedlichen Rohkohlenqualitäten in den verschiedenen Revieren ergeben sich auch Unterschiede in den Analysedaten der Braunkohlenbriketts. Die folgende Übersicht enthält die wichtigsten chemischen Eigenschaften von Braunkohlenbriketts aus den verschiedenen Revieren (Analysenanhaltswerte bezogen auf den Lieferzustand):

    Heizprofi REKORD
Heizwert: MJ/kg 19,8 19
Fixer Kohlenstoff: % 37 34,5
Wassergehalt: % 19 19
Aschegehalt: % 4 5,5
Fl√ľchtige Bestandteile: % 40 41
Emissionswirksamer Schwefel: % 0,1 0,3

­Braunkohlenbriketts zeichnen sich aus durch:

- hohen Heizwert (5,3 kWh/kg bzw. 19 MJ/kg)
- geringen Schwefel- und Ascheanteil
- optimales Brennverhalten
- langanhaltende Glut
- hohe Formfestigkeit bei der Verbrennung und geringen Abrieb­
- saubere und unkomplizierte Handhabung

[nach oben]

 

Welcher Brennstoff ist f√ľr mich geeigneter: Holz oder Briketts?

¬≠¬≠¬≠Diese Frage kann man so nicht verallgemeinernd beantworten, das h√§ngt nat√ľrlich vom eigenen Nutzungsverhalten und von verschiedenen anderen Faktoren ab. Aber vielleicht hilft Ihnen die folgende Tabelle, in der wir die wesentlichsten Kriterien beider Brennstoffe vergleiche¬≠nd gegen√ľber¬≠stellen, bei Ihrer Entscheidu¬≠ng:¬≠

­
Holz   Briketts­

Trockenes Holz z√ľndet leicht.
Feuchtes Holz z√ľndet nicht oder nur schwer.

Am Anfang keine großen Scheite auflegen.

Z√ľndverhalten¬≠

Z√ľnden am besten auf einem vorhandenen Glutbett bei hoher Zufuhr von Unterluft.

Braunkohlenbriketts mit fingerbreitem Abstand nebeneinander auf die Glute legen.

Schnell. Abbrand Langsam und gleichmäßig.
Gut regelbar.
Kurzes Feuervergn√ľgen mit sch√∂nem Flammenspiel.
Kein vollständiger Abbrand.
Abbrandverhalten Schönes Flammenspiel, lange Brenndauer, hohe Feuerstandsfestigkeit.
Vollständiger Abbrand.
Nur bei größeren Scheiten. Glutbildung Langanhaltende gleichmäßige Glut.
Stabiles Glutbett.
Hohe Anfangshitze, schneller Abbrand. Wärmeentwicklung Gleichmäßige und langanhaltende Wärme.
Nutzung der Feuerst√§tte f√ľr nur kurze Zeit. Optimaler Einsatz¬≠ Lange Kaminabende, Heizungserg√§nzung im Winter. Zum Heizen an k√ľhlen Herbst- und Fr√ľhlingsabenden.
Nachwachsender Rohstoff.
Hohe Umweltbelastung bei zu hoher Restfeuchte.
Umwelt­ Geringe Belastung aufgrund gleichmäßigen und vollständigen Abbrands.
 

[nach oben]

 

Wer hilft mir in bautechnischen Fragen weiter?
Hierf√ľr ist der Bezirksschornsteinfegermeister zust√§ndig oder fragen Sie einen Kaminofenbauer aus Ihrer Region, zu finden in den¬†Branchenb√ľchern, wie z. B. den Gelben Seiten, unter der Branche "Schornsteinfeger" oder "Kaminofenbauer".

[nach oben]

 

Wie heize ich umweltgerecht?

Braunkohlenbriketts m√ľssen grunds√§tzlich erst einmal den hohen Anforderungen des Bundes-Immissionsschutzgesetzes entsprechen. Damit eine gute und saubere Verbrennung stattfinden kann, muss auf Folgendes geachtet werden:

- der richtige Brennstoff
- die richtige Feuerstätte
- die richtige Handhabung

Richtiger Brennstoff bedeutet:

- naturbelassenes, unbehandeltes und ausreichend trockenes Holz (Restfeuchte ¬≠≤ 20%) oder Holzbriketts
- Braunkohlenbriketts ohne Zusatz von Bindemitteln
- f√ľr den Brennraum geeignetes Brikettformat

Nicht verbrannt werden sollte:

- gestrichenes oder eingelassenes Holz
- feuchtes Holz
- beschichtetes Holz
- Spanplatten und ähnliches
- M√ľll

Auf die Verbrennung von Nadelhölzern sollte in offenen Kamien aufgrund des hohen Harzgehalts und dem damit verbundenen Funkenflug verzichtet werden.

[nach oben]

 

Wie lagere ich Braunkohlenbriketts richtig?

Braunkohlenbriketts werden aus getrockneter schwefel- und aschearmer Braunkohle ohne Zusatzstoffe und Bindemittel unter hohem Druck zu Briketts verpresst. Deshalb k√∂nnen auch nach mehreren Tagen noch Reaktionen stattfinden, die zu einer Selbsterw√§rmung f√ľhren k√∂nnen. Um die Entstehung von Br√§nden auszuschlie√üen, sind folgende Lagerhinweise zu beachten:

  • Briketts m√ľssen bei der Einlagerung abgek√ľhlt und trocken sein (Winter max. 30 ¬įC, Sommer bei maximaler Sonneneinstrahlung 50 ¬įC). Bei Anlieferung kontrollieren und gegebenenfalls abk√ľhlen bzw. trocknen lassen.
  • Briketts abriebfrei einlagern. Keine Schippe, sondern Kohlegabel verwenden, hohe Fallh√∂hen vermeiden.
  • Braunkohlenbriketts sind leicht entz√ľndbar. Jeglicher Umgang mit offenem Feuer sowie Rauchen in der N√§he der gelagerten Briketts sollte deshalb unbedingt vermieden werden. Braunkohlenbriketts nicht in unmittelbarer N√§he von W√§rmequellen und leicht entz√ľndbaren Stoffen lagern.
  • Sorgen Sie f√ľr gute Durchl√ľftung - insbesondere zu Beginn der Einlagerung. Mindestabstand zur Decke von 30 cm beachten, nach der Einlagerung eine Woche gut durchl√ľften. Einlagerungsraum in den ersten Tagen auf Feuchtigkeit und Erw√§rmung kontrollieren und l√ľften.
  • Briketts vor √§u√üeren Witterungseinfl√ľssen sch√ľtzen. Bei Au√üenlagerung √ľber l√§ngere Zeit mit luftdurchl√§ssigen Planen vor extremer Sonneneinstrahlung und Regen sch√ľtzen.

[nach oben]

 

Wo bekomme ich Hilfe bez√ľglich der Ger√§tetechnik?
In der Bedienungsanleitung des Geräts sind in der Regel alle wichtigen Fragen geklärt. Sollten dennoch Unklarheiten bestehen, wenden Sie sich direkt an den Gerätehersteller.

[nach oben]

 

Wo kann ich ein Heizgerät kaufen?
F√ľndig werden Sie mit Sicherheit beim Kachelofenbauer, im Kaminstudio und in Baum√§rkten. Au√üerdem gibt es diverse Internetshops, die Kamin√∂fen anbieten. Oder Sie wenden sich direkt an einen der zahlreichen Kaminofenhersteller.

[nach oben]

 

Wo kann ich eine moderne Feuerstätte kaufen?

Moderne Feuerst√§tten f√ľr feste Brennstoffe gibt es beim Kachelofenbauer, in Kaminstudios, beim Fachhandel und in Baum√§rkten.

[nach oben]

 

Wo kann ich geeignete Brennstoffe kaufen?

Braunkohlenbriketts und Scheitholz beziehen Sie am besten bei Ihrem örtlichen Brennstoff-Fachhändler. Klicken Sie einfach auf "Bezugsquellen".

[nach oben]

 

Wohin mit der Asche?

Werfen Sie die hei√üe Asche niemals direkt in die M√ľlltonne! Die Asche sollte zun√§chst vorsichtig in einen feuerfesten Metallbeh√§lter gef√ľllt werden, bis sie komplett erkaltet ist. Achten Sie darauf, dass auch der Metallbeh√§lter auf einem feuerfesten Untergrund (z. B. Fliesen, Stein) steht, damit dieser durch eventuelle Resthitze nicht besch√§digt wird. Wenn die Asche kalt und Glut nicht mehr vorhanden sind, k√∂nnen die √úberreste langsam in die Restm√ľlltonne geleert werden.

Achten Sie immer darauf, dass sich in der Asche keine Glutreste befinden! Auch in erkalteter Asche k√∂nnen Glutreste anderen M√ľll entz√ľnden. Daher Asche separat in einem feuerfesten Beh√§lter sammeln.

[nach oben]

 

Woran erkenne ich den Hersteller eines Braunkohlenbriketts?

Braunkohlenbriketts aus dem Lausitzer Revier werden unter dem Markennamen "REKORD" verkauft und Braunkohlenbriketts aus dem rheinischen Revier unter dem Markennamen "Heizprofi". Die Braunkohlenbriketts der verschiedenen Reviere sind mit ihren Markennamen gekennzeichnet.

[nach oben]

 

Abgasverlust

Die Wärmeerzeugung durch Verbrennung im Heizkessel läuft nicht ohne energetische Verluste ab. Neben dem Auskühlverlust über die Kesseloberfläche gehört der nur während der Brennerlaufzeiten auftretende Abgasverlust zu den beiden energetischen Verlustarten des
Heizkessels. Der Abgasverlust wird vom Bezirksschornsteinfegermeister mit der jährlich stattfindenden Emissionsmessung kontrolliert und fließt in die Bestimmung des Wirkungsgrades des Heizkessels ein.

Die 1. Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (1. BImSchV) legt für die verschiedenen Kesselgrößen und Installationszeitpunkte maximale Grenzwerte fest, z. B. 12% für Heizkessel mit 4 bis 25 kW Leistung, die ab dem 01.10.1988 errichtet wurden. Ab 01.11.1998 gilt für Heizkessel derselben Leistung ein Grenzwert von 11%. Moderne Heizkessel weisen selten Abgasverluste von mehr als 7 bis 8% auf.

[nach oben]

 

Brennstoff

In Zentralheizungsanlagen wird heute vorwiegend Heizöl oder Erdgas als Brennstoff verwendet. Daneben werden Fernwärme, Strom und Kohle sowie regenerative Energieträger (z. B. Solarenergie) eingesetzt.

Die Eigenschaften der Brennstoffe resultieren aus ihrer chemischen Zusammensetzung. Die wesentlichen Bestandteile der Brennstoffe Erdgas und Heizöl Kohlenstoff (C), Wasserstoff (H) und bei Heizöl zusätzlich noch in geringen Mengen Schwefel (S) werden bei der Verbrennung oxidiert, d.h. sie verbinden sich mit dem Luftsauerstoff (O) zu Kohlendioxid (CO2), Wasser (H2O) und bei Heizöl zusätzlich noch zu Schwefeldioxid (SO2). Bei dieser chemischen Reaktion wird Wärme frei, die etwa zur Hälfte unmittelbar von der Flamme an den Brennraum abgestrahlt wird. Die andere Hälfte ist in den heißen Verbrennungsgasen (Heizgasen) als fühlbare (sensible) Wärme gespeichert. Der hierbei in den Heizgasen enthaltene Wasserdampf stellt durch die gespeicherte Verdampfungswärme ein besonderes Energiepotential dar, das als latente Wärme bezeichnet wird.

Während bei der Heizwert -Nutzung des Brennstoffes der im Heizgas enthaltene Wasserdampf nicht kondensiert und mit den Abgasen ungenutzt über den Schornstein abgeführt wird, kondensiert bei der Brennwert-Nutzung der Wasserdampf zumindest zum Teil. Die Zahlenwerte in der Tabelle spiegeln diesen Sachverhalt wieder. So entspricht die Differenz zwischen Brennwert und Heizwert eines Brennstoffes der Kondensationswärme des Wasserdampfes.Aufgrund der bei der Kondensation von Heizgasen aus Ölfeuerungen freiwerdenden Schwefelsäure (Schwefeldioxid im Abgas), den damit verbundenen Problemen bei der Wahl des Heizkesselwerkstoffes sowie dem geringeren Unterschied von Brennwert zu Heizwert findet die Brennwertnutzung heute fast ausschließlich bei Gasfeuerungen Anwendung.

Zusammensetzung
Heizöl
Gew.-%
Erdgas LL
Vol.-%
Erdgas E
Vol.-%
Kohlenstoff (C)
86
Wasserstoff (H)
13
Stickstoff (N)
0,5
14
1
Schwefel (S)
0,3
Methan (CH4)
82
93
Kohlenwasserstoffe (CxHy)
3
5

 
Heizöl
Gew.-%
Erdgas LL
Vol.-%
Erdgas E
Vol.-%
Brennwert
12,6 kWh / kg
9,8 kWh/m³
11,5 kWh/m³
Heizwert
11,9
8,8
10,4
Kondenswassermenge maximal
1,1
1,4
1,7
Brennwert/Heizwert
1,063
1,107
1,107
Wasserdampftaupunkt °C
46
56
56

[nach oben]

 

Brennwert-Heizkessel (BWK)

Der Brennwert-Heizkessel arbeitet wie auch der Niedertemperatur-Heizkessel mit gleitender Betriebstemperatur, wobei die Kondensation des im Heizgas enthaltenen Wasserdampfes nicht unterbunden, sondern bewußt gefördert wird.

Es wird damit nicht nur die sensible (fühlbare), sondern auch die latente (im Wasserdampf gebundene) Energie des Brennstoffes zur Heizwassererwärmung im Kessel genutzt. Die Höhe dieses Anteils ist abhängig vom Brennstoff und macht für Heizöl ca. 6% und für Erdgas fast 11% der im Brennstoff enthaltenen Wärmeenergie aus. Wieviel letztendlich wirklich durch Kondensation an latenter Wärme gewonnen wird, hängt von den tatsächlich herrschenden Betriebsbedingungen und damit zu einem großen Teil von den Betriebstemperaturen ab.

Zeigt der Niedertemperatur-Heizkessel am durchschnittlichen Arbeitspunkt einen Nutzungsgrad von ca. 92%, so erreichen Brennwert-Heizkessel mit der Heizkurve 75/60°C ca. 105% und mit der Heizkurve 40/30°C bis 109%. Die Technik des Brennwert-Heizkessels ist vor allem auf niedrige Abgastemperaturen (möglichst unter 55°C) und die damit verbundene hohe Kondensatausbeute ausgerichtet. Dem Abgasverlust von 7 bis 8% (sensibel) plus 11% (latent) des Niedertemperaturheizkessels stehen nur noch 2 bis 5% des Brennwertkessels gegenüber.

Da sich durch die Kondensation des Heizgases aus Ölfeuerungen aufgrund des sich einstellenden Schwefelsäureanteils im Kondensat technologische Probleme ergeben und der Energiegewinn nur etwa halb so groß ist wie bei Erdgas, wird der Brennstoff Öl bevorzugt bei Niedertemperaturheizkesseln eingesetzt. Der Brennstoff Erdgas findet zunehmend in Brennwert-Heizkesseln Anwendung.

[nach oben]

 

Niedrigenergiehaus?

Ein Niedrigenergiehaus weist einen Jahresheizw√§rmebedarf von weniger als 70 Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr auf. Der Heizw√§rmebedarf liegt etwa 30 Prozent unter den von der W√§rmeschutzverordnung von 1995 geforderten Werten. Erreicht wird dies durch verschiedene Ma√ünahmen, wie z. B. Reduzierung der Au√üenfl√§chen durch eine kompakte Bauweise, guter W√§rmeschutz der Au√üenbauteile, Nutzung der passiven Sonnenenergie durch W√§rmeschutzverglasung oder Winterg√§rten, ein dem Geb√§ude angepa√ütes Heizsystem. Ein Beispiel f√ľr die Realisierung eines Niedrigenergiehauses ist das von Buderus mitunterst√ľtzte Projekt "√Ėvolution".
Informationen zur Anlagentechnik im Niedrigenergiehaus enthält der Sonderdruck "Herausforderung Niedrigenergiehaus?".

[nach oben]

 

Was bedeutet Brennwert?

Der Brennwert bezeichnet die bei vollständiger Verbrennung eines Brennstoffes, z. B. Erdgas oder Heizöl freiwerdende Energie einschließlich der im Wasserdampf gespeicherten Kondensationswärme. Bei Brennwertkesseln wird der in den Heizgasen enthaltene Wasserdampf im Unterschied zur Heizwert-Nutzung des Brennstoffes vollständig oder teilweise kondensiert und damit als Heizwärme genutzt. Mit Heizgas bezeichnet man die zur Heizwassererwärmung genutzten gasförmigen Verbrennungsprodukte. Sie werden mit Temperaturen nur wenig oberhalb der Heizwasserrücklauftemperatur (ca. 25 bis 60°C) in den Schornstein abgeführt. Der Abgasverlust ist damit deutlich geringer als beim Heizwert-Betrieb.

Anhaltswerte für den Brennwert von Brennstoffen:

  Heizöl Erdgas LL Erdgas E
Brennwert
12,6 kWh/kg 9,8 kWh/m³ 11,5 kWh/m³

www.heiztechnik.buderus.de

[nach oben]

 

Ab welchem F√ľllstand sollte ich Fl√ľssiggas bestellen?

Einen festen Richtwert, der nicht unterschritten werden darf, gibt es bei Flüssiggastanks nicht. Im Sommer reicht es bei ca. 5% nachzutanken. In der kalten Jahreszeit sollte allerdings nicht so lange gewartet werden. An der Technik würde es zwar zu keinen Problemen führen, wenn länger nicht nachgetankt wird, aber wir empfehlen trotzdem schon bei einem Füllstand von ungefähr 20-30% zu bestellen, damit Sie nicht in einer kalten Wohnung sitzen müssen, wenn zum Beispiel ein Fahrverbot für Gastankwagen ausgesprochen wird.

[nach oben]

 

Ich habe ein Grundst√ľck mit Fl√ľssiggas-Tank gekauft, aber keinen Kaufbeleg f√ľr den Tank. Wie kann ich nachweisen, dass der Beh√§lter nun in meinem Besitz ist?

 

Zu jedem Flüssiggasbehälter gibt es ein Behälterbuch, dies ist eine technische Dokumentation des Tanks. Oftmals sind darin auch Herstellerbescheinigungen bzw. eine Konformitätserklärung abgelegt, die ähnlich dem KFZ-Brief beim Auto sind. Diese Dokumente würden als Eigentumsnachweis ausreichen. Bitte fragen Sie den früheren Haus- oder Grundstücksbesitzer danach.
Eine andere Möglichkeit ist, bei der Firma, die den Behälter aufgestellt hat, nach der Rechnung bzw. dem Kaufvertrag zu fragen.

[nach oben]

 

Vermieten oder verkaufen Sie auch Fl√ľssiggastanks?

Ja, Fl√ľssiggasbeh√§lter k√∂nnen √ľber unser Portal gemietet oder gekauft werden. F√ľllen Sie dazu einfach das Formular auf unserer Internetseite aus, wir werden Ihre Anfrage dann an unseren Partner weiterleiten, der Ihnen ein individuelles Angebot machen wird. Vor dem Kauf ist auch eine kostenfreie Beratung vor Ort m√∂glich. Die Einzelheiten k√∂nnen Sie auf unserer Internetseite nachlesen.

[nach oben]

 

Was bedeutet innere und √§u√üere Pr√ľfung? Welche Pr√ľfungen gibt es noch?

Um eine einwandfreie Funktionsweise Ihres Heizungssystems zu gew√§hrleisten und auch die geforderten Sicherheitsbestimmungen zu erf√ľllen, m√ľssen regelm√§√üig verschiedene Pr√ľfungen am Fl√ľssiggasbeh√§lter durchgef√ľhrt werden. Man unterscheidet dabei zwischen der inneren und √§u√üeren Pr√ľfung. Zus√§tzlich gibt es noch die so genannte Schallemissionspr√ľfung.

√Ąu√üere Pr√ľfungen werden durch bef√§higte Personen durchgef√ľhrt, innere durch zugelassene √úberwachungsstellen.

Weitere Informationen wie die einzelnen Pr√ľfungsintervalle f√ľr die unterschiedlichen Beh√§lter finden Sie auf unserer Homepage. Dort k√∂nnen Sie auch eine Preisanfrage stellen.

[nach oben]

 

Was ist Fl√ľssiggas?

Zu Fl√ľssiggas, auch LPG (Liquefied Petroleum Gases) genannt, ¬≠z√§hlen neben Propan und Butan und deren Gemische. Bei Raumtemperatur verfl√ľssigen sie sich unter relativ geringem Druck und bleiben fl√ľssig. Daher spricht man auch von Low Pressure Gas.

Es gibt verschiedene Arten von Fl√ľssiggas. Zum einen kann man es als Brenngas verwenden, dann spricht man von Propan. Auch als Treib- oder Autogas kann es zum Einsatz kommen. Dabei werden Propan und Butan in einem speziell definierten Verh√§ltnis gemischt. Die Besonderheit von Fl√ľssiggasen ist, dass sie im fl√ľssigen Zustand gerade einmal 1/260 ihres Gasvolumens ben√∂tigen, was die Lagerung gro√üer Energiemengen erleichtert. Fl√ľssiggas ist schwerer als Luft.

Fl√ľssiggas f√§llt bei der Roh√∂lverarbeitung in Raffinerien und als Nebenprodukt bei der F√∂rderung von Erdgas und -√∂l an und z√§hlt zu den fossilen Energietr√§gern.

Wichtig: Fl√ľssiggas ist nicht zu verwechseln mit verfl√ľssigtem, dem LNG (Liquefied Natural Gas) oder komprimiertem Erdgas, dem CNG (Compressed Natural Gas)!

[nach oben]

 

Welche Tankarten gibt es bei Fl√ľssiggas?

Fl√ľssiggas kann in verschiedenen Beh√§ltnissen gelagert werden. Man unterscheidet grunds√§tzlich:

  • oberirdischer Tank
  • halboberirdischer Tank (epoxidharzbeschichtet)
  • unterirdischer Tank (epoxidharzbeschichtet)
  • unterirdischer Tank (Bitumenisolierung und KKS-Anlage*)

Alle Tankarten und die dazugeh√∂rigen m√∂glichen wiederkehrenden Beh√§lter-Pr√ľfungen k√∂nnen Sie in der folgenden √úbersicht sehen:

¬† √Ąu√üere Pr√ľfung
(Jahre)
Innere Pr√ľfung
(Jahre)
Schallemissions-Pr√ľfung
(Jahre)
Oberirdischer
Tank
2 10 -
Halboberirdischer
Tank (Epoxidharz-
beschichtet)
2 10 -
Unterirdischer
Tank (Epoxidharz-
beschichtet)
2 10 -
Unterirdischer
Tank (Bitumen-
isolierung und
KKS-Anlage*)
2 10 -
Unterirdischer
Tank (Bitumen-
isolierung ohne
KKS-Anlage*)
2 5 10

*KKS= Kathodischer Korrisionsschutz

[nach oben]

 

Welche Vorteile hat ein Kauftank?

Miettanks haben oft den Nachteil, dass Sie den Tank nur vom Vermieter bef√ľllen lassen d√ľrfen. Selbst wenn Sie einen g√ľnstigeren Fl√ľssiggash√§ndler finden, sind Sie an Ihren Vermieter gebunden. Manchmal sind Fremdbef√ľllungen zwar erlaubt, dann brauchen Sie aber vorher eine Erlaubnis vom Vermieter, dass der Tank von einem anderen Lieferanten bef√ľllt werden darf. Einige Vermieter formulieren in den Mietvertragsunterlagen, dass die Fremdbef√ľllung "bei einer Abweichung um 10 %" o. √§. erlaubt ist, Einwilligung des Vermieters vorausgesetzt.

Bei gekauften Tanks entscheiden ganz allein Sie, von welchem Lieferanten Sie Ihr Gas beziehen.

[nach oben]

 

Bio-Heizöl: Welche Anforderungen werden an Bioheizöl nach DIN V 51603-6 gestellt?

Eine vom Fachausschuss f√ľr Mineral√∂l- und Brennstoffnormung eingesetzte Arbeitsgruppe hat eine Vornorm f√ľr ein Heiz√∂l mit Anteilen aus nachwachsenden Rohstoffen oder anderen alternativen Komponenten erarbeitet. In der DIN V 51603-6 Heiz√∂l EL A (A steht f√ľr alternativ) sind charakteristische Kenndaten und Pr√ľfungen an alternative Heiz√∂le, wie zum Beispiel Bioheiz√∂le, festgelegt, deren Einhaltung einen reibungslosen √Ėlanlagenbetrieb erm√∂glichen sollen.

Bei der Erstellung der Vornorm wurden Pr√ľfungen sowohl aus der klassischen Heiz√∂lanalytik als auch der Pflanzen√∂l- und Fetts√§uremethylesteranalytik ber√ľcksichtigt. Die DIN V 51603-6 regelt die als notwendig erachteten Mindestanforderungen, Pr√ľfverfahren und Grenzwerte sowie die Benennung von Heiz√∂l EL A. Der maximale Schwefelgehalt liegt wie beim schwefelarmen Heiz√∂l bei 50 mg/kg.

Rezepturen zu spezifischen Mischungsverh√§ltnissen von fossilem, schwefelarmem Heiz√∂l und alternativen beziehungsweise Biokomponenten sind nicht festgelegt. Allerdings muss ein Produzent eines Bioheiz√∂ls den Bioanteil in Volumenprozent angeben. Die korrekte Bezeichnung f√ľr eine Zumischung von beispielsweise 20 Volumenprozent FAME (engl. Abk. / Bezeichnung f√ľr Fetts√§uremethylester), besser bekannt als Biodiesel, lautet: Heiz√∂l DIN V 51603-6 EL A Bio 20.

[nach oben]

 

Heizöl-Sammelbestellung: Welche Vorteile bzw. Risiken gibt es?

Vorteile der Sammelbestellung:

1. Einsparung von Transportkosten beim Händler, die anteilig an die Kunden weitergegeben werden können, wenn die Heizölauslieferung in einer organisierten Tour erfolgt und die Kunden räumlich eng beieinander liegen (zum Beispiel die Belieferung innerhalb einer Straße).

2. Besteller von kleinen Mengen innerhalb der Sammelbestellung sparen am meisten, da sie von den größeren Bestellungen subventioniert werden (siehe Beispielrechnung).

Nachteile der Sammelbestellung:

1. Bei einer Heiz√∂l-Sammelbestellung haften die Teilnehmer gesamtschuldnerisch. Das hei√üt, wenn ein Abnehmer die Rechnung nicht begleicht, m√ľssen die anderen daf√ľr aufkommen! - Gesamtschuldnerische Haftung (Amtsgericht Pirmasens, Az.: 1 C 197/02; Landgericht Hechingen, Az.: 3 S 105/02).

2. Sammelbestellungen machen nicht bei allen Konstellationen Sinn. Grundsätzlich kann davon ausgegangen werden, dass Bestellungen mit mehr als 30.000 Litern keine weitere Ersparnis bringen, da in einem Tankwagen mit Hänger grundsätzlich nicht mehr Heizöl transportiert werden kann (keine weitere Transportkostenoptimierung möglich).

3. Besteller mit größerem Bedarf innerhalb der Sammelbestellung bezahlen unter Umständen mehr bzw. subventionieren die Kleinmengen, wenn bei der Sammelbestellung mehrere kleinere Bestellungen enthalten sind - hier eine Beispielrechnung:

Struktur der Sammelbestellung:
1 Kunde mit 6.000 L
4 Kunden mit je 1.000 L
Gesamtbestellmenge = 10.000 L mit 5 Abladestellen
Durchschnittsmenge pro Besteller = 2.000 L

Beispiel¬†einer Preisliste f√ľr Endverbraucher mit 1 Abladestelle:

Abnahmemenge (Liter)                  Preis (Euro/100L)

   750 -  1.250                                            70,00

1.251 -  2.500                                            67,50

2.501 -  3.500                                            65,00

3.501 -  5.000                                            63,00

5.001 -  7.000                                            62,50

7.001 -  9.000                                            62,00

9.001 - 10.000                                           61,75

Bewertung:
Unter Ber√ľcksichtigung des konkreten Mengenrabattes durch den H√§ndler f√ľr diese spezielle Sammelbestellung betr√§gt der Preis f√ľr die o. g. Sammelbestellung jetzt nur noch 65,00 Euro/100 Liter.

Dies bedeutet, dass die 4 Besteller mit den Kleinmengen gegen√ľber ihrer Einzelbestellung (1.000¬†Liter zu 70,00 Euro/100 Liter ‚Äď insgesamt 700,00 Euro f√ľr 1.000 Liter) unter den Bedingungen der Sammelbestellung jetzt 5,00 Euro/100 Liter sparen (neuer Preis f√ľr 1.000 Liter: insgesamt 650,00 Liter).

F√ľr den Besteller mit den 6.000 Litern stellt sich das Ergebnis wie folgt dar:
F√ľr die Einzelbestellung m√ľssten f√ľr die 6.000 Liter 62,50 Euro/100 L (insgesamt 3.750,00 Euro) bezahlt werden. Im Rahmen der Sammelbestellung kostet diese Abnahmemenge jetzt 65,00 Euro/100 L (insgesamt 3.900,00 Euro), d. h. f√ľr diese Abnahmegr√∂√üe von 6.000 Litern erh√∂ht sich der Preis im Rahmen der Sammelbestellung f√ľr diese Menge um absolut 150,00 Euro!

Fazit und Empfehlungen

- Nicht jede Sammelbestellung rechnet sich f√ľr alle Teilnehmer. Eine Sammelbestellung macht nur dann Sinn, wenn die Einzelbestellungen √§hnliche Abnahmegr√∂√üen aufweisen. Ist dies nicht der Fall, subventioniert die gr√∂√üere Abnahmemenge die kleineren Bestellgr√∂√üen.

- Damit Sie individuell f√ľr Ihren Heiz√∂l-Bedarf pr√ľfen k√∂nnen, ob sich Sammelbestellungen lohnen,¬†empfehlen wir Ihnen,¬†Ihre Sammelbestellkonstellationen¬†vorher mit Ihrem Heiz√∂llieferanten¬†durchzurechnen und zu vergleichen.

- Um die¬†gesamtschuldnerische Haftung f√ľr "nichtzahlende"¬†Teilnehmer Ihrer Bestellgemeinschaft¬†auszuschlie√üen, empfehlen wir dringend, f√ľr alle Teilnehmer die Zahlungsmethode "Bar" oder "per EC-Karte (Girokarte)" bei Lieferung zu vereinbaren bzw. nur mit Sammelbestellern eine Bestellgemeinschaft einzugehen, auf die Sie sich verlassen k√∂nnen!

4.¬†Es muss R√ľcksicht auf alle Besteller genommen werden hinsichtlich des Bestellzeitpunktes etc.

5. Hoher Abstimmungsaufwand zwischen den Bestellern und geringe¬†Flexibilit√§t bei notwendigen kurzfristigen √Ąnderungen.

[nach oben]

 

Heizölsorten: Welche Heizölsorten werden momentan vom Mineralölhandel angeboten und welche Unterschiede gibt es?

Grundsätzlich werden gemäß der aktuellen DIN 51603-1 zwei Heizölsorten unterschieden:

Heiz√∂l EL Standard, das so genannte Standard Heiz√∂l EL: Ein extra leichtfl√ľssiger Brennstoff, der aus Kohlenwasserstoffen besteht und dessen Schwefelgehalt oberhalb 50 mg/kg bis 1000 mg/kg liegt.
Heiz√∂l EL Schwefelarm, das schwefelarme Heiz√∂l EL: Ein extra leichtfl√ľssiger Brennstoff, der aus Kohlenwasserstoffen besteht und dessen Schwefelgehalt 50 mg/kg nicht √ľberschreitet. Ein Heiz√∂l EL muss nach dieser Norm als schwefelarm bezeichnet werden, wenn der Schwefelgehalt 50 mg/kg nicht √ľberschreitet. Das schwefelarme Heiz√∂l wurde insbesondere f√ľr die √Ėl-Brennwerttechnik und neue Brennertechnologien (wie z. B. Oberfl√§chenbrenner) entwickelt. Die Produktvorteile kommen jedoch genauso in allen √ľbrigen Heizkesseln zum Tragen. Der Schwefelgehalt wurde nicht nur wegen der Umwelteigenschaften reduziert - Kondensateinleitung ohne Neutralisation, niedrige Schadstoffemissionen -, sondern, weil ein hoher Schwefelanteil auch nachweislich zu h√∂heren Ablagerungen und R√ľckst√§nden im Ger√§t f√ľhrt. Das schwefelarme Heiz√∂l erh√∂ht somit generell die Betriebssicherheit und erm√∂glicht einen dauerhaften hocheffizienten Betrieb der √Ėlheizung.
Um die Betriebssicherheit insbesondere von √Ėl-Brennwertger√§ten zu gew√§hrleisten, die sich durch eine kompakte Bauweise und zur Verbesserung des W√§rme√ľbergangs mit geringen Spaltma√üen in der Abgasf√ľhrung auszeichnen, sind aschebildende Additive nicht zul√§ssig.

Schwefelarmes Heizöl und Standard Heizöl unterscheiden sich in drei wesentlichen Punkten:
- beim Schwefelgehalt,
- der definierten Schmierfähigkeit beim schwefelarmen Heizöl,
-
beim Einsatz von aschebildenden Additiven, die im schwefelarmen Heizöl unzulässig sind.

IWO_Parameter_DIN51603_25.11.09.jpg

Beide Heiz√∂lsorten sind extra leichtfl√ľssige und aschefreie Brennstoffe. Die Hauptbestandteile sind Kohlenstoff mit einem mittleren Masseanteil von 86,5% bis 86,7% und Wasserstoff mit einem mittleren Masseanteil von 13,3%. Heiz√∂l EL hat, bezogen auf das Volumen, einen sehr hohen Energiegehalt und wird als Energievorrat in speziellen Tankanlagen bevorratet. Seine Wirtschaftlichkeit h√§lt allen Vergleichen stand: Sie ergibt sich aus dem hohen Heizwert von mindestens 42,6 MJ/kg (entsprechend 36,2 MJ/I bzw. 10,08 kWh/l). Mit einem Flammpunkt von √ľber 55 C ist Heiz√∂l EL ein Produkt, welches eine relativ einfache Lagerung und Handhabung erm√∂glicht. Die Pr√ľfmethoden, die zur Feststellung der Erf√ľllung der Norm angewendet werden m√ľssen, sind ebenfalls verbindlich vorgeschrieben.
Die DIN 51 603-1 schreibt zwingend vor, dass Heiz√∂l EL ein reines Produkt aus der Roh√∂lverarbeitung ist, das vorher zu keinem anderen Zweck eingesetzt worden sein darf. Aufgearbeitetes Alt√∂l und Beimischungen von chlorhaltigen Stoffen sowie anorganische S√§uren sind daher im Heiz√∂l EL nicht enthalten. Verkaufsgrundlage f√ľr Heiz√∂l EL nach DIN 51 603-1 sind die Angaben dieser Norm, die Bestandteil des Kaufvertrags zwischen Hersteller bzw. Lieferer und Abnehmer sind.

Bioheiz√∂l: Neben den beiden Heiz√∂lsorten gem√§√ü DIN 51603-1 existiert auf Basis der Vornorm DIN V51603-6 eine weitere Heiz√∂lsorte bereits am Markt - Heiz√∂l EL Alternativ, z. B. das so genannte Bioheiz√∂l. Bioheiz√∂l wird heute durch die Mischung von schwefelarmem Heiz√∂l und FAME (Fatty Acid Methyl Ester) hergestellt, allgemeinsprachlich auch Biodiesel genannt. Die Mischung muss als Heiz√∂l EL Alternativ Bio gekennzeichnet werden und darf nicht als Standard oder schwefelarmes Heiz√∂l ausgeliefert werden. Wenn der ‚ÄěBio-Anteil‚Äú beispielsweise zwischen 3 und 5 Prozent liegt, muss das Heiz√∂l als ‚ÄěHeiz√∂l EL A Bio 5‚Äú bezeichnet werden.

In der folgenden Tabelle sind einige wesentliche Anforderungen an die verschiedenen Heiz√∂lsorten aufgef√ľhrt:

Zusätzliche Premiumadditivierung durch den Mineralölhandel

Prinzipiell wird Heizöl schon während der Produktion in der Raffinerie mit einer Grundadditivierung durch den Hersteller versehen. Dies ist erforderlich, um das normgerechte Kälteverhalten, die erforderliche Schmierfähigkeit oder auch die sichere Handhabung sicherzustellen.
Von zahlreichen Mineral√∂lhandelsunternehmen wird in der Regel am Tankwagen beim Betanken des Kundentanks durch eine automatische Dosiereinrichtung am Tankwagen dem Heiz√∂l ein Premiumadditivpaket beigemischt. Hierdurch ist eine exakte Dosierung m√∂glich, eine √úberdosierung, die zu Anlagenst√∂rungen f√ľhren k√∂nnte, wird vermieden. Durch die Zugabe dieser Premiumadditive k√∂nnen weitere Qualit√§tseigenschaften positiv beeinflusst und die Betriebssicherheit einer √Ėlfeuerungsanlage in der Praxis erh√∂ht werden. Diese Additive sind u. a. vorteilhaft bei langen Lagerungszeiten, sie k√∂nnen die katalytische Wirkung von Buntmetallen auf die √Ėlalterung reduzieren und gegebenenfalls den Verbrennungsprozess unterst√ľtzen oder auch Ablagerungen reduzieren. √úberdies kann durch Additivierung √Ėlgeruch √ľberdeckt werden. Auch diese je nach Anbieter unterschiedlich bezeichnete Premium-Qualit√§t entspricht selbstverst√§ndlich den Anforderungen der DIN 51 603-1. Gegen√ľber der ‚ÄěStandard-Qualit√§t‚Äú werden hierbei durch Zugabe von speziell abgestimmten Additivpaketen, wie bereits beschrieben, anwendungsrelevante Eigenschaften verbessert.

[nach oben]

 

Heizölwärmekonto: Wie funktioniert das Heizölwärmekonto?

Hier die Funktionsweise des Heizölwärmekontos:
Jetzt können Sie Ihren Heizölkauf statt mit einer Einmalzahlung - die zwangsläufig die Haushaltskasse belastet - durch monatliche Abschlagszahlungen ausgleichen, die einfach und bequem vom Konto abgebucht werden.

So läuft es mit dem Heizöl-Wärmekonto:

Schritt 1 - Ihr Jahresverbrauch wird ermittelt

Ihrem persönlichen Wärmekonto wird Ihr durchschnittlicher Jahresverbrauch an Heizöl zugrunde gelegt.

Schritt 2 - Bankabbuchungsverfahren ohne Aufpreis

Mit der ersten Lieferung zahlen Sie lediglich die H√§lfte der Gesamtrechnung. Den Rest begleichen Sie in Betr√§gen von jeweils nur einem Zw√∂lftel Ihrer j√§hrlichen Heiz√∂lkosten zum Beispiel per Bankabbuchungsverfahren - selbstverst√§ndlich ohne Aufpreis. So verteilen Sie Ihre W√§rmekosten gleichm√§√üig √ľber das ganze Jahr.

Schritt 3 - Alle Lieferungen zum Heizöltagespreis

Das Einzige, was Sie danach noch zu tun haben, ist, den n√§chsten Termin f√ľr Ihre Heiz√∂llieferung festzulegen - dabei k√∂nnen Sie nat√ľrlich auch vom Heiz√∂ltagespreis profitieren.

Schritt 4 - Jahresabrechnung

Nach 12 Monaten erhalten Sie von uns eine detaillierte Jahresabrechnung. Anhand dieser Rechnung k√∂nnen Sie genau nachverfolgen, wie viel Sie angespart haben. Gleichzeitig wird die H√∂he Ihrer monatlichen Betr√§ge √ľberpr√ľft und in Abh√§ngigkeit Ihres Mehr- oder Minderverbrauches in Abstimmung mit Ihnen angepasst.

Heizoelwaermekonto.jpg

[nach oben]

 

√Ėlvorr√§te: Wie lange reicht das √Ėl noch?

Bei dem heutigen Welterd√∂lverbrauch (rund 3,9 Mrd. Tonnen pro Jahr) w√ľrden die gesicherten Reserven aktuell 46 Jahre ausreichen. Allerdings sind solche Hochrechnungen nur bedingt aussagekr√§ftig, weil sie jeweils eine Momentaufnahme darstellen. Wesentliche Faktoren bleiben dabei n√§mlich unber√ľcksichtigt, insbesondere der technische Fortschritt und die Erschlie√üung neuer √Ėlvorkommen.

Ein R√ľckblick zeigt: In den vergangenen 20 Jahren haben sich die gesicherten √Ėlreserven stetig erh√∂ht, obwohl in diesem Zeitraum auch der √Ėlverbrauch kontinuierlich anstieg. 1990 umfassten die best√§tigten Welterd√∂lreserven rund 135 Milliarden Tonnen, 2000 lagen sie bei 139 Milliarden Tonnen und 2008 weltweit sogar bei 182 Milliarden Tonnen Roh√∂l.

20091219weltrohoelrserven.gif


Als Reserven gelten die mit heutiger Technologie wirtschaftlich gewinnbaren Erd√∂lmengen. Hinzu kommen jedoch noch rund 332 Milliarden Tonnen Ressourcen. Das sind nachgewiesene oder geologisch m√∂gliche Vorkommen, die zwar bekannt sind, aber mit heutiger Technik nicht wirtschaftlich gef√∂rdert werden k√∂nnen. Insgesamt existieren nach einer aktuellen Studie der Bundesanstalt f√ľr Geowissenschaften und Rohstoffe Weltroh√∂lvorr√§te (die Summe aus Reserven und Ressourcen) in H√∂he von √ľber 600 Mrd. Tonnen.
Und es gibt auch immer wieder neue Funde. So wurde beispielsweise im November 2007 im Santos-Becken vor der K√ľste Brasiliens ein neues √Ėl- und Gasvorkommen mit mutma√ülich mehr als einer Milliarde Tonnen √Ėleinheiten entdeckt. Und Geologen erwarten in dieser Region weitere Funde.

Ressourcen werden Reserven

Technologische Fortentwicklungen in der F√∂rdertechnik erm√∂glichen eine immer effizientere Aussch√∂pfung der vorhandenen Lagerst√§tten. H√∂here Reserven ergeben sich zudem durch neuartige Bohrtechniken und ausgekl√ľgelte Methoden, um Offshore-Bohrungen in immer tieferen Gew√§ssern durchf√ľhren zu k√∂nnen. Aktuell sind bereits Erschlie√üungen in 3.000 Meter Tiefe m√∂glich.
In Abh√§ngigkeit zur H√∂he des √Ėlpreises werden zudem bislang unwirtschaftliche √Ėlvorkommen f√ľr eine Erschlie√üung attraktiv. Bestes Beispiel daf√ľr sind die √Ėlsande in Kanada: Bereits 24,1 Milliarden Tonnen dieser Vorkommen z√§hlen seit einigen Jahren zu den gesicherten Welterd√∂lreserven. Daher liegt Kanada heute nach Saudi-Arabien auf Platz zwei der L√§nder mit den gr√∂√üten gesicherten Erd√∂lreserven.

Aktuelle Reichweite der √Ėlvorr√§te

Fundierte Einsch√§tzungen gehen davon aus, dass der Energieverbrauch und somit auch der Roh√∂lverbrauch in den n√§chsten 15 Jahren um durchschnittlich 2% pro Jahr w√§chst. Unter Ber√ľcksichtigung dieser Bedarfsentwicklung w√ľrde sich dann in 15 Jahren immer noch eine Reichweite der √Ėlvorr√§te von rund 115 Jahren ergeben. Aus den dargestellten Entwicklungen ist erkennbar, dass Besitzer von einer √Ėlheizung keine Angst haben m√ľssen, dass in den kommenden Jahrzehnten  Probleme bei der Versorgung mit Heiz√∂l auftreten k√∂nnten.

[nach oben]

 

Was muss beim Wechsel bzw. Mischen von Heizöl-EL-Sorten beachtet werden?

¬≠F√ľr Heizungsanlagen, die von Seiten der Hersteller sowohl f√ľr den Betrieb mit Heiz√∂l EL Standard als auch f√ľr Heiz√∂l EL schwefelarm als geeignet eingestuft wurden, ist die Vermischung der Sorten unproblematisch. Diese Anlagen werden im Laufe der Zeit durch den Heizungsbauer, Schornsteinfeger oder Mineral√∂lh√§ndler durch einen farblich gestalteten Aufkleber f√ľr die Heizungsanlage sowie einen in gleicher Farbkombination gestalteten Tankdeckel gekennzeichnet werden. Die Kennzeichnung erm√∂glicht eine leichtere Zuordnung, welche Heiz√∂lsorten getankt werden k√∂nnen.

Anlagen, die nur mit Heiz√∂l EL schwefelarm betrieben werden d√ľrfen, werden durch den Heizungsfachmann mit diesem Aufkleber gekennzeichnet.
Anlagen, die sowohl mit Heiz√∂l EL Standard als auch mit Heiz√∂l EL schwefelarm betrieben werden d√ľrfen, werden durch den Heizungsfachmann mit diesem Aufkleber gekennzeichnet.
Die Kennzeichnung des F√ľllrohrverschlusses folgt der gleichen Farbgebung wie die der Aufkleber. Nur ein gr√ľner Tankdeckel bedeutet, dass nur Heiz√∂l EL schwefelarm eingef√ľllt werden darf. Ist am gr√ľnen F√ľllrohrverschluss noch ein roter Anh√§nger befestigt, so darf diese Anlage sowohl mit Heiz√∂l EL Standard als auch mit Heiz√∂l EL schwefelarm betrieben werden.
­

Ist die Heizungsanlage gem√§√ü Herstellerangabe nur f√ľr den Betrieb mit Heiz√∂l EL schwefelarm geeignet, muss das bei einer Heiz√∂lbestellung ber√ľcksichtigt werden. Sind Restbest√§nde von Heiz√∂l EL Standard im Tank bei einer anstehenden Bef√ľllung mit Heiz√∂l EL schwefelarm vorhanden, so geben die Ger√§tehersteller Auskunft √ľber das ggf. zul√§ssige Mischungsverh√§ltnis. Ist von Seiten des Herstellers eine Mischung der Qualit√§ten f√ľr den Betrieb des Ger√§tes unzul√§ssig, so sind vor der Bef√ľllung einer Tankanlage mit Heiz√∂l EL schwefelarm die eventuell vorhandenen Restmengen Heiz√∂l EL Standard zu entfernen. Auch diese Anlagen werden farblich gekennzeichnet. Da es sich in diesem Falle in der Regel um Neuanlagen handelt, wird die Kennzeichnung der Ger√§te durch die Hersteller ab Werk vorgenommen. Die Installation des farblich gekennzeichneten Tankdeckels erfolgt durch den Heizungsbauer.

[nach oben]

 

Wie hat sich der Heizölverbrauch in den letzten 25 Jahren entwickelt?
1980 lag der durchschnittliche Heiz√∂lverbrauch in der Bundesrepublik in Mehrfamilienh√§usern bei  rund 24,0 Liter pro Quadratmeter. 2007 betrug dieser Verbrauchswert nur noch 13,6 Liter pro Quadratmeter. Damit hat sich der Heiz√∂lverbrauch dank der √Ėl-Brennwerttechnik mit solarer Unterst√ľtzung und anderer Energiesparma√ünahmen in knapp 30 Jahren um 44% reduziert (siehe Grafik).

20091211helverbrauchtechembis_2007.gif

[nach oben]

 

Wieviele Stunden vor dem Tanken muss die Heizung ausgeschaltet werden?

Die Heizung muss während der Betankung ausgeschaltet sein. Es reicht aber, wenn sie unmittelbar vor dem Einfüllen ausgeschaltet wird. Nur nach der Betankung sollte ca. 2-3 Stunden gewartet werden.

Es wird dringend empfohlen, sich an diese Empfehlung zu halten, denn beim Betanken werden Partikel aufgewirbelt, die sich mit der Zeit am Tankboden gesammelt haben. Werden diese Rückstände vom Brenner angesogen, kann das zum Verstopfen des Filters führen. Ihre Heizung könnte danach nicht mehr ordentlich funktionieren.

[nach oben]

 

Wie entwickelt sich das Volumen von Heizöl bei Temperaturveränderung?
Je °C Temperaturdifferenz verändert sich das Volumen von HEL um 0,8 ; d.h. je 1000 Liter um 0,8 Liter.

Beispiel:
3000 Liter werden von Normtemperatur 15 °C um 10 °C erwärmt.

Rechnung:
3000 Liter x 0,8 / 1000 (da Promille) ergibt 2,4 x 10 (°C Temperaturerhöhung) ergibt eine Volumenzunahme um 24 Liter. Die Lagermenge würde sich im Beispielfall auf 3024 Liter ausdehnen.

[nach oben]

 

Wie entwickelt sich der Heizölpreis?
Der Heizölpreis ist ein Wettbewerbspreis, der sich täglich neu bildet und ständigen Schwankungen unterworfen ist. Binnen weniger Tage kann sich der Endverbraucherpreis für leichtes Heizöl erheblich verändern. Zur Information ermitteln wir nach den Angaben vom Brennstoffhändlern in ganz Deutschland täglich aktuelle Durchschnittspreise und zeigen auch die Entwicklung zum Vortag.
Für eine längerfristige Orientierung dienen unsere Preisstatistiken über die Entwicklung der Durchschnittspreise bundesweit und für die einzelnen Bundesländer. Regionale können die Heizölpreise vom Durchschnitt abweichen. Im Trend vollziehen sich die Preisanstiege oder Preisrückgänge in ganz Deutschland etwa zeitgleich mit gleicher Tendenz jedoch nicht immer in vergleichbarer Höhe.

[nach oben]

 

Wie hat sich der Heizölpreis in den letzten Jahren verändert?
Durch die Asienkrise sank der weltweite Weltölverbrauch 1998 auf einen Tiefststand. Dies führte zu übergroßen Lagerbeständen an Rohöl und Mineralölprodukten. Die Förderländer agierten uneinheitlich und konnten keine Drosselung der Fördermengen durchsetzen. Das Überangebot hatte einen extremen Preisverfall bis auf das 20-Jahres-Tief von 10 Dollar pro Barrel (159 Liter).

Um diese Entwicklung aufzuhalten beschlossen die Förderländer unter Führung der OPEC mehrere deutliche Produktionsdrosselungen. Dadurch stieg der Rohölpreis bis in die zweite Jahreshälfte des Jahres 2000 auf Spitzenwerte bis über 30 Dollar pro Barrel.

Entsprechend entwickelte sich der Heizölpreis. Seit Ende 2002 steigt der Rohölpreis vorrangig im Zusammenhang mit dem wachsenden Energiebedarf im asiatischen Raum (China, Indien).

[nach oben]

 

Wovon wird der Heizölpreis bestimmt?

F√ľr die Entwicklung des Heiz√∂lpreises sind eine Vielzahl von Faktoren ausschlaggebend, die einander √ľberlagern und oft gegenl√§ufig wirken. Aus diesem Grund sind Preisprognosen √§u√üerst schwierig und sehr unzuverl√§ssig

Der deutsche Heizölpreis wird von weltweiten Einflussgrößen bestimmt, die im regionalen Markt oft nicht direkt nachvollziehbar sind.

Grundlegend f√ľr den Heiz√∂lpreis ist die Entwicklung des Roh√∂lpreises. Hier wirken u. a. folgende Faktoren:

Börsenabhängige Faktoren:

  • Preisentwicklung und Spekulation an den Produktenb√∂rsen (New York/London)
  • Dollarkurs

Angebot und Nachfrage:

  • Weltpolitische Ereignisse (z. B. bewaffnete Auseinandersetzungen)
  • Mengen- und Preispolitik der F√∂rderl√§nder, insbesondere der OPEC
  • Mengen und Preisentwicklung in Rotterdam (sog. ARA-Raum - Amsterdam, Anwerpen-Rotterdam), da hier die gro√üen √Ėlh√§fen liegen, an denen das f√ľr den europ√§ischen Markt bestimmte Roh√∂l aus √úbersee ankommt.
  • Lagerbest√§nde bei Produktion und Handel
  • Schiffsfrachten und sonstige Transportkosten
  • Kosten der Produktion und des Handels
  • Verbrauchernachfrage

Sonstige Einflussgrößen:

  • Energie- Steuer- und Umweltpolitik
  • Witterung

[nach oben]

 

Die Sichtscheibe meines Gerätes ist verrußt - was kann ich tun?
Eine verrußte Sichtscheibe deutet meist auf unsachgemäße Bedienung des Gerätes oder die Verwendung falscher oder minderwertiger Brennstoffe hin. Wenn Sie laut Gebrauchsanweisung Ihres Geräts heizen, sollte es nicht vorkommen. Briketts, die nicht dem Qualitätsstandard entsprechen, behandeltes oder zu feuchtes Holz können ein Grund sein. Eine verunreinigte Sichtscheibe kann in erkaltetem Zustand mit Glasreiniger, Kaminscheiben-Rußreiniger oder einer herkömmlichen Scheuermilch gereinigt werden.

[nach oben]

 

Entsprechen Festbrennstoff-Feuerstätten dem Umweltschutz?

Achten Sie beim Erwerb der Feuerstätte darauf, dass diese mit dem Ü-Zeichen gekennzeichnet ist. Das Zeichen sagt aus, dass die Feuerstätte den gesetzlichen Bestimmungen entspricht.
Durch die richtige Handhabung und die Verwendung hochqualitativer Brennstoffe tragen Sie selbst entscheidend dazu bei, die Umwelt zu schonen. Die √ľber den Brennstoff-Fachhandel angebotenen Brennstoffe entsprechen der Kleinfeuerungsanlagenverordnung und erf√ľllen damit die gesetzlichen Anforderungen an den Umweltschutz.

[nach oben]

 

F√ľr wen eignen sich Pelletsheizungssysteme?

Pelletsheizungssysteme eignen sich besonders f√ľr Ein- und Zweifamilienh√§user und werden immer √∂fter in gr√∂√üeren Wohn- und Gewerbekomplexen eingesetzt.

[nach oben]

 

Gibt es Einschr√§nkungen f√ľr die Verwendung bestimmter Brennstoffe?

Manche Kommunen versuchen den Einsatz bestimmter Brennstoffe zu unterbinden. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Schornsteinfeger. Bei Problemen bekommen Sie Hilfe durch die Festbrennstoffbeauftragten des Deutschen Braunkohlen-Industrie-Vereins (DEBRIV) und des Bundesverbandes mittelständischer Mineralölunternehmen e.V. (UNITI).

[nach oben]

 

Holzpelletheizung: Was sollte bei der Planung einer Holzpelletheizung ber√ľcksichtigt werden?

Den Bau einer Pelletheizung gut planen

Der Kessel ist das Herzst√ľck jeder Heizungsanlage. Um auf Dauer st√∂rungsfrei heizen zu k√∂nnen, ist er auf eine optimale Brennstoffversorgung mit Pellets angewiesen. Bei der Planung einer Pelletheizung sollten deshalb folgende Hinweise unbedingt ber√ľcksichtigt werden:

Kurze Transportwege

Das Pelletlager sollte von der Stra√üe aus leicht erreichbar sein. Je k√ľrzer der Weg vom Pellettankwagen zum Einblasstutzen ist, umso qualit√§tsschonender k√∂nnen die Holzpellets eingeblasen werden. Ursache daf√ľr ist, dass lange Schlauchleitungen die Wahrscheinlichkeit erh√∂hen, dass die mit Druck eingeblasenen Holzpellets mechanisch besch√§digt werden und somit ein hoher Abriebanteil schon bei der Belieferung entsteht.

Keine Bögen zulassen

Der ins Pelletlager f√ľhrende Einblasstutzen sollte auf jeden Fall ein gerades Rohr sein. Werden durch den Heizungsbauer B√∂gen installiert, prallen die Holzpellets bei den Kr√ľmmungen an die Innenwand, und durch diesen Aufprall k√∂nnen die Holzpellets zerst√∂rt werden.

Aufprallplatten ein Muss

Das Pelletlager sollte mit Prallplatten ausgestattet sein, damit die eingeblasenen Pellets nicht gegen eine harte Wand prallen und zerst√∂rt werden. Die in der Flugbahn der Pellets h√§ngenden Matten aus flexiblem Material sorgen f√ľr eine qualit√§tsschonende Einlagerung.

Absaugung sollte möglich sein

Moderne Pellettankwagen blasen beim Bef√ľllen der Tankanlage die Pellets ein und saugen gleichzeitig den entstandenen Holzabrieb wieder ab. Deshalb sollte auch ein entsprechender Anschluss an der Heizungsanlage vorhanden sein.

Trocken und nah lagern

Wenn Sie sich f√ľr eine der verschiedenen Lagerm√∂glichkeiten entscheiden m√ľssen ‚Äď sprich: zwischen einem Erdtank (siehe Grafik), einem Sacksilo oder einem speziell eingerichteten Kellerraum ‚Äď, sollten Sie sich von den Kriterien ‚Äědauerhafter Schutz vor Feuchtigkeit‚Äú und ‚Äěm√∂glichst kurzer Weg vom Tank zum Kessel‚Äú leiten lassen. Denn Wasser und lange Transportwege sind die gr√∂√üten Feinde bei der Qualit√§tssicherung von Holzpellets in Ihrer Heizungsanlage.

[nach oben]

 

Ich möchte eine neue Festbrennstoff-Feuerstätte, was muss ich beachten?

Die Hersteller von modernen Festbrennstoff-Feuerstätten bieten eine große Auswahl an die verschiedenen Verwendungszwecke.
Es ist zu pr√ľfen:
- Wollen Sie ein Hauptheizger√§t oder ein Zweitheizger√§t (z. B. einen Kamin); steht f√ľr Sie also der Nutzen oder das Erlebnis des offenen Feuers im Vordergrund?
- Welche Heizleistung ist gefordert?
- Welchen Brennstoff wollen Sie einsetzen?

[nach oben]

 

Kann ich Braunkohlenbriketts und Brennholz kombinieren?
Eine Kombination aus Brennholz und Braunkohlenbriketts ist grunds√§tzlich sinnvoll. In der Regel sollte man Brennholz zum schnellen Aufheizen feuern. Sobald das Feuer brennt, zum W√§rme- und Gluthalten Briketts nachlegen. Achten Sie stets darauf, dass das Brennholz unbehandelt ist und ausreichend getrocknet wurde, damit keine unn√∂tigen Emissionen entstehen. Dazu muss das Holz zwei Jahre an einem trockenen, witterungsgesch√ľtzten Ort gelagert haben, damit die zul√§ssige Restfeuchte von 20% (lt. Bundes-Immissionsschutzgesetz) unterschritten ist.

[nach oben]

 

L√§sst sich ein Kaminofen auch mit einer √Ėl-Brennwertheizung kombinieren?

Hoch effiziente Brennwerttechnik kombiniert mit verschiedenen erneuerbaren Energietr√§gern ist eine L√∂sung f√ľr eine klimaschonende und wirtschaftliche W√§rmeversorgung, insbesondere f√ľr Ein-und Zweifamilienh√§user.

Bei einer Hybrid-Heizung wird die W√§rmeversorgung eines Geb√§udes nicht mehr allein von einem Energietr√§ger √ľbernommen, sondern auf mehrere S√§ulen verteilt. Damit bieten Hybrid-Heizungen mehr Unabh√§ngigkeit bei der Energieversorgung gegen√ľber Heizsystemen, die nur auf einen Brennstoff ausgelegt sind. Kombiniert werden kann die Brennwertanlage bei¬≠spielsweise mit Solarthermie und einem wasserf√ľhrenden Holzkaminofen.

Der beheizt in dieser Konstellation nicht nur den Raum, in dem er aufgestellt ist, sondern √ľber die Zentralheizung auch das gesamte Geb√§ude. Der Anteil erneuerbarer Energien kann durch die Verwendung von Bioheiz√∂l weiter erh√∂ht werden.

Eine Hybrid-Heizung kann auch schrittweise installiert werden. Zentrales Element ist ein großvolumiger Warmwasser-Pufferspeicher, in dem die Wärme der eingekoppelten Energiequellen bevorratet wird. Wer also eine Brennwertanlage in mehreren Schritten zur multivalenten Heizung ausbauen möchte, sollte von Anfang an einen Warmwasserspeicher mit einem Volumen zwischen etwa 500 und 1000 Litern vorsehen.

√Ėl-Brennwertger√§te eignen sich ideal f√ľr Hybrid-Heizsysteme. Denn im Heiz√∂ltank steht ein Energietr√§ger zur Verf√ľgung, der flexibel und zuverl√§ssig die W√§rmeversorgung √ľbernehmen kann, wenn die erneuer¬≠baren Energien nicht ausreichend W√§rme liefern. Der Tank wird so zum Langzeit-Energiespeicher. Und zwar ohne aufwendige und kostspielige Infrastruktur, wie sie f√ľr leitungsgebundene Heizsysteme ben√∂tigt wird.

[nach oben]

 

Umstieg auf Holzpellets: Welche Vorteile gibt es, was ist beim Wechsel zu beachten?

Die Umstellung lohnt sich auf jeden Fall. Hier einige Vorteile im √úberblick:

  • √§u√üerst geringer CO2-Aussto√ü, daher umweltschonend (senken Kohlendioxid-Aussto√ü enorm, da beim Verbrennen nur in etwa so viel CO2 freigesetzt wird, wie die Pflanze w√§hrend ihres Wachstums gebunden hat und bei ihrer Verrottung durch die Einwirkung von Bakterien und Pilzen ohnehin freigesetzt w√ľrde, verbrennen folglich nahezu klimaneutral)
  • vollst√§ndig umweltfreundliche Verwertung (Asche kann z. B. als D√ľnger verwendet werden)
  • die Kosten f√ľr Holzpellets liegen weit unter denen f√ľr z. B. Erdgas und Heiz√∂l
  • da Holzpellets zu den erneuerbaren Energien (nachwachsender Rohstoff) z√§hlen, so werden fossile Ressourcen geschont und die Importabh√§ngigkeit gemindert
  • macht unabh√§ngig von √Ėl und Gas (muss nicht importiert werden, da reichlich vorhanden in Mittel- und Nordeuropa)
  • lassen sich (wie Heiz√∂l) einfach dosieren, W√§rmeerzeugung kann relativ unkompliziert dem W√§rmebedarf angepasst werden (es rollen entsprechend des Bedarfs angepasst mehr oder weniger Pellets in den Brennraum - sogar wenn man nicht zu Hause ist; neumodische Pelletheizungen lassen sich sogar bequem via SMS fernsteuern)
  • breite internationale Verf√ľgbarkeit durch europaweite Akzeptanz bei Produktion und Handel

[nach oben]

 

Warum sollten Pelletheizungen mit einer Solaranlage kombiniert werden?

Die Solaranlage √ľbernimmt im Sommer die Warmwasserversorgung und dient bei entsprechender Gr√∂√üe auch zur Heizungsunterst√ľtzung in der √úbergangszeit.

[nach oben]

 

Was besagt das "Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz" (EEWärmeG)

Das "Erneuerbare-Energien-W√§rmegesetz" (EEW√§rmeG) trat am 01.01.2009 in Kraft und regelt, dass Biomasse (Holzpellets, Holzschnitzel oder Scheitholz) mindestens 50% des W√§rmeenergiebedarfs des Geb√§udes √ľbernehmen muss.

Die Bundesregierung hatte zuvor hohe Klimaschutzziele definiert, die mit dem EEWärmeG realisiert werden sollen.

[nach oben]

 

Was ist der Normnutzungsgrad / Jahresnutzungsgrad?

Der Normnutzungsgrad ist das Gleiche wie der Jahresnutzungsgrad und gibt an, wie viel Prozent des eingesetzten Brennstoffs (√Ėl, Gas oder Holzpellets) / der in den Holzpellets enthaltenen Energie w√§hrend einer Heizperiode vom Kessel / W√§rmeerzeuger in nutzbare Heizw√§rme umgewandelt werden k√∂nnen. Je h√∂her der Normnutzungsgrad, desto besser die Energieeffizienz des entsprechenden Kessels.

Wechselnde Temperaturen und Heizbedingungen innerhalb eines Jahres werden dabei ber√ľcksichtigt: Kesselwirkungsgrade werden bei verschiedenen (Teil-)Laststufen ermittelt und gehen mit ihrem Zeitanteil in eine Modellrechnung ein.

[nach oben]

 

Was muss ich beachten, wenn ich einen Kaminofen besitze oder mir einen zulegen möchte, der keinen Filter hat?

Seit 2010 sind Filter Pflicht: Ist in z. B. Kamin√∂fen noch keiner vorhanden, so muss seit M√§rz 2010 ein Filter nachger√ľstet werden. Verankert ist dies in der √ľberarbeiteten Version der 1. Bundes-Immissionsschutzverordnung, die die Brennstoffliste √ľbrigens um nicht als Lebensmittel bestimmte Getreide (Getreidek√∂rner, Getreidehalmreste etc.) erweitert.

Die Novelle der 1. BImSchV (Kleinfeuerungsanlagenverordnung) war am 22. M√§rz 2010 in Kraft getreten, nachdem sie am 01. Februar 2010 im Bundesgesetzblatt verk√ľndet worden war. U. a. die Feinstaubbelastung soll anhand dieser neu aufgelegten Verordnung reduziert werden. Geschehen soll dies, indem es bestimmte Grenzwerte gibt, was die Emissionen anbelangt. Die Festsetzung der Grenzwerte erfolgt dabei in 2 Stufen: Beginn Stufe 1 = unmittelbar nach Verabschiedung der Novelle der 1. BImSchV, Beginn Stufe 2 = 01.01.2015.

Um Luftreinhaltung und Klimaschutz zu gew√§hrleisten, werden die Grenzwerte sowie die Kleinfeuerungsanlagen selbst regelm√§√üig √ľberwacht und gepr√ľft. Die Kontrollintervalle wurden mit der Novellierung der 1. BImsSchV erweitert: √Ėl- und Gasheizungen werden nach wie vor j√§hrlich √ľberwacht. Neu sind die √úberwachung aller drei Jahre f√ľr Anlagen, die noch keine 12 Jahre in Betrieb sind sowie die aller zwei Jahre f√ľr alle √ľbrigen Anlagen.

In diesem Zusammenhang - im Hinblick auf Klimaschutz etc. - trat am 20. November 2009 die sog. √Ėkodesign-Richtlinie 2009/125/EG in Kraft. Diese legt Wert auf und verankert die umweltgerechte Gestaltung energiebetriebener Produkte - angefangen bei Rohstoffgewinnung √ľber Herstellung, Vertrieb, Verwendung bis hin zu Entsorgung eines Produktes (√ľber den gesamten Lebensweg des Produktes hinweg also). So soll bereits von Anfang an die von dem Produkt ausgehende Umweltbelastung eingegrenzt werden. Die Europ√§ische Kommission w√§hlt dabei bestimmte Produktgruppen aus, die in Hinblick auf deren gesamten Lebensweg eine hohe Umweltbelastung darstellen, und kann f√ľr diese gewisse Durchf√ľhrungsma√ünahmen erlassen. Bekanntestes Beispiel der letzten Zeit ist das Gl√ľhbirnenverbot: Durch den schrittweisen √úbergang zu Energiesparlampen sollen sowohl der Stromverbrauch als auch die Umweltbelastung reduziert werden.

2009 lag der Bestand an Feuerungsanlagen f√ľr feste Brennstoffe, zu denen auch Holzpellets geh√∂ren, bei √ľber 15 Millionen. Nahezu alle (mehr als 14 Mio. davon) sind Einzelraumfeuerungsanlagen.

[nach oben]

 

Was muss ich beim Kauf von Holzpellets beachten?

Achten Sie unbedingt darauf, woher Sie die Pellets beziehen, was die Quelle ist! Leider gibt es wie √ľberall schwarze Schafe, Ihre Aufmerksamkeit ist gefragt, was das Erkennen und Meiden dubioser Quellen anbelangt (z. B. d√ľrfen keine Fremdbestandteile in den Pellets vorhanden sein). Sie sollten unbedingt Markenprodukte verwenden, die der Norm (ehemals DINplus, seit 2010 DIN EN 14961-2) entsprechen - auch Ihrer Pelletheizanlage zuliebe!

Weitere wichtige Kriterien, auf die Sie beim Kauf achten sollten, sind einerseits der Energieverbrauch, die Energieeffizienz und andererseits der Kohlendioxidaussto√ü. Auch Spezialfahrzeuge (mit Onboard-W√§geeinheit und Absaugeinrichtung f√ľr die eingeblasene Luft) und geschultes Personal sollten beim Kauf eine Rolle spielen.

Die Kosten f√ľr 15-Kilogramm-S√§cke belaufen sich auf ca. 4 ‚ā¨, dies entspricht ca. 4 bis 5 ct. / kWh (mit √Ėl oder Gas ca. 7 ct. / kWh Energie, mit Strom ca. 20 ct. / kWh).

[nach oben]

 

Was sind Holzpellets?

Holzpellets sind kleine, zylindrische, unter hohem Druck hergestellte Presslinge aus getrocknetem, naturbelassenen Holz - in erster Linie aus S√§ge- und Hobelsp√§nen (holzverarbeitendes Gewerbe) sowie Waldrestholz. Au√üer den holzeigenen Bindestoffen, die den Pellets ihre Form, Stabilit√§t sowie Best√§ndigkeit verleihen, sind keine weiteren Zusatzstoffe (chemische Bindemittel etc.) erlaubt - allein schon, um dem Image eines √∂kologischen Brennstoffs gerecht zu werden. Die Pellets sind genormt und m√ľssen in Deutschland seit 2010 der europ√§ischen Norm f√ľr Holzpellets (EN 14961-2) gen√ľgen. Mit der Europanorm wurden alle bisherigen, nationalen Normen wie die DIN 51731, die gewisse "Anforderungen an Presslinge aus naturbelassenem Holz" stellte, abgel√∂st. Diese Entwicklung ist erforderlich, da die M√§rkte in Zeiten der Globalisierung immer weiter zusammenwachsen und der EU-Mitgliedsstaaten√ľbergreifende Handel vereinfacht werden soll. Es wird dann zwischen drei Qualit√§tsklassen unterschieden werden: A1, A2 und B, wobei die Klasse A1 den wohl wichtigsten Stellenwert einnehmen (beste Qualit√§t mit dem geringsten Aschegehalt, einhergehend mit strengsten Anforderungen) und Klasse B ausschlie√ülich f√ľr die Industrie von Interesse sein wird (dies stellt eine weitere Neuerung dar, denn bislang gab es keine explizite Bezeichnung der Industriepellets!). Zudem wird das neue, europaweite Zertifikat f√ľr Holzpellets, "ENplus", aufgrund von strengeren Anforderungen eine hohe Qualit√§tssicherung sowie umfassende Transparenz √ľber die gesamte Produktkette hinweg gew√§hrleisten (Produkt- sowie Prozesskontrolle) - angefangen von der Produktion bis hin zur Anlieferung beim Verbraucher werden Kontrollen stattfinden (optimaler Verbraucherschutz).

 

Pellets

Der Energiegehalt von 1 kg Holzpellets entspricht ca. dem von 1/2 l Heizöl.

 

Holzpellets haben einen Durchmesser von 6 oder 8 mm und eine L√§nge von ca. 20 mm. Die Presslinge weisen eine hohe Roh- und Energiedichte auf und haben einen Heizwert von 4,9 kWh/kg, was etwa dem von einem halben Liter Heiz√∂l entspricht. Holzpellets sind eine umweltfreundliche Alternative zu herk√∂mmlichen Brennstoffen: Sie sind nahezu CO2-neutral, z√§hlen zu den erneuerbaren Energien (nachwachsende Rohstoffe) und sind vollst√§ndig verwertbar, z. B. dient die bei dem Verbrennungsprozess entstehende Asche anschlie√üend als D√ľnger, kann jedoch auch einfach √ľber den Hausm√ľll entsorgt werden. Der Aschegehalt bei Holzpellets ist mit weniger als 1,5% √§u√üerst gering, was bei einem Pelletkessel in einem Einfamilienhaus pro Jahr in etwa 30 kg Asche entspricht. Die Verbrennung an sich in modernen Pelletfeuerungen gestaltet sich als emissionsarm: Lediglich ein geringf√ľgiger Anteil an CO2 (42 g CO2-Aussto√ü pro kWh beim Heizen mit Pellets gg√ľ. 303 g CO2-Aussto√ü pro kWh beim Heizen mit √Ėl) wird freigesetzt, der zudem weit unter dem herk√∂mmlicher, fossiler Brennstoffe liegt. Holzpellets sind in Deutschland seit 1996 als Brennstoff in Kleinfeuerungsanlagen offiziell zugelassen.

[nach oben]

 

Was tun, wenn das Feuer √ľberm√§√üig qualmt oder nicht richtig brennt?

Starke Qualm- oder Rauchentwicklung ist in der Regel ein Zeichen f√ľr den falschen Brennstoff bzw. eine falsche Bedienung. Gestrichenes, feuchtes oder beschichtetes Holz sowie Spanplatten und √§hnliches geh√∂ren ebenso wie M√ľll nicht in den Feuerraum.

Lassen Sie das Feuer abbrennen oder ausgehen. Gehen Sie sicher, dass die √úberreste v√∂llig erkaltet sind und nicht mehr gl√ľhen, und entsorgen Sie diese √ľber die Restm√ľlltonne. Anschlie√üend sollten Sie vor dem n√§chsten Heizen die Qualit√§t Ihrer Brennstoffe √ľberpr√ľfen. Neben dem falschen Brennstoff kann auch eine falsche Luftregelung die Ursache daf√ľr sein, dass ein Feuer nicht richtig brennt. Hierf√ľr sollten Sie in der Gebrauchsanweisung des Heizger√§tes nachlesen.

[nach oben]

 

Welche Anforderungen gelten f√ľr bestehende Feuerst√§tten?
¬≠¬≠1. Einzelraumfeuerst√§tten wie Kamin√∂fen, Kamineins√§tze oder Werkstatt√∂fen, die vor dem 22. M√§rz 2010 errichtet wurden, m√ľssen folgende Emissionsgrenzwerte einhalten.¬≠
 
Kohlenmonoxid (CO): 4,00 g/m3
Staub: 0,15 g/m3
­
Der Nachweis muss durch die Vorlage einer Pr√ľfbescheinigung des Herstellers oder √ľber den Schornsteinfeger durch eine Messung vor Ort erfolgen.

Kann bis zum 31.12.2013 kein Nachweis √ľber die Einhaltung der Grenzwerte erbracht werden, ist die Feuerst√§tte entweder mit entsprechender Filtertechnik nachzur√ľsten, durch eine emissionsarme Anlage zu ersetzen oder nach Ablauf einer √úbergangsfrist au√üer Betrieb zu nehmen.

¬≠√úbergangsfristen f√ľr bestehende Einzelfeuerungsanlagen:

Z¬≠eitpunkt der Typenpr√ľfung (laut Typenschild)¬≠ Ablauf der √úbergangsfrist
vor dem 01.01.1975 oder Jahr der Typenpr√ľfung nicht mehr feststellbar 31.12.2014
01.01.1975 bis zum 31.12.1984 31.12.2017
01.01.1985 bis zum 31.12.1994 31.12.2020
01.01.1995 bis zum 22.03.2010 31.12.2024

­Jeder Betreiber hatte bis zum 31.12.2012 die Pflicht, das Alter der Anlage (Typenschild) vom zuständigen Schornsteinfeger im Rahmen der Feuerstättenschau feststellen zu lassen.

Generell ausgenommen von den Anforderungen sind:

  • √Ėfen, die die einzige Heizm√∂glichkeit einer Wohneinheit darstellen
  • Handwerklich vor Ort gesetzte Grund√∂fen (W√§rmespeicher√∂fen aus mineralistischem Material)
  • Bade√∂fen
  • Nicht gewerblich genutzte Herde und Back√∂fen
  • Historische √Ėfen (Errichtung vor dem 01.01.1950)

2. F√ľr bestehende Heizkessel sind moderate √úbergangsfristen festgelegt, die der Schornsteinfeger feststellt. Nach Ablauf gelten die Anforderungen der Stufe 1 f√ľr Neuger√§te. Eine regelm√§√üige Pr√ľfmessung ist alle zwei Jahre erforderlich.

­Zeitpunkt der Errichtung Ablauf der Übergangsfrist
vor dem 31.12.1994 01.01.2015
01.01.1995 bis zum 31.12.2004 01.01.2019
01.01.2005 bis zum­ 22.03.2010 01.01.2025
­

[nach oben]

 

Welche Förderprogramme gibt es?

Gefördert wird u. a. vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und von der KfW-Bankengruppe, ferner gibt es auch noch regionale Förderprogramme. Im Jahre 2008 beispielsweise wurden (BAFA) knapp 18.600 Holzpelletkessel und -öfen gefördert. Die Förderhöhe betrug mindestens 2000 € Zuschuss. Prinzipiell unterscheidet man zwischen einer Basisförderung und einer Bonusförderung, wobei letztere einen Kombinationsbonus für Pelletkessel und Solaranlage darstellt.

Seit 2010 gibt es bei der Förderung allgemein einige Änderungen, d. h. einiges ist weggefallen, ist folglich nicht mehr förderungsfähig. Aktuelle Informationen zur Förderung allgemein finden Sie hier (BAFA) und hier (KfW).

Ansonsten können Sie auch eine Fördermittelsuche starten, die sogar regionale Förderprogramme beinhaltet.

[nach oben]

 

Welche Formen der Lagerung von Holzpellets gibt es und was sollte jeweils unbedingt beachtet werden?

Bei der Lagerung von Holzpellets wird zunächst zwischen der Lagerung loser oder abgepackter Pellets unterschieden.
Lose Pellets m√ľssen vor allem vor Feuchtigkeit und Staub gesch√ľtzt gelagert sein. Feuchtigkeitseinfluss muss vermieden werden, da die Pellets andernfalls aufquellen k√∂nnen. Bei einem Feuchtigkeitsgehalt √ľber 15% k√∂nnen sie sogar g√§ren, wobei Stickgase sowie brennbare Gase entstehen und die Gefahr der Selbstentz√ľndung zunimmt.

Zum Einblasen der Pellets, zur Staubabsaugung und zum Druckausgleich werden zwei Anschl√ľsse ben√∂tigt. Informationen √ľber geeignete Lagerr√§ume finden Sie hier.

Folgende Möglichkeiten der Lagerung gibt es:

- Erdtanks
- Sacksilos
- umgestaltete Kellerräume

Auf m√∂glichst kurze Transportwege der Pellets zum Pelletlager sollte geachtet werden: Je k√ľrzer die Strecke Lieferfahrzeug - Einblasstutzen, desto besser kann die Besch√§digung der Pellets vermieden werden. Ferner sollte der Einblasstutzen aus einem m√∂glichst geraden Rohr bestehen, damit die Pellets nicht etwa an einer Kr√ľmmung gegen die Innenwand prallen und so evtl. zerbrechen. Wichtig ist auch die Gestaltung der Wand des Lagerraums: Die Fluggeschwindigkeit der Pellets kann z. B. durch h√§ngende Matten aus flexiblem Material entschleunigt, einem etwaigen Brechen der Pellets somit entgegengewirkt werden. Alternativ dazu kann man auch die W√§nde direkt mit Schaumstoffmatten ausstatten und so eine sichere Landung garantieren. Egal, f√ľr welche Methode Sie sich auch entscheiden: Es ist vieles m√∂glich - die Hauptsache ist, dass Sie irgendeine Vorkehrung treffen, um m√∂glichst viele Pellets unbeschadet ins Innere zu bef√∂rdern.
Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Bereitstellung eines Absauganschlusses, da die meisten Pelletlieferfahrzeuge heutzutage den beim Einblasen entstehenden Staub gleich wieder absaugen.

Fazit: Egal, welche der o. g. Lageroptionen Sie auch wählen: Wichtig ist neben der Gewährleistung des dauerhaften Schutzes vor Feuchtigkeit auch der bereits angesprochene kurze Transportweg.

[nach oben]

 

Welche Heiz(ungs)systeme bietet der Markt aktuell f√ľr die Nutzung von Holzpellets?

Einzel- / Zimmer√∂fen, au√üerdem lassen sich Pellets √ľber W√§rmetauscher im Zentralheizungsnetz zur Warmwasser- und Raumw√§rmeerzeugung speisen. Weitere M√∂glichkeiten: Holzpellet√∂fen, Holzpelletzentralheizungen, sonstige Holzpelletfeuerungen. Je nachdem, f√ľr welches System Sie sich entscheiden, variieren der Anwendungsbereich, die Heizleistung sowie die Benutzerfreundlichkeit.

[nach oben]

 

Welche Lebensdauer hat eine Pelletheizung?

Ca. 15 Jahre.

[nach oben]

 

Welche Nachteile hat das Heizen mit Holzpellets?

Wer bisher das Heizen mit einer √Ėlheizung gewohnt war / ist, f√ľr den wird das Entleeren des Aschebeh√§lters die gr√∂√üte Auff√§lligkeit darstellen. Als Nachteil ist dies allerdings nicht zu werten, sondern eher als Unterschied zur √Ėlheizung o. √§. Diese Prozedur ist aber nur alle paar Wochen oder Monate (je nach Holzpelletkessel, Pelletart) vorzunehmen und bei guter Pelletqualit√§t fallen auch nur geringe Mengen an: Der Aschegehalt liegt bei 0,5%, d. h. bei 1 t Holzpellets fallen max. 5 kg Asche an.

Eher abschreckend k√∂nnten die hohen Investitionskosten zu Beginn wirken, die sich jedoch auch recht schnell amortisieren. Nachteilig f√ľr Bewohner von Mietwohnungen ist es, dass das Heizen mittels Pelletheizung nicht so ohne Weiteres m√∂glich ist, da der Hauseigent√ľmer erst zustimmen muss: Hier sind alle Wohnungen betroffen und wenn, dann m√ľssen alle Mietparteien auf Pellets umsteigen. N√§sse stellt eine weitere Gefahr dar: Sind keine trockenen Lagerbedingungen gegeben, so droht N√§sse, die Presslinge unbrauchbar zu machen.

[nach oben]

 

Welche neuen Anforderungen beinhaltet die europ√§ische Norm DIN EN 14961-2 f√ľr Holzpellets?

Nachdem das Technische Komitee der Europ√§ischen Union (TC 335) einige Jahre an einem einheitlichen europ√§ischen Normungssystem gearbeitet hat, sorgt die neue EU-Norm seit 2010 europaweit f√ľr einheitliche Bestimmungen bei Holzpellets. Die Richtlinie stellt zudem neue Anforderungen an die kleinen Sticks, u. a. in Bezug auf L√§nge, Durchmesser, Asche, Wassergehalt und Heizwert. Bisher geltende Werte werden nicht nur versch√§rft, sondern durch neue Kriterien erg√§nzt.

Die EU-Norm teilt sich in drei Klassen: F√ľr den privaten Verbrauch schafft die EN 14961-2 die Qualit√§tsklassen A1 und A2. Die Klasse A1 weist den geringsten Aschegehalt und die strengsten Werte auf. Mit der Klasse A2 wird dem breiteren Rohstoffspektrum mit einem h√∂heren Aschegehalt bis zu einem Prozent Rechnung getragen. Beide Klassen werden auch innerhalb des Zertifikats ENplus ber√ľcksichtigt. Nicht unter ENplus zu finden sind Industriepellets, die als Klasse B bezeichnet werden.

ENplus f√ľr st√∂rungsfreies und energieeffizientes Heizen
Der wesentliche Unterschied zwischen Norm und Zertifikat besteht darin, dass Normen nicht kontrolliert werden. Es handelt sich dabei um eine allgemein g√ľltige Definition, an die Hersteller sich freiwillig halten. Zertifikatgeber hingegen kontrollieren kontinuierlich die Einhaltung dieser Definition. Holzpellets, die nicht die geltenden Richtwerte erf√ľllen, sind zwar g√ľnstiger in der Anschaffung, schaden aber langfristig Heizung und Umwelt und steigern die Heizkosten.

Pellets mit dem Zertifikat ENplus erf√ľllen bereits heute die europ√§ische Norm. Dar√ľber hinaus wird nicht nur der Rohstoff, sondern erstmals die gesamte Prozesskette von der Herstellung √ľber die Lagerung im Werk bis hin zum Transport zum Endkunden √ľberwacht. Die Pellets im heimischen Lagerraum k√∂nnen zu jeder Zeit √ľber eine eigene Identifikationsnummer bis zum Hersteller zur√ľckverfolgt werden. Einmal im Jahr √ľberpr√ľfen unabh√§ngige Kontrolleure bei Pelletproduzenten Anlagen und Produktionsprozesse. Zus√§tzlich werden Proben entnommen und auf Einhaltung der Qualit√§tskriterien hin untersucht. Handelsunternehmen verpflichten sich zur Einhaltung bestimmter Regeln. Bei Qualit√§tsproblemen werden auch hier Kontrollen durchgef√ľhrt.

Das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) wurde vom Deutschen Energieholz- und Pelletverband (DEPV) gegr√ľndet und hat die Aufgaben Kommunikation, Information, PR sowie Marketing inne. Das Zeichen ENplus wird vom Deutschen Pelletinstitut (DEPI) vertrieben, das mit ENplus f√ľr einen verbesserten Verbraucherschutz sorgt. Das ENplus-Zertifikat wird entweder auf dem Lieferschein oder bei Sackware auf der Verpackung zu sehen sein.
Ziel des Zertifizierungssystems ist die Versorgung mit qualitativ hochwertigen Holzpellets, die in handels√ľblichen Pelletheizungen st√∂rungsfrei und energieeffizient verbrennen.

Die wichtigsten √Ąnderungen auf einen Blick

  • Ascheerweichungstemperatur: Dieser Wert beschreibt die Temperatur, bei der eine Versinterung bzw. Verschlackung der Asche auftreten kann. Schlacke sammelt sich unten im Kessel und st√∂rt den Betrieb der Heizung.
  • Ver√§nderte Messung des Feinanteils: Zus√§tzlich zur Messung im Pelletwerk wird nun auch der Feinanteil bei der Lieferung erfasst, der nach Lagerung im Werk und Transport von den Pellets abf√§llt.
  • R√ľckverfolgung des Brennstoffs: Durch Identifikationsnummern kann der Prozess von der Herstellung bis zur Lieferung l√ľckenlos nachvollzogen werden.

[nach oben]

 

Welche Vertriebsformen von Holzpellets gibt es?

Die Belieferung wird angeboten in handels√ľblichen S√§cken zu 15 oder 25 kg oder lose, mittels Silofahrzeugen ab 10 t Bestellmenge.

[nach oben]

 

Wie erfolgt die Lieferung nach meiner Holzpelletsbestellung?

Geliefert wird z. B. in einem speziellen Niederdruck-Silofahrzeug, bei dem lose Pellets schonend auf einem Luftstrom aus dem Lkw in den Lagerraum eingeblasen werden. Dank Norm und schonendem Einblasvorgang bleibt die Qualität gewährleistet (geringer Abrieb etc.). Neben dem richtigen Druck ist zudem das richtige Verhältnis von Druck und Treibluft wichtig, das der Fahrer entsprechend der Länge des Einblasschlauches sowie der Lage der Stutzen am Lager einstellt: Der Druck regelt die Anzahl der eingeblasenen Pellets, die Treibluft ihre Geschwindigkeit. Abhängig vom Lieferanten gibt es auch ein On-Board-Wiegesystem, das die exakte eingeblasene Menge ermittelt.

Lassen Sie sich am besten vom Lieferanten erläutern, welche Punkte er im Liefer- und Einblasprotokoll vermerkt, und lassen Sie sich dieses aushändigen!

Die Kosten f√ľr 15-Kilo-S√§cke liegen bei ca. 4 ‚ā¨ = ca. 4-5 ct. / kWh (mit √Ėl oder Gas ca. 7 ct. / kWh Energie, mit Strom ca. 20 ct. / kWh).

[nach oben]

 

Wie gut ist die Versorgungssicherheit mit Pellets in Deutschland?

Nachdem Ende 2006 / Anfang 2007 ein starker Preisanstieg f√ľr Pellets zur Verunsicherung seitens der Verbraucher f√ľhrte, mussten Ma√ünahmen zur Steigerung der Versorgungssicherheit mit den kleinen Presslingen her. Um die Versorgung zu gew√§hrleisten, wurden u. a. folgende Schritte erarbeitet und durchgef√ľhrt:

  • Kenntnis der Mechanismen zur branchen√ľbergreifenden Steigerung der Versorgungssicherheit in Deutschland und √Ėsterreich
  • Kenntnis der Marktentwicklung sowie der Einflussfaktoren auf die Verf√ľgbarkeit von Pellets in Deutschland
  • Konzeptentwicklung

Diskutiert wurde ferner die Bereitstellung einer angemessenen Pelletsreserve, die folglich nicht Teil der kaufm√§nnischen Dispositionsmenge ist (Sicherheitsmenge). Es sollte ein Mittelweg gefunden werden, um die Verf√ľgbarkeit gew√§hrleisten zu k√∂nnen, der weder gesetzlich geregelt noch unverbindlich freiwillig sein sollte.

[nach oben]

 

Wie hoch ist momentan die Nachfrage nach Holzpellets?

1999 gab es weniger als 3.000, im Jahre 2009 z√§hlte man schon √ľber 100.000 Pelletheizungen. Daran l√§sst sich gut die Nachfrage ablesen.

2006 boomte der Pelletmarkt regelrecht. Dieser Trend wiederholte sich noch einmal zwei Jahre sp√§ter: Im Herbst 2008 war die Nachfrage nach den kleinen Presslingen besonders gro√ü. Hohe Preise bei den fossilen Brennstoffen (die Pelletpreise lagen im Sommer 2008 beispielsweise durchschnittlich 65% unter denen f√ľr Heiz√∂l) und die bundesweiten F√∂rderprogramme stellten f√ľr viele einen Investitionsanreiz dar.

Vorreiter an installierten Pelletheizungen sind gegenw√§rtig Baden-W√ľrttemberg mit √ľber 40% (42,9%, 2009) und Bayern mit knapp 20% (18,8%, 2009).

Die Pelletbranche ist bestrebt, die positive Entwicklung weiter voranzutreiben und die Nachfrage auch in Zukunft zu steigern. Um dem stetig steigenden Zuspruch nach den Presslingen Herr zu werden, gab es im Jahre 2009 in ganz Europa bereits √ľber 450 Pelletwerke, die j√§hrlich zusammen 14 Millionen Tonnen produzierten (in Deutschland ca. 60 Unternehmen: im 2. Quartal - April bis Juni 2009 - ca. 430.000 Tonnen und damit so viele wie nie zuvor; im 1. Quartal lag die Produktion bei 290.000 Tonnen).

Von der in Deutschland an Pellets produzierten Menge werden ca. 70% im Inland selbst verbraucht, ca. 30% exportiert - mit Trend zum unaufhaltsam steigenden Inlandsverbrauch.

Nachgefragt werden Pellets nach wie vor vom privaten Sektor, doch auch im gewerblichen sowie kommunalen Bereich werden sie eingesetzt.

Faktoren, die den Absatz von Pelletheizungen positiv beeinflussen, gibt es einige (nach Reihenfolge Bedeutsamkeit geordnet - beginnend mit den entscheidendsten):

  • Preisentwicklung fossiler Brennstoffe
  • Marktanreizprogramm
  • Erneuerbare-Energien-W√§rmegesetz (EEW√§rmeG)
  • KfW-F√∂rderprogramm
  • Aufhebung Sanierungsstau
  • Energieeinsparverordnung (EnEV)

[nach oben]

 

Wie ist ein Holzpelletkessel aufgebaut?

Im Inneren des Holzpelletkessels wird Wasser mit der Energie des Brennstoffs (Holzpellets) erwärmt, das dann wiederum die Heizkörper versorgt. Pelletöfen (mit Ausnahme von Pelletöfen mit Wassertasche, die mittels externen Pufferspeichers zusätzlich auch warmes Wasser erhitzen) erwärmen direkt die Umgebungsluft.

Ein Holzpelletkessel besteht aus:

- Vorratslager (sorgt automatisch f√ľr Nachschub, wenn der Vorrat im Vorratsbeh√§lter zur Neige geht)
- trichterförmiger Vorratsbehälter (Tagesbehälter)
- Förderschnecke (im Rohr) - einfachster Weg in den Brennraum (Kessel): durch ein Fallrohr (in dem sich dann auch eine Förderschnecke befindet)
- Kessel
- Aschekasten (auf Handgriffe sollte geachtet werden)

[nach oben]

 

Wie oft muss die Asche geleert werden?
1-2x / Monat oder 1-2x / Jahr.

[nach oben]

 

Wieviele Tonnen Holzpellets braucht man im Jahr f√ľr ein Einfamilienhaus?

Ca. 4 Tonnen.

[nach oben]

 

Wo / wie kann ich Holzpellets kaufen?
Mittlerweile gibt es in den Onlineshops, also mit Energie handelnden Plattformen im Internet, neben Heiz√∂l verbreitet auch Holzpellets und Fl√ľssiggas zu kaufen. Dort kann zu jeder Tages- und Nachtzeit der aktuelle Preis ermittelt und das Produkt bestellt werden. Ansonsten kann man nat√ľrlich auch regionale Pelleth√§ndler ausfindig machen (z. B. √ľber die Gelben Seiten oder das Internet) und direkt bei diesen bestellen.

[nach oben]

 

Einstrang- oder Zweistrangsystem: Welche ist die bessere Variante?
¬≠Das Einstrangsystem ist mittlerweile Stand der Technik. Bei einem Einstrangsystem wird nur soviel Heiz√∂l durch die Saugleitung gef√∂rdert, wie auch tats√§chlich verbrannt wird. Dies wirkt sich u. a. positiv auf die Lagerungsstabilit√§t des Heiz√∂ls im Tank und auf die Standzeit des Filters aus. Zudem ist das Einstrangsystem mit stetigem Gef√§lle zum Tank und ohne Fu√üventil "eigensicher". Das hei√üt, bei einer Undichtigkeit in der Leitung saugt die Pumpe Luft an und der Brenner geht auf St√∂rung. Dadurch wird die Ursache relativ zeitnah erkannt, eine wesentliche Leckage ist nicht zu bef√ľrchten. Infolge des relativ kleinen √Ėlmassenstroms in der Saugleitung bei Einstrangsystemen ist besonders darauf zu achten, dass die Leitung frostfrei verlegt wird, um Anlagenst√∂rungen infolge Paraffinausscheidungen zu vermeiden.¬≠

[nach oben]

 

Geht die Umstellung eigentlich immer?

Der Wechsel zur modernen √Ėlheizung ist in fast allen F√§llen m√∂glich, egal ob Einzelofen, Kachelofen oder eine zentrale Warmwasserheizung vorhanden sind. Fragen Sie den Fachmann vom Heizungshandwerk!

[nach oben]

 

Gibt es auch schon √Ėl-Brennwertheizungen, wo neben W√§rme auch gleichzeitig Strom erzeugt werden kann?

Auf Initiative des Instituts f√ľr wirtschaftliche Oelheizung (IWO) haben der Ger√§tehersteller Otag und die Mineral√∂lunternehmen aws W√§rme Service, Shell und Total eine Kooperation im Bereich Heiz√∂l betriebener Mikro-Kraft-W√§rme-Kopplung (Mikro-KWK) vereinbart. Am Ende des im Rahmen der Technologie-Initiative der Mineral√∂lwirtschaft gestarteten Projektes soll eine marktgerechte ‚ÄěStrom erzeugende √Ėl-Brennwertheizung‚Äú f√ľr den Einsatz in Ein- bis Dreifamilienh√§usern stehen.

Nur rund 60 Prozent des gesamten Prim√§renergieverbrauchs in Deutschland kommen bei den Konsumenten als nutzbare Endenergie an. Rund 31 Prozent des Prim√§renergiebedarfs werden nach Angaben der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen f√ľr Verbrauch und Verluste im Energiesektor aufgewendet. Insbesondere bei der Stromerzeugung in konventionellen Kraftwerken entstehen gro√üe Verluste. Prim√§renergetisch deutlich effizienter ist die dezentrale, gleichzeitige Erzeugung von Strom und W√§rme durch Kraft-W√§rme-Kopplungs-Anlagen.
Ausgelegt ist das geplante √∂lbetriebene Mikro-KWK-Ger√§t f√ľr eine thermische Leistung von 3 bis 19 Kilowatt (kW) und eine elektrische Leistung von bis zu 2 kW. Damit k√∂nnen die elektrische Grundlast und der W√§rmebedarf in modernen Geb√§uden mit bis zu drei Wohneinheiten abgedeckt werden. Ein zus√§tzlicher Heizkessel w√§re in der Regel nicht erforderlich. Eine solche Mikro-KWK-Anlage kann in der Verbindung mit einem Pufferspeicher problemlos auch in ein vorhandenes Heizsystem integriert werden.

55 Prozent Primärenergieeinsparung bei der Stromerzeugung
Das Ger√§t nutzt bei der W√§rmeerzeugung die hohe Effizienz der Brennwerttechnik und steigert den prim√§renergetischen Nutzungsgrad durch die gleichzeitige Erzeugung von Strom. So k√∂nnen im Vergleich zur konventionellen Stromerzeugung im Kraftwerk je Kilowattstunde (kWh) Strom 1,5 kWh Prim√§renergie eingespart werden. Denn f√ľr jede Kilowattstunde elektrischer Endenergie werden im zentralen Gro√ükraftwerk im Durchschnitt 2,7 kWh Prim√§renergie ben√∂tigt. Bei der √∂lbetriebenen Mikro-KWK-Anlage m√ľssen hingegen nur 1,2 kWh Prim√§renergie je kWh Strom aufgewendet werden.

Welches Potenzial f√ľr Prim√§renergieeinsparung die breite Nutzung der Mikro-Kraft-W√§rme-Kopplung birgt, erl√§utert Otag-Gesch√§ftsf√ľhrer Franz Josef Schulte: ‚ÄěBei der Stromerzeugung in Gro√ükraftwerken bleiben in Deutschland pro Jahr ca. 500 Milliarden kWh als Abw√§rme ungenutzt. Durch dezentrale Mikro-Kraft-W√§rme-Kopplung k√∂nnen bis zu 80 Prozent des ben√∂tigten Stroms in Geb√§uden selbst erzeugt werden. Die dabei anfallende W√§rme wird zu 100 Prozent genutzt. Diese neue Technologie kann einen wesentlichen Beitrag zur Umweltentlastung und Ressourcenschonung leisten.‚Äú

√Ąu√üerst leiser Lineargenerator erzeugt Strom
Technische Grundlage der Entwicklung ist eine von Otag entwickelte modulierende gasbetriebene Mikro-KWK-Anlage. Deren technologische Besonderheit beruht auf einem Lineargenerator, der √ľber einen geschlossenen Wasserdampfkreislauf angetrieben wird. Im Gegensatz zu konventionellen Generatoren mit Rotationsbewegung wandelt dieser ‚ÄěLinator‚Äú eine geradlinige Bewegungsenergie in Strom um.

Der Lineargenerator kann als Doppelfreikolben-Expansionsdampfmaschine bezeichnet werden. Beim Doppelfreikolben handelt es sich um einen im Zylinder frei beweglichen, in zwei Richtungen wirkenden Kolben ohne Pleuel oder sonstige Mechanik. Dieses Konzept benötigt daher keinen Schmiermittelkreislauf und erlaubt somit relativ lange Wartungsintervalle. Es ist außerdem äußerst leise im Betrieb. Dem jeweiligen Energiebedarf passt sich die Mikro-KWK-Anlage automatisch an: Der thermische Modulationsbereich liegt zwischen 3 und 19 kW, der elektrische Modulationsbereich zwischen 0,3 und 2 kW.

Passender √Ėl-Brenner kleiner Leistung wird entwickelt
Das Prinzip dieses vorhandenen Ger√§tes soll mit nur geringen Modifikationen f√ľr den Betrieb mit schwefelarmem Heiz√∂l ‚Äď auch mit Biokomponenten ‚Äď nutzbar gemacht werden. Zur Umsetzung wird ein modulierbarer √Ėlbrenner mit sehr kleiner Leistung von 3 bis 19 kW und √§u√üerst kompakten Abmessungen ben√∂tigt, um der vorgegebenen W√§rmetauschergeometrie zu entsprechen.

Die Entwicklung dieses modulierenden Oberfl√§chenbrenners wird im Oel-W√§rme-Institut (OWI) umgesetzt. Das innovative Brennerkonzept basiert auf einer Gemischaufbereitung mittels der ‚ÄěKalte-Flammen-Technologie‚Äú. Kalte Flammen er√∂ffnen fl√ľssigen Energietr√§gern Einsatzbereiche, die bislang nur gasf√∂rmigen Energietr√§gern offen standen. Denn mit ihrer Hilfe wird ein homogenes Brennstoff-Luft-Gemisch unter Freisetzung von W√§rme in einem Teilluftstrom zun√§chst vollst√§ndig verdampft. Anschlie√üend wird das so entstandene Brenngas mit der restlichen Verbrennungsluft auf einer Metalldrahtoberfl√§che verbrannt. Gemischbildung und Verbrennung erfolgen dabei in zwei r√§umlich voneinander getrennten Prozessen.

Der Einsatz fl√ľssiger Brennstoffe in einer Mikro-KWK-Anlage er√∂ffnet beachtliche Potenziale an Effizienzsteigerung, Prim√§renergieeinsparung und damit zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen. ‚ÄěNicht zuletzt auch vor dem Hintergrund des sinkenden W√§rmebedarfs und dem damit wachsenden Bedarf an Heizsystemen mit kleiner Leistung kommen hier die Vorteile einer problemlos zu speichernden und flexibel zu transportierenden Energie besonders zur Geltung‚Äú, erl√§utert IWO-Gesch√§ftsf√ľhrer Prof. Christian K√ľchen.

Otag-Gesch√§ftsf√ľhrer Franz Josef Schulte ist von den Zukunftsperspektiven einer mit fl√ľssigen Brennstoffen betriebenen Mikro-KWK-Anlage √ľberzeugt: ‚ÄěImmer mehr Hausbesitzer werden in einigen Jahren ihren Strom selbst produzieren, effizient und wirtschaftlich ‚Äď mit ihrer Heizung.‚Äú

In K√ľrze soll ein Prototyp f√ľr Testzwecke zur Verf√ľgung stehen. In einer anschlie√üenden Feldversuchsreihe mit ca. zehn Anlagen sollen weitere praktische Erfahrungen insbesondere zur Alltagstauglichkeit des neu entwickelten modulierenden √Ėlbrenners gesammelt werden.

[nach oben]

 

Gibt es Einzelf√∂rderungen f√ľr den Einbau eines Brennwertkessels?

Die Höhe der Förderung ist von gewissen Voraussetzungen abhängig und ändert sich auch desöfteren. Detaillierte Informationen rund um Förderprogramme finden Sie immer ganz aktuell auf den offiziellen Internetseiten der KfW-Bankengruppe, des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle und des Instituts für Wärme und Oeltechnik.

[nach oben]

 

Gibt es Fördermittel vom Staat?

Ja, bei einer Modernisierung durch zinsgünstige Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Und bei einer Kombination mit Solarkollektoren außerdem durch Förderprogramme zur Nutzung der Solarenergie von Bund, Ländern und z. T. auch Kommunen.

[nach oben]

 

Kann eine √Ėl-Brennwertheizung auch mit anderen Energietr√§gern kombiniert werden?

Hohe Energieeffizienz, vielf√§ltige Kombinationsm√∂glichkeiten mit regenerativen Energien, Versorgungssicherheit und Flexibilit√§t bei der Bevorratung ‚Äď fl√ľssige Brennstoffe stellen ihr Zukunftspotenzial immer mehr unter Beweis. Zum Beispiel als Basis-Energietr√§ger in einer ‚ÄěHybrid-Heizung‚Äú. Das ist eine Kombination von √Ėl-Brennwertger√§t, solarthermischer Anlage und Holzkaminofen, der in die W√§rmeversorgung des gesamten Geb√§udes eingebunden ist. Solche multivalenten √Ėlheizkonzepte werden von mehreren Heizger√§teherstellern als praxiserprobte L√∂sungen zum effizienten Einsatz fl√ľssiger Brennstoffe in Kombination mit erneuerbaren Energien angeboten.
Wird ein solches Kombi-Heizsystem mit Bioheizöl betrieben, das in einigen Regionen der Bundesrepublik bereits lieferbar ist, kommt eine dritte regenerative Komponente zur Einsparung fossiler Primärenergie hinzu.

Heiz√∂l nur f√ľr W√§rmebedarfsl√ľcken

Wesentliches Element einer ‚ÄěHybrid-Heizung‚Äú ist ein gro√üvolumiger, gut isolierter Pufferspeicher, in dem die W√§rme aus den unterschiedlichen Energiequellen bevorratet wird. In den Sommermonaten kann die f√ľr die Warmwasserbereitung ben√∂tigte Energie fast ausschlie√ülich solar erzeugt werden. In der √úbergangszeit und im Winter leistet der Holzkaminofen seinen Beitrag zur Beheizung des gesamten Geb√§udes. √úber einen W√§rmetauscher wird ein Gro√üteil der W√§rme aus dem Kaminofen in den zentralen Pufferspeicher eingespeist, anstatt ungenutzt √ľber den Schornstein zu entweichen. Erst wenn Solaranlage und Kaminofen den W√§rmebedarf alleine nicht mehr abdecken k√∂nnen, schaltet sich automatisch das √Ėl-Brennwertger√§t hinzu.
Vor allem in l√§ndlichen Gebieten, in denen Scheitholz zumeist preisg√ľnstig zur Verf√ľgung steht, verzeichnen die Hersteller ein beachtliches Interesse an einer ‚ÄěHybrid-Heizung‚Äú auf Basis der √Ėl-Brennwerttechnik. Kombil√∂sungen aus effizienter Heiztechnik und regenerativen Energietr√§gern kommen offenbar auch dem Bed√ľrfnis der Hauseigent√ľmer entgegen, ihre W√§rmeversorgung auf mehrere S√§ulen zu verteilen. Sie bieten mehr Unabh√§ngigkeit und Sicherheit bei der Energieversorgung gegen√ľber konventionellen, auf einen Brennstoff ausgelegten Heizsystemen.
√Ėl-Brennwerttechnik ist mittlerweile bei der √Ėlheizung Standard. So wurden im Jahr 2008 erstmalig mehr √Ėl-Brennwertger√§te eingebaut als konventionelle Niedertemperaturkessel. 56 Prozent aller neu installierten √Ėlheizungen entfielen auf Brennwerttechnik, oftmals in der Kombination mit einer Solaranlage zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterst√ľtzung. Insgesamt sechs von zehn neu installierten √Ėl-Brennwertheizungen wurden 2008 mit Solarthermie kombiniert. Das ist mehr als bei allen anderen Heizsystemen, ergab eine IWO-Befragung unter Fachhandwerkern.
Der Trend zu sparsamer √Ėl-Brennwerttechnik mit Solar wird sich auch in den n√§chsten Jahren fortsetzen. Denn die Investition in eine √Ėl-Brennwertheizung ist die Anschaffung einer effizienten und umweltschonenden Heiztechnik mit garantierter Energiesparrendite. Bis zu 40 Prozent weniger Heiz√∂l verbraucht eine √Ėl-Brennwertheizung mit Solar im Vergleich zu einem veralteten Heizkessel.

Zukunftsweisend: Eine ‚ÄěHybrid-Heizung‚Äú auf Heiz√∂lbasis kombiniert effiziente √Ėl-Brennwerttechnik mit den regenerativen Energietr√§gern Solar und Holz. In einem zentralen Pufferspeicher wird die W√§rme aus den eingebundenen Energiequellen bevorratet.

[nach oben]

 

L√§sst sich die √Ėlheizung mit Solarkollektoren kombinieren?

Ja, beide Systeme k√∂nnen sich optimal erg√§nzen. Ihren gesamten Energiebedarf f√ľr die Warmwasserversorgung im Sommer k√∂nnten sie kostenlos allein durch Sonnenenergie decken. Erfahrungsgem√§√ü senkt das die j√§hrlichen Energiekosten f√ľr die Warmwasseraufbereitung um bis zu 70%.

[nach oben]

 

Muss in der Nähe eines Heizöltanks ein Feuerlöscher vorhanden sein?
¬≠¬≠Nur die l√§nderspezifische Feuerungsverordnung des Saarlandes (Stand 14.12.1980) sieht bei einer Lagerung von mehr als 620 Liter Heiz√∂l vor, dass in der N√§he des Lagerbeh√§lters ein Feuerl√∂scher f√ľr die Brandklassen A, B und C vorhanden sein muss. Alle anderen Bundesl√§nder haben die Muster-FeuV bereits umgesetzt und schreiben einen Feuerl√∂scher nicht mehr vor. Selbstverst√§ndlich bleibt es aber jedem Betreiber selbst √ľberlassen, als zus√§tzliche Ma√ünahme einen Feuerl√∂scher zu installieren.

[nach oben]

 

Vollständig oder teilweise modernisieren?

Die vollständige Modernisierung Ihrer alten Ölheizung durch eine kompakte Unit (Austausch von Brenner, Kessel und Regelung) senkt den Heizölverbrauch und die CO2-Emissionen bis zu 30%. Der Schadstoffausstoß sinkt um bis zu 50% (mehr Informationen zur Ölheizungstechnik).

Es lohnt sich schon, nur einen neuen Brenner einsetzen lassen. Heizölverbrauch und CO2-Emissionen sinken dadurch um bis zu 10%, der Schadstoffausstoß um bis zu 20%.

[nach oben]

 

Wann ist der Austausch des Grenzwertgebers nötig?
¬≠Der Grenzwertgeber der √Ėllageranlage sollte grunds√§tzlich im Rahmen jeder Wartung durch einen qualifizierten Fachbetrieb auf Zustand und Funktion √ľberpr√ľft werden. Heutige Grenzwertgeber sind konstruktionsbedingt gegen√ľber Grenzwertgebern alter Bauart (vor 1984) verbessert und bieten eine h√∂here Funktionssicherheit. Daher sollten Grenzwertgeber alter Bauart durch den qualifizierten Fachbetrieb im Rahmen der Wartung ausgetauscht werden.¬≠

[nach oben]

 

Wann ist eine Tankreinigung nötig?

¬≠Tankreinigungen sollten bedarfsgerecht durchgef√ľhrt werden, da der j√§hrliche Heiz√∂ldurchsatz und das Nachtankverhalten Einfluss auf die Notwendigkeit einer Tankreinigung haben. Eine m√∂gliche Bildung von Alterungsprodukten im Tank ist von den individuellen Gegebenheiten vor Ort abh√§ngig. Aufschluss √ľber die Sedimentbildung und etwaige Korrosionserscheinungen an Stahltanks k√∂nnen im Rahmen einer fachgerechten Tankinspektion festgestellt werden. Wiederholte Filterverstopfungen k√∂nnen ein Indiz f√ľr die Notwendigkeit einer Tankreinigung sein.
Die Reinigung einer √Ėllageranlage setzt besondere F√§higkeiten und Qualifikationen voraus. Daher ist diese Arbeit in der Regel speziellen Tankschutz-Fachbetrieben vorbehalten. Am einfachsten und effektivsten ist eine Tankreinigung, wenn sich in dem zu reinigenden √Ėltank nur noch ein zu entsorgender Heiz√∂lrestbestand befindet. Dadurch unterbindet man die R√ľckgabe von ggf. zwischengelagertem, bereits gealtertem Heiz√∂l EL und eine m√∂gliche Verschleppung von Alterungsr√ľckst√§nden.¬≠

[nach oben]

 

Wann ist es sinnvoll, eine √Ėlheizung zu erneuern?

Ist eine Heizung älter als 15 Jahre, verbraucht sie nach heutigen Maßstäben zu viel Energie und belastet die Umwelt mehr als nötig. Mit einer Modernisierung kann man in diesem Fall Heizkosten sparen und die Umwelt entlasten.

[nach oben]

 

Wann sind Verformungen an √Ėltanks aus Kunststoff kritisch?
¬≠Bei alten √Ėltanks aus Kunststoff kann es im Laufe der Zeit zu Verformungen kommen. Sollten sich daher im unteren Bereich der √Ėltanks so genannte "Elefantenf√ľ√üe" ausgebildet haben, ist der Einbau neuer √Ėltanks sinnvoll. Werden sie durch moderne doppelwandige Tanks, durch Tanks mit integrierter Auffangwanne oder durch GFK-Tanks ersetzt, wird der Auffangraum √ľberfl√ľssig. (Bei GFK-Tanks entsprechend den Aufstellbedingungen in den Verordnungen der einzelnen Bundesl√§nder.)¬≠

[nach oben]

 

Wann sollte eine Tankinspektion durchgef√ľhrt werden?
¬≠¬≠Moderne √Ėllageranlagen sind weitgehend wartungsfrei. Dennoch ist es ratsam, sie regelm√§√üig durch einen Fachbetrieb inspizieren zu lassen. Je nach Bundesland muss dieser Fachbetrieb auch die Anforderungen nach ¬ß 3 der "Verordnung √ľber Anlagen zum Umgang mit wassergef√§hrdenden Stoffen" (√úbergangsverordnung) vom 31.3.2010 erf√ľllen. Ab welchem Lagervolumen in den einzelnen Bundesl√§ndern die Fachbetriebspflicht erforderlich ist, kann der √úbersicht "Pr√ľfpflichten f√ľr √Ėllageranlagen nach VAwS" entnommen werden. Eine fachgerechte Tankinspektion gibt Aufschluss √ľber die Betriebsbeschaffenheit der √Ėllageranlage und ggf. erforderliche Reinigungs- und Instandhaltungsma√ünahmen.

[nach oben]

 

Was besagt die neue Energieeinsparverordnung und was ist ein Energieausweis?

Für Altbauten und Energieausweise gelten seit dem 01.05.2014 neue Regeln, Neubauten müssen erst ab 2016 höhere energetische Anforderungen erfüllen

Für die Energieeffizienz von Gebäuden gelten seit dem 01.05.2014 neue Vorgaben. Geregelt sind sie in der novellierten Energieeinsparverordnung (EnEV 2014). Unter anderem wurden auch die Ansprüche an den Energieausweis überarbeitet, der noch mehr Transparenz bringen soll.

Altbauten

Öl- und Gasheizkessel, die vor 1985 eingebaut wurden, müssen ab 2015 ersetzt werden. Niedertemperatur- und Brennwertkessel sind laut EnEV 2014 von der Austauschpflicht ausgenommen.

Außerdem müssen Gebäude ordnungsgemäß gedämmt sein. Bis Ende 2015 muss die Dämmung der Decke im Obergeschoss nachgerüstet werden, wenn die Anforderungen noch nicht erfüllt sind.

Energieausweis und neue Energieeffizienzklassen

Die neue Energieeinsparverordnung (EnEV) verpflichtet seit 01.05.2014 alle Immobilienanbieter, den energetischen Standard auszuweisen. Das gilt sogar schon in den Anzeigen für Kauf- oder Mietangebote.

Wie bei Haushaltsgeräten gibt es auch beim neuen Energieausweis eine Farbskala. Sie erklärt den Energiebedarf in kWh:

grün = Effizienzhaus, Neubaustandard
gelb = durchschnittlicher Standard
rot = nicht wesentlich modernisiert

Neu sind die Energieeffizienzklassen (A+ bis H), denen die energetischen Kennwerte zugeordnet werden. Klasse A+ steht für einen niedrigen Energiebedarf / -verbrauch, Klasse H für einen hohen Energiebedarf / -verbrauch. Bereits ausgestellte Ausweise sind weiterhin gültig, die Neuregelung gilt nur für neuausgestellte Ausweise.

Es wird zwischen 2 Arten von Energieausweisen unterschieden:

Verbrauchsausweis

  • alle Neubauten und Häuser mit mehr als 4 Wohnungen
  • Energieverbrauch des gesamten Gebäudes
  • individuelles Heizverhalten der Bewohner nicht sehr aussagekräftig

Bedarfsausweis

  • alle Gebäude mit bis zu 4 Wohnungen
  • technische Gebäudedaten, nicht Heizkosten als Grundlage
  • aussagekräftiger als Verbrauchsausweis
  • ist meist deutlich teurer als der Verbrauchsausweis, da erheblich größerer Aufwand

Bildquelle: EnEV 2014

Der Energieausweis wird immer für die Dauer von 10 Jahren ausgestellt. Den Energieausweis bekommen Sie bei einem speziell ausgebildeten Fachmann. Am besten wenden Sie sich an einen Heizungsbauer oder die regionale Handwerkskammer.

Kriterien für das Erstellen eines Energieausweises:

  • durchschnittlicher Verbrauch der letzten 3 Jahre
  • beheizte Wohnfläche
  • Anzahl Personen
  • Kesseltyp
  • Warmwasser über Heizung berechnet (ja / nein)

[nach oben]

 

Was genau ist die Fachbetriebspflicht? / Wer darf an Heizöltankanlagen arbeiten?

¬≠Alle Arbeiten an √Ėltanks und √Ėlleitungen sind von Fachbetrieben durchzuf√ľhren, die mit ihrer Qualifikation und technischen Ausstattung die Anforderungen des ¬ß 3 der "Verordnung √ľber Anlagen zum Umgang mit wassergef√§hrdenden Stoffen" (√úbergangsverordnung) vom 31.3.2010 erf√ľllen - dies entspricht ¬ß 19l des ehemaligen WHG. Fachbetriebspflichtige T√§tigkeiten umfassen dabei das Einbauen, Aufstellen, Instandhalten und Instandsetzen von √ĖIlageranlagen. Die Fachbetriebspflicht gilt ab einem Lagervolumen von mehr als 10 000 Liter, je nach Bundesland auch schon ab einem Lagervolumen von mehr als 1 000 Liter.
Die √úbersicht "Pr√ľfpflichten f√ľr √Ėllageranlagen nach VAwS" zeigt, ab welchem Lagervolumen in den jeweiligen Bundesl√§ndern ein Fachbetrieb vorgeschrieben ist. F√ľr den Handwerksbetrieb gibt es zwei M√∂glichkeiten, Fachbetriebseigenschaft zu erlangen:

‚ÄĘ Zum einen die Mitgliedschaft in einer G√ľte- und √úberwachungsgemeinschaft und die damit verbundene Berechtigung zum F√ľhren des entsprechenden G√ľtezeichens. Eine solche Organisation ist z. B. die "√úberwachungsgemeinschaft Technische Anlagen der SHK-Handwerke e.V." (√úWG).

‚ÄĘ Zum anderen besteht die M√∂glichkeit, einen √úberwachungsvertrag mit einer Sachverst√§ndigenorganisation abzuschlie√üen und sich von dieser regelm√§√üig pr√ľfen zu lassen. Eine Liste der anerkannten Sachverst√§ndigenorganisationen finden Sie unter: http://www.lanuv.nrw.de/wasser/zusvo2.htm
Dar√ľber hinaus erfordern die Innenrevision und die Reinigung einer √Ėllageranlage sowie die Ausf√ľhrung werterhaltender Ma√ünahmen, wie die Montage einer Leckschutzauskleidung oder das Aufbringen einer fachgerechten Innenbeschichtung, den Nachweis besonderer F√§higkeiten und Qualifikationen und sind in der Regel speziellen Tankschutz-Fachbetrieben vorbehalten.¬≠

[nach oben]

 

Was ist beim Einsatz von Heizölen mit FAME als Biokomponente (nach DIN V 51603-6) zu beachten?

¬≠Als Bioheiz√∂le werden Mischungen aus mineral√∂lst√§mmigem, schwefelarmem Heiz√∂l und einer nachwachsenden, fl√ľssigen Biokomponente bezeichnet. Die derzeit in der Praxis eingesetzte Biokomponente ist Fetts√§uremethylester ‚Äď auch FAME oder Biodiesel genannt. FAME hat √§hnliche chemisch-physikalische Eigenschaften wie klassisches Heiz√∂l EL.

Bereits heute werden solche Bioheizöle von verschiedenen Heizölhändlern angeboten. Der Volumenanteil der Biokomponente kann dabei variieren. Beim Einsatz von Bioheizölen sind die folgenden Aspekte zu beachten:

  • Grunds√§tzlich gilt, dass kathodische Innenkorrosionsschutzsysteme und nicht aush√§rtende Beschichtungen nicht bioheiz√∂ltauglich sind. Diese Tankkorrosionsschutzma√ünahmen w√ľrden von Bioheiz√∂len angegriffen bzw. gel√∂st werden. In der Folge k√∂nnte es zum Beispiel zu Pumpenblockaden kommen.
  • Von diesen Ausnahmen abgesehen sind Bioheiz√∂le mit einem FAME-Anteil von max. 5% sowohl in Neu- als auch in Bestandsanlagen einsetzbar. Dies bezieht sich auf die gesamte √Ėlanlage und schlie√üt somit den √Ėltank, die √Ėlleitung und das √Ėlger√§t inkl. aller Komponenten ein.
  • Bei Einsatz von Bioheiz√∂len mit h√∂heren FAME-Anteilen als 5% k√∂nnen besondere Ma√ünahmen an der √Ėlanlage erforderlich werden. W√§hrend neue √Ėlanlagen direkt f√ľr einen Bioheiz√∂leinsatz (zum Beispiel mit 10% FAME) ausgelegt und gebaut werden k√∂nnen, sind beim Einsatz in bestehenden √Ėlanlagen ggf. weitere Ma√ünahmen erforderlich. Diese sind entsprechend der folgenden Grafik gegliedert. Sie beziehen sich auf ein Heiz√∂l mit einem FAME-Anteil von mind. 10%.
  • Zur Lieferung und Lagerung von Bioheiz√∂l mit mind. 10% FAME in bestehende Tankanlagen und deren allgemeine bauaufsichtliche Zulassung (abZ)
    Eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung (abZ) ist erforderlich f√ľr das Inverkehrbringen und Verwenden von Lagerbeh√§ltern. Die befristete G√ľltigkeit der abZ macht deutlich, dass diese auf den Zeitpunkt des Inverkehrbringens abstellt. Eine r√ľckwirkende Erweiterung der abZ ist nicht m√∂glich. Daher wurde in einer dreij√§hrigen Untersuchung der Mineral√∂lwirtschaft der Nachweis erbracht, dass √Ėltanks aus Stahl, Polyethylen (PE), Polyamid (PA) und glasfaserverst√§rktem Kunststoff (GFK) auch f√ľr Bioheiz√∂l mit einem FAME-Gehalt von bis zu 20% als geeignet erachtet werden k√∂nnen. Diese und noch weitere laufenden Untersuchungen sind auch die Basis f√ľr die hier zusammengefassten Empfehlungen und praktischen Tipps f√ľr Handwerk und Handel.

Zu A ‚Äď √Ėltank mit Armaturen/Einsatz von Bioheiz√∂l mit mind. 10% FAME

F√ľllleitung, L√ľftungsleitung, Grenzwertgeber, F√ľllstandsanzeige:

Es werden keine Anwendungseinschränkungen erwartet, die Komponenten bzw. Werkstoffe sind geeignet.

√Ėltank aus PE, PA oder GFK (Polyethylen, Polyamid, glasfaserverst√§rkter Kunststoff):

Es werden keine Anwendungseinschränkungen erwartet, die Werkstoffe sind geeignet.

Bei Neuanlagen ist bevorzugt darauf zu achten, dass die Zulassung des Tanks die Lagerung von Heiz√∂l mit Biobestandteilen zul√§sst. Dies gilt insbesondere wenn die Zulassung f√ľr

  • Dieselkraftstoffe nach DIN EN 14214 (Biodiesel) oder
  • Gemischen aus Dieselkraftstoff mit 20 % Biodiesel erteilt wurde.

√Ėltank aus Stahl:

Einwandige oder doppelwandige Stahltanks sind geeignet.

Das gilt auch f√ľr eine Leckschutzauskleidung oder Innenh√ľlle aus PVC (Polyvinylchlorid).

Eine Innenbeschichtung (Korrosionsschutz) aus Epoxidharz ist ebenfalls geeignet.

Eine Innenbeschichtung aus Polyurethan dagegen ist nicht geeignet; es kann zum Quellen und Ablösen kommen.

Als Korrosionsschutzmaßnahme eingesetzte Innenkorrosionsschutzsysteme (IKS-Systeme) sind wegen der eingesetzten wässrigen Elektrolytlösung nicht geeignet; es
kommt zum Austrag des wässrigen Mediums und in deren Folge zum Beispiel zu Pumpenblockaden. Dieses Schutzsystem muss vor Einsatz eines Bioheizöls entfernt werden.

Das gleiche gilt f√ľr eine als Korrosionsschutzma√ünahme eingesetzte nicht aush√§rtende Beschichtung. Diese ist nicht geeignet; es kommt zum Austrag der w√§ssrigen Komponente und in der Folge zum Beispiel zu Pumpenblockaden. Dieses System muss vor Einsatz eines Bioheiz√∂ls entfernt werden.

Tankarmaturen:

Dichtungen aus NBR (Nitril-Butadien-Kautschuk) und Saugschl√§uche aus dem gleichen Werkstoff sind mit Einschr√§nkungen geeignet. Sie k√∂nnen ggf. quellen. Dies kann zu einer Betriebsst√∂rung, nicht jedoch zu einer Leckage f√ľhren. Ggf. sind diese Komponenten daher gegen geeignete Dichtungen und Saugschl√§uche des Herstellers auszutauschen.

Zu B ‚Äď √Ėlleitung/Einsatz von Bioheiz√∂l mit mind. 10% FAME

√Ėlleitungsinstallation:

Um eine unn√∂tige Brennstoffbeanspruchung des Heiz√∂ls durch Umpumpen und Zur√ľckf√ľhren in den Tank zu vermeiden, wird die Umr√ľstung der Anlage auf das Einstrangsystem empfohlen.

√Ėlleitungsmaterialien:

Leitungen aus Edelstahl sind geeignet; sie sind bei Neuinstallationen oder Umr√ľstung bevorzugt einzusetzen.

Zugelassene Kunststoffleitungen sind ebenfalls geeignet; sie sind bei Neuinstallation oder Umr√ľstung bevorzugt einzusetzen.

Leitungen aus Kupfer sollten nur im Einstrangsystem eingesetzt werden (s. o.).

Sicherheitseinrichtung gegen Aushebern:

Membrane oder Dichtungen des Anti-Heber-Ventils aus NBR sind nicht geeignet, da dieser Werkstoff quellen kann und die Funktion somit eingeschränkt sein könnte. Das Ventil ist gegen eine geeignete Sicherheitseinrichtung mit Metall- oder FKM-Membran auszutauschen.

Zu C ‚Äď √Ėlger√§t mit Komponenten/Einsatz von Bioheiz√∂l mit mind. 10% FAME

Absperr-, Entl√ľftungseinrichtung, Vorfilter:

Die eingesetzten Komponenten sind geeignet.

Brennerschläuche aus NBR:

Diese Brennerschläuche sind nicht geeignet, da sie quellen können. Sie sind gegen geeignete Brennerschläuche auszutauschen.

√Ėlbrennerpumpe:

Wegen der √ľblicherweise eingebauten Dichtungen aus NBR, die quellen k√∂nnen, sind die √Ėlbrennerpumpen gegen f√ľr einen FAME-Anteil von mind. 10% geeignete
Pumpen auszutauschen.

Ob ein Ger√§t oder eine eingebaute Komponente f√ľr den Betrieb mit Bioheiz√∂l geeignet ist, kann bei den jeweiligen Herstellern erfragt werden. Eine √úbersicht √ľber die Eignung vieler Ger√§te und Komponenten ist den in der Anlage beigef√ľgten Listen aus dem Brennstoffspiegel (Ausgaben 11/2009, 03/2010 und 05/2010) zu entnehmen.

­

[nach oben]

 

Was ist ein hydraulischer Abgleich?

Heizkosten lassen sich durch zahlreiche Ma√ünahmen dauerhaft reduzieren. Nat√ľrlich sollte der W√§rmeerzeuger auf dem Stand der Technik sein ‚Äď sprich: √Ėl-Brennwertheizung - und m√∂glichst regenerative Energiequellen wie die Sonne einbinden (f√ľr solare Warmwasserunterst√ľtzung oder Heizungsunterst√ľtzung). Genauso wichtig und oft untersch√§tzt sind jedoch auch relativ einfache Ma√ünahmen, mit denen sich viel Geld sparen l√§sst, wie zum Beispiel der hydraulische Abgleich. Hier einige Fakten dazu:

- Was bedeutet "hydraulischer Abgleich" der Heizungsanlage?
Der hydraulische Abgleich hat das Ziel, jedem Heizk√∂rper in einem Geb√§ude genau die W√§rme- bzw. Wassermenge zur Verf√ľgung zu stellen, die er ben√∂tigt - nicht zu viel und nicht zu wenig. Diese Voraussetzung darf nicht abh√§ngig von unterschiedlichen W√§rmeanforderungen in einem Haus sein. Wird z. B. der Heizk√∂rper im Bad mit dem Thermostat vollst√§ndig aufgedreht, sollte es im dar√ľber liegenden Kinderzimmer nicht k√§lter werden.

- Woran kann man erkennen, dass ein hydraulischer Abgleich der Heizanlage notwendig ist?
Werden einige Heizk√∂rper einer Heizanlage hei√ü, andere wieder nur lauwarm? Sind deutliche Str√∂mungsger√§usche des Heizungswassers in den Rohren zu h√∂ren? Sind manche R√§ume st√§ndig √ľberhitzt und andere st√§ndig kalt? Diese Symptome treten in der Regel immer dann auf, wenn die Heizungsanlage hydraulisch nicht abgeglichen ist.

- Warum ist ein hydraulischer Abgleich so wichtig?
Neben den reinen Komforteinschr√§nkungen durch kalte R√§ume und laute Flie√üger√§usche kostet eine hydraulisch nicht abgeglichene Heizanlage wesentlich mehr Heizenergie und Strom. Durchschnittlich 15 Prozent Heizenergie l√§sst sich durch einen hydraulischen Abgleich sparen. Dazu kommt noch der geringere Stromverbrauch der Heizungspumpe. Bei der F√∂rderung von Ma√ünahmen zur energetischen Geb√§udesanierung, zum Beispiel durch eine Modernisierung der Heizungsanlage, schreibt der Staat deshalb die Durchf√ľhrung eines hydraulischen Abgleichs sogar vor. Bei Neubauten werden die hydraulischen Verh√§ltnisse bereits in der Planung ber√ľcksichtigt und durch geeignete Ma√ünahmen wie z. B. voreinstellbare Heizk√∂rperventile gew√§hrleistet. Aber auch im Geb√§udebestand kann ein hydraulischer Abgleich mit geringem Aufwand durchgef√ľhrt werden.

[nach oben]

 

Was kostet die Umstellung auf √Ėlheizungstechnik?

Die Kosten für die Umstellung fallen geringer aus, wenn Anlagenkomponenten einer bestehenden zentralen Warmwasserheizung, zum Beispiel Heizkörper und Heizungsrohre, weiterhin genutzt werden können. Auf lange Sicht ist die Umstellung auf moderne Ölheizungstechnik eine ökologisch wie ökonomisch sinnvolle Investition. Als zusätzlichen Anreiz fördert der Staat die Heizungsumstellung mit zinsgünstigen Krediten: Wohnraummodernisierungsprogramm für die neuen Bundesländer / CO2-Minderungsprogramm für das frühere Bundesgebiet.

[nach oben]

 

Was spricht f√ľr die moderne √Ėlheizung?

Moderne Ölheizungstechnik arbeitet schadstoffarm. Außerdem ist Heizöl eine relativ preisgünstige Energie. Als Ölheizungsbesitzer können Sie selbst entscheiden, wann, wo und wie viel Heizöl Sie kaufen.

[nach oben]

 

Was tun bei störendem Heizölgeruch?

­Es gibt unterschiedliche Maßnahmen, die dazu beitragen können, die Geruchsbildung zu verringern:

  1. Schwefelarmes Heizöl benutzen, da bei diesem die Geruchsbildung deutlich geringer ist.
  2. Umstellung auf ein Einstrangsystem: Bei einem Zweistrangsystem wird √ľber eine Rohrleitung - den Vorlauf - Heiz√∂l aus dem Tank dem Brenner zugef√ľhrt und √ľber eine zweite Leitung - den R√ľcklauf - Heiz√∂l vom Brenner in den √Ėltank zur√ľckgef√ľhrt. Da der R√ľcklauf so in den Tank m√ľndet, dass eine Verwirbelung des Heiz√∂ls im Tank vermieden wird, muss das Heiz√∂l an der Tankwand oder an der Entnahmeleitung zur√ľcklaufen. Dies hat zur Folge, dass die Geruchsbildung im Tank steigt. Eine Reduzierung des Geruchs k√∂nnte durch die Umstellung auf ein Einstrangsystem erfolgen.
  3. Bei einem Einstrangsystem kann zus√§tzlich ein offener Heiz√∂lentl√ľfter montiert werden, der Ger√ľche mit einem Schlauch nach drau√üen ableitet.
  4. Dem Heiz√∂l ein geruchs√ľberdeckendes Additiv beimischen, wobei dies prim√§r als kurzfristige Ma√ünahme geeignet ist.
  5. Die Entl√ľftungsleitung im Heizraum so umverlegen, dass eventuelle Ger√ľche beispielsweise durch Zugluft nicht in den Wohnbereich ziehen k√∂nnen.¬≠

[nach oben]

 

Welche einfachen Energiespartipps können schnell umgesetzt werden?

Hier 9 Energiespartipps, die mit wenig Geld umgesetzt werden können und sich schnell bezahlt machen:

1. Richtige Raumtemperatur w√§hlen: Die optimale und angenehme Raumtemperatur liegt in Wohnr√§umen bei 19 bis 20 Grad. Jedes Grad dar√ľber erh√∂ht die Heizkosten um bis zu sechs Prozent - Geld, das sich problemlos sparen l√§sst. Die Temperatur sollte in der Nacht um vier Grad abgesenkt werden. Schlafzimmer und Flure k√∂nnen k√ľhler sein - jedoch nicht unter 16 Grad, sonst k√∂nnte Feuchtigkeit an den Au√üenw√§nden kondensieren. Tags√ľber sollten die T√ľren zwischen warmen und k√ľhlen R√§umen geschlossen gehalten werden. Beim Verlassen der Wohnung sollte die Heizung nur runter geregelt, aber nicht komplett ausgeschaltet werden.

2. Sto√ül√ľften: Beim Dauerl√ľften √ľber gekippte Fenster geht viel Energie verloren. Besser mehrmals t√§glich sto√ül√ľften - im Winter 5 bis 10 Minuten und dabei die Heizk√∂rperventile schlie√üen. Geschlossene Gardinen oder Rolll√§den verringern W√§rmeverluste in der Nacht.

3. W√§rmestau vermeiden: Heizk√∂rper m√ľssen die W√§rme frei an die Raumluft abgeben k√∂nnen. Deshalb d√ľrfen sie nicht durch Vorh√§nge oder M√∂bel verstellt werden. Eine zus√§tzliche D√§mmung der Wand hinter dem Heizk√∂rper ist in vielen F√§llen sinnvoll. Entsprechende D√§mmplatten gibt es im Baumarkt.

4. Heizk√∂rper entl√ľften: Heizk√∂rper k√∂nnen nicht optimal funktionieren, wenn sich Luft in ihnen angesammelt hat. Mit einem Entl√ľftungsschl√ľssel aus Baumarkt oder Fachhandel l√§sst sich der Heizk√∂rper schnell und einfach entl√ľften.

5. Fenster und T√ľren abdichten: Durch undichte T√ľren und Fenster entweicht kontinuierlich warme Luft aus der Wohnung. Einfache und effektive Abhilfe gegen feuchte Zugluft bieten selbstklebende Dichtungen zum Abdichten von Fenstern und T√ľren, die man im Baumarkt bekommt.

6. Elektronische Heizk√∂rperventile einsetzen: Mit elektronischen Heizk√∂rperreglern wird die Raumtemperatur nach einmaliger Einstellung automatisch geregelt. So ist das Bad morgens zum Duschen bereits warm, k√ľhlt aber tags√ľber - wenn es nicht gebraucht wird - auf sparsame 16 Grad herunter. Ein unn√∂tiges Durchheizen nicht benutzter R√§ume wird so ganz automatisch vermieden.

7. Heizung richtig einstellen und Heizungspumpe √ľberpr√ľfen: Wenn Heizk√∂rper rauschen oder ungleichm√§√üig warm sind, ist meist die Heizungsanlage falsch eingestellt. Ein Fachmann sollte die Heizung gr√ľndlich √ľberpr√ľfen: Mit einem so genannten "hydraulischen Abgleich" sorgt er daf√ľr, dass sich das Heizungswasser gleichm√§√üig verteilt und alle R√§ume bedarfsgerecht mit W√§rme versorgt werden. Dabei sollte auch die Heizungspumpe √ľberpr√ľft werden. Denn viele Pumpen k√∂nnen sich den Bed√ľrfnissen der Heizungsanlage nicht sinnvoll anpassen. Selbst wenn eine geringe Pumpenleistung ausreichen w√ľrde, pumpen sie mit Hochdruck weiter und verschwenden dabei Strom. Effiziente - also geregelte - Heizungspumpen schalten dagegen automatisch hoch und runter.

8. Rohrleitungen d√§mmen: Laufen Heizungs- und Warmwasserrohre durch kalte R√§ume - zum Beispiel im Keller -, verlieren sie einen Teil der zuvor erzeugten W√§rme. Eine D√§mmung der Rohre im Keller sorgt daf√ľr, dass die W√§rme m√∂glichst verlustfrei die Heizk√∂rper erreicht.

9. Oberste Geschoss- und Kellerdecke dämmen: Sind der Dachboden oder der Keller weder ausgebaut noch beheizt, sollten die oberste Geschossdecke und die Kellerdecke auf jeden Fall gedämmt werden. So entweicht die Wärme nicht länger aus beheizten Räumen. Das lässt sich ab 25 Euro pro Quadratmeter realisieren.

[nach oben]

 

Welche energetischen Sanierungsmaßnahmen gibt es?

Die Sanierungsmaßnahmen im Überblick

Dachdämmung

√úber unzureichend ged√§mmte D√§cher geht viel W√§rme verloren. Daher ist eine nachtr√§gliche Auf -, Zwischen- oder Untersparrend√§mmung empfehlenswert. Die W√§rmeleitf√§higkeitsgruppe (WLG) des verwendeten D√§mmmaterials zeigt an, wie durchl√§ssig es f√ľr W√§rme ist. Je niedriger die WLG und je dicker die D√§mmschicht, desto besser die D√§mmeigenschaften.

Fenster

Alte Fensterrahmen und einfach verglaste Fenster lassen die Wärme fast ungehindert nach außen dringen. Neue, bis zu dreifach verglaste Fenster und entsprechende Fensterrahmen haben hingegen sehr gute Dämmeigenschaften. Sie werden mit dem so genannten U-Wert beziffert. Je niedriger der U-Wert, umso geringer die Wärmeverluste.

Heizkessel

Veraltete Heiztechnik z√§hlt zu den gr√∂√üten Energieverschwendern. Eine hocheffiziente Alternative ist √Ėl-Brennwerttechnik. Bei der Brennwerttechnik wird auch die im Abgas enthaltene W√§rme dem Heizsystem zugef√ľhrt. So wird das Heiz√∂l nahezu verlustfrei in Nutzw√§rme umgewandelt.

Kaminofen mit Wärmetauscher

Ein moderner Holzkaminofen kann in die Geb√§udebeheizung und Warmwasserbereitung eingebunden werden. √úber einen W√§rmetauscher wird ein Gro√üteil der vom Kaminofen erzeugten W√§rme √ľber Vor- und R√ľcklaufleitungen in den zentralen W√§rmespeicher eingespeist.

L√ľftung mit W√§rmer√ľckgewinnung

Eine moderne L√ľftungsanlage verbessert nicht nur das Wohnklima, sondern auch die energetische Bilanz eines Geb√§udes. Mehr als 90 Prozent der W√§rme aus der verbrauchten Abluft werden genutzt, um die von au√üen zugef√ľhrte, kalte Frischluft vorzuw√§rmen.

Solaranlage

Eine Solarthermieanlage kann die Heizung nicht ersetzen, aber erg√§nzen: In den Sommermonaten liefert die Sonne genug Energie f√ľr die gesamte Warmwasserbereitung. Und in der √úbergangszeit sowie teilweise im Winter unterst√ľtzt die Solaranlage zus√§tzlich die Heizung.

Tank

Wer mit fl√ľssigen Brennstoffen heizt, kann seine Energie einfach und kosteng√ľnstig im eigenen Tank bevorraten. Der Tank ist wesentlicher Bestandteil einer √Ėlheizungsanlage und fungiert als Langzeitenergiespeicher: Oftmals deckt eine Tankf√ľllung den Heiz√∂lbedarf f√ľr mehrere Heizperioden. Und er kann w√§hrend g√ľnstiger Marktlagen aufgef√ľllt werden.

Wand- und Deckendämmung

Kalte Au√üenw√§nde und Decken sind typisch f√ľr √§ltere Geb√§ude. Daher geh√∂rt zu einer umfassenden Sanierung die D√§mmung von Au√üenw√§nden, Kellerboden und -w√§nden oder Kellerdecke. Auch hier gilt: Je niedriger die W√§rmeleitf√§higkeitsgruppe (WLG) und je dicker die D√§mmschicht, desto besser die D√§mmeigenschaften.

Wärmespeicher

Der W√§rmespeicher ist das eigentliche Kernst√ľck eines Heizsystems mit mehreren Komponenten. Der Heiz kessel, die Solaranlage und m√∂gliche weitere W√§rmeerzeuger wie ein Holzkamin speisen die erzeugte W√§rme dort ein. Im Speicher wird die W√§rme gesammelt und bedarfsgerecht an den Heizkreislauf abgegeben.

Wärmeverteilung

Ein wichtiges Element der Heizungsanlage ist die W√§rmeverteilung. Das erw√§rmte Heizungswasser wird √ľber ein Rohrleitungssystem im ganzen Haus verteilt. √úber Heizk√∂rper oder Fl√§chenheizungen wie beispielsweise eine Fu√übodenheizung wird die W√§rme dann an die R√§ume abgegeben.

[nach oben]

 

Welche F√∂rderung gibt es f√ľr Brennwert plus Solar?

Die H√∂he der F√∂rderung ist von gewissen Voraussetzungen abh√§ngig und √§ndert sich auch √∂fter. Detaillierte Informationen rund um F√∂rderprogramme finden Sie immer ganz aktuell auf den offiziellen Internetseiten der KfW-Bankengruppe sowie des Bundesamtes f√ľr Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

[nach oben]

 

Welche Modernisierungskosten können bei den verschiedenen Heizsystemen entstehen?

Eine Modernisierung der √Ėlheizung auf moderne √Ėl-Brennwerttechnik, auch in Kombination mit erneuerbaren Energien, ist relativ g√ľnstig und amortisiert sich vergleichsweise schnell. Au√üerdem erf√ľllen Sie gesetzliche Vorgaben an den Energiebedarf von Eigenheimen.

[nach oben]

 

Welche Modernisierungsmaßnahme bringt wie viel?

Besitzer älterer Gebäude, die ihre Heizenergiekosten sofort und dauerhaft senken möchten, haben prinzipiell zwei Möglichkeiten:

Einsatz effizienter Heiztechnik ‚Äď bis zu 35 Prozent der Heizenergie k√∂nnen aufgrund veralteter Technik ungenutzt verloren gehen. Die Heizungserneuerung bietet ein attraktives Kosten-Nutzen-Verh√§ltnis und erm√∂glicht die Einbindung erneuerbarer Energien.

Verbesserung der Geb√§uded√§mmung ‚Äď √ľber unzureichend ged√§mmte D√§cher, Au√üenw√§nde und Keller sowie alte Fenster entweicht sehr viel W√§rme.
Um √ľber W√§rmeschutzma√ünahmen an der Geb√§udeh√ľlle das Energieeinsparvolumen einer Heizungserneuerung zu erreichen, muss allerdings h√§ufig mehr als das Doppelte investiert werden.

Ideal, aber auch sehr kostenintensiv ist eine Kombination beider Ma√ünahmen. Wenn die Finanzmittel daf√ľr nicht ausreichen, sollte ein Energieberater pr√ľfen, welche Einzelma√ünahme im individuellen Fall das beste Kosten-Nutzen-Verh√§ltnis bietet.

[nach oben]

 

Wie kann es auch nach einem Filteraustausch weiterhin zu Anlagenstörungen kommen?
¬≠Filter, die unmittelbar nach dem Bef√ľllen des √Ėltanks verstopfen, weisen in der Regel darauf hin, dass der durch die Bef√ľllung aufgewirbelte Bodensatz angesaugt wurde. Das √Ėlger√§t sollte w√§hrend der Bef√ľllung abgestellt sein. Danach wird empfohlen, eine Wartezeit von mindestens zwei Stunden nach der Lieferung von Heiz√∂l EL einzuhalten, bevor die Anlage wieder in Betrieb geht.¬≠

[nach oben]

 

Wie oft muss der Schornsteinfeger kommen?

¬≠Kehr- und √úberpr√ľfungsordnung:

Wer eine moderne √Ėl-Brennwertheizung mit schwefelarmem Heiz√∂l betreibt, bekommt seltener Besuch vom Schornsteinfeger: Die √úberpr√ľfung und Reinigung der Abgaswege erfolgt nur noch alle zwei Jahre. So regelt es die seit 1. Januar 2010 geltende Kehr- und √úberpr√ľfungsordnung (Bundes-K√úO), die erstmals bundeseinheitlich die Aufgabengebiete des Schornsteinfegerhandwerks zum Brandschutz und zur Betriebssicherheit von Heizungsanlagen zusammenfasst. Der auf zwei Jahre verl√§ngerte Turnus f√ľr das Kehren des Schornsteins gilt deshalb auch f√ľr √Ėl-Standard- und √Ėl-Niedertemperaturheizkessel, sofern sie raumluftunabh√§ngig arbeiten und mit schwefelarmem Heiz√∂l betrieben werden. Unver√§ndert gilt eine einj√§hrige Kehr- und Pr√ľfpflicht f√ľr alle raumluftabh√§ngig arbeitenden √Ėl-Standard- und √Ėl-Niedertemperaturheizkessel, auch wenn sie mit schwefelarmem Heiz√∂l betrieben werden. √Ėl-Brennwertger√§te sowie raumluftunabh√§ngig arbeitende √Ėlheizkessel, die mit Standardheiz√∂l betrieben werden, m√ľssen ebenfalls einmal j√§hrlich vom Schornsteinfeger gepr√ľft werden.

1. Bundes-Immissionsschutz-Verordnung:

F√ľr die regelm√§√üigen Messungen der Emissionen und Abgasverluste durch den Schornsteinfeger gelten mit der im M√§rz 2010 novellierten 1. Bundes-Immissionsschutz-Verordnung (1. BImSchV) ebenfalls verl√§ngerte Zyklen. Die √úberpr√ľfungsfristen orientieren sich allein am Alter der Heizanlage. Alle √Ėlheizkessel, ob Standard-, Niedertemperatur- oder Brennwertger√§te, werden in den ersten zw√∂lf Betriebsjahren zuk√ľnftig im Drei-Jahres-Rhythmus √ľberpr√ľft. F√ľr alle Ger√§te, die l√§nger als zw√∂lf Jahre in Betrieb sind, verk√ľrzt sich der √úberpr√ľfungszeitraum auf zwei Jahre. Bislang wurden Emissionen und Abgasverluste nach der 1. BlmSchV unabh√§ngig vom Alter einmal pro Jahr kontrolliert. Der Gesetzgeber tr√§gt mit diesen verl√§ngerten Intervallen dem technologischen Fortschritt in der Heiztechnik Rechnung. "Die Technologieentwicklung hat in den letzten Jahren dazu gef√ľhrt, dass die Anlagen im Emissionsverhalten stabiler geworden sind", hei√üt es dazu im Anhang zum Gesetzesentwurf der novellierten 1. BlmSchV.¬≠

[nach oben]

 

Wie wartungsintensiv ist eine √Ėlheizung?

Die moderne √Ėlheizung l√§uft bei normaler Wartung durch den Experten st√∂rungsfrei und muss dar√ľber hinaus praktisch nicht kontrolliert werden. Eine intelligente Regelung sorgt automatisch f√ľr die gew√ľnschte W√§rme ¬≠ bei jedem Wetter.

[nach oben]

 

Wie wird der Wirkungsgrad meiner Anlage ermittelt?

Bei Bezug auf den Heizwert Hi (i steht f√ľr inferior ‚Äď fr√ľher Hu = unterer Heizwert) erreichen moderne Niedertemperaturheizungen (Heiz√∂l EL und Erdgas) Wirkungsgrade von ca. 93%. Dabei ist der Heizwert Hi die W√§rmemenge, die bei vollst√§ndiger Verbrennung eines Stoffes frei wird, die Kondensation des Wasserdampfes bleibt unber√ľcksichtigt. Die Angabe erfolgt in Mj/kg. Nach DIN 51603-1 mindestens 42,6 Mj/kg f√ľr Heiz√∂l EL, das entspricht rd. 10,08 KWh/Liter. Hierbei ermittelt der Schornsteinfeger einen so genannten Abgasverlust von 7%, wobei die nicht genutzte Kondensationsw√§rme des bei der Verbrennung entstehenden Wasserdampfes keine Ber√ľcksichtigung findet. Bei einer vollst√§ndigen Betrachtung der Abgasverluste inklusive der Kondensationsw√§rme ergibt sich ein tats√§chlicher Abgasverlust bei Heiz√∂l EL von 13% und bei Erdgas von 18%, da bei Erdgas der Brennwert um rd. 11% √ľber dem Heizwert liegt, w√§hrend bei Heiz√∂l EL der Unterschied rd. 6% betr√§gt.

Werden dagegen Brennwertger√§te eingesetzt, kommt es beim Bezug auf den Heizwert zu Wirkungsgradangaben von √ľber 100%, weil zus√§tzlich ein Teil der Kondensationsw√§rme nutzbar wird. Der Wirkungsgrad bei Gasger√§ten ist daher scheinbar h√∂her als bei Heiz√∂lger√§ten.

Bezieht man die Energieausnutzung auf den Brennwert, so ergibt sich eine theoretisch und technisch richtige maximale Energieausnutzung von 100% bei Erdgas und bei Heizöl EL. Moderne Brennwertgeräte nutzen bei Heizöl EL und bei Erdgas diese Energie zu rd. 95 bis 96% aus und sind in ihrer Energieausnutzung damit vergleichbar.

Der Brennwert Hs (s steht f√ľr superior ‚Äď fr√ľher Ho = oberer Heizwert) ist nicht Bestandteil der DIN 51603-1. Der Brennwert ist die W√§rmemenge, die bei vollst√§ndiger Verbrennung nutzbar wird, wobei die Kondensationsw√§rme des bei der Verbrennung entstehenden Wasserdampfes ber√ľcksichtigt wird. Es gilt folgende Formel:

Brennwert (Hs ) = Heizwert (Hi ) + Kondensationswärme

[nach oben]

 

Wieviel Energie lässt sich im Gebäudebestand erzielen?

¬≠Private Haushalte wenden durchschnittlich 60 Prozent ihres gesamten Energiebedarfs f√ľr Heizung und Warmwasser auf. Hier liegt ein sehr gro√ües Energieeinsparpotenzial. Vor allem im Geb√§udebestand, denn Bestandsbauten verbrauchen durchschnittlich rund dreimal so viel Energie f√ľr die W√§rmeversorgung wie Neubauten.

Bis zu 40 Prozent Energie k√∂nnten allein durch den Einsatz effizienter Heiztechnik in Kombination mit erneuerbaren Energien eingespart werden. Und weitere 40 Prozent Einsparung sind durch D√§mmma√ünahmen an der Geb√§udeh√ľlle m√∂glich.

[nach oben]

 

Wieviel Platz braucht eine √Ėlheizung?

Der moderne Öltank eines Einfamilienhauses beansprucht nicht mehr als 3-4 m2, ein Extraraum ist dafür nicht grundsätzlich erforderlich. Noch platzsparender ist ein Erdtank. Mit dem brauchen Sie im Haus dann nur noch ca. 1 m2 für die sogenannte Unit.

[nach oben]

 

√Ąndert sich der Preis, wenn ich heute bestelle, aber erst in 25 Tagen beliefert werde?

Nein. Der Preis, zu dem Sie bestellen, ist verbindlich und gilt auch bei späterer Lieferung. In der Regel erfolgt die Belieferung deutlich schneller, 25 Werktage sind nur eine grobe Orientierung.

[nach oben]

 

Bieten Sie auch innere/√§u√üere Pr√ľfung an?

Ja. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite oder rufen Sie uns an.

[nach oben]

 

Die Rechnungsadresse ist nicht gleich der Lieferadresse, wo kann ich das bei der Bestellung angeben?
Im dritten Bestellschritt (Formular) können Sie eine abweichende Rechnungsanschrift eintragen.

[nach oben]

 

Falls doch mehr in den Tank passt als bestellt, w√ľrde ich doch gleich mehr abnehmen, geht das?

Ja. Sie können im 3. Bestellschritt die Option "Tank voll" wählen.

[nach oben]

 

Gibt es auch einen Express-Service?

Fast alle unserer Händler bieten Expresslieferung an. Diese kann entweder innerhalb von 24 Stunden oder 48 Stunden erfolgen. Auch 1-3 Tage sind möglich.

[nach oben]

 

Ich habe ein Grundst√ľck mit Fl√ľssiggas-Tank gekauft, aber keinen Kaufbeleg f√ľr den Tank. Wie kann ich nachweisen, dass der Beh√§lter nun in meinem Besitz ist?

 

Zu jedem Flüssiggasbehälter gibt es ein Behälterbuch, dies ist eine technische Dokumentation des Tanks. Oftmals sind darin auch Herstellerbescheinigungen bzw. eine Konformitätserklärung abgelegt, die ähnlich dem KFZ-Brief beim Auto sind. Diese Dokumente würden als Eigentumsnachweis ausreichen. Bitte fragen Sie den früheren Haus- oder Grundstücksbesitzer danach.
Eine andere Möglichkeit ist, bei der Firma, die den Behälter aufgestellt hat, nach der Rechnung bzw. dem Kaufvertrag zu fragen.

[nach oben]

 

Ich habe eine Bestätigungsmail einer angeblichen Bestellung erhalten, habe aber gar nichts bestellt. Was kann ich tun?
Sie sollten sich am besten so schnell wie möglich mit uns oder dem Händler in Verbindung setzen. Die Kontaktdaten des vermittelten Lieferanten finden Sie in der Bestätigungsmail, die Ihnen umgehend nach der (angeblichen) Bestellung zugegangen ist. Schildern Sie den Fall, man wird die Bestellung dann selbstverständlich kostenfrei stornieren.

[nach oben]

 

Ich habe kein Eigentumsnachweis, da ich meine Immobilie und den Fl√ľssiggastank aus einer Zwangsversteigerung erworben habe. Gen√ľgt ein Bescheid vom Amtsgericht f√ľr die Gasbestellung?
Viele Händler unserer Brennstoffbörse akzeptieren den Zuschlagsbeschluss bzw. ein Schreiben vom Amtsgericht für die Bestellung. Das Amtsgericht sollte bestätigen, das der Flüssiggas-Tank in der Insolvenzmasse mit enthalten war. Bitte prüfen Sie, ob der Tank über eine gültige innere und äußere Prüfung verfügt. Wenn nicht, können die Prüfungen von unseren Händlern mit übernommen werden. Schreiben Sie bei Ihrer Bestellung von Flüssiggas bitte alle Hinweise und Fragen in das Bemerkungsfeld im Bestellschritt 3 (ganz unten).
Sollte ein Händler die Befüllung des Tankes ablehnen, so kann die Bestellung wieder storniert werden.
Sie haben noch Fragen zu Ihrer Bestellung oder zum Eigentumsnachweis? Gern können Sie uns auch telefonisch unter 0345-213 898 90 kontaktieren.

[nach oben]

 

Ist eine Lieferung ins Ausland möglich?

Nein, leider nicht. Wir liefern nur deutschlandweit.

[nach oben]

 

Kann ich auch telefonisch bestellen?

Ja, das ist während unserer Geschäftszeiten möglich. Rufen Sie uns einfach unter der genannten Rufnummer an.

[nach oben]

 

Mein Fl√ľssiggastank ist ein Miettank, kann ich trotzdem bei Ihnen bestellen?

Sie k√∂nnen den Tankvermieter fragen, ob er einverstanden ist, wenn Sie bei uns bestellen. Viele Kunden fragen uns nach schriftlichen Angeboten, die daf√ľr genutzt werden k√∂nnen. Leider k√∂nnen wir keine schriftlichen Angebote erstellen, weil sich die Preise jederzeit √§ndern k√∂nnen. Sie k√∂nnten aber z. B. einen Screenshot des Preises an Ihren Vermiter schicken oder noch besser: Der Vermieter schaut selbst nach, welcher Preis momentan auf unserem Portal steht.

[nach oben]

 

Muss ich f√ľr mindestens 60 m Schlauchl√§nge mehr bezahlen?
Ob Aufschläge dazukommen, sehen Sie, wenn Sie die gewünschte Option auswählen. Ändert sich Ihr Endpreis, wird Ihnen das auf der Seite angezeigt.

[nach oben]

 

Sind die Lieferkosten inklusive?

Der angezeigte Endpreis beinhaltet alle Kosten. Der ursprünglich angezeigte Preis kann sich in Schritt 3 noch einmal ändern, falls Sie die Standardeinstellungen ändern. Sie bekommen aber auf jeden Fall einen Hinweis, sollte sich Ihr Endpreis ändern.

[nach oben]

 

Warum landet Ihre E-Mail in meinem Spam-Filter?

Speichern Sie die E-Mail-Adresse am besten in Ihrem Adressbuch ab, dann wird sie besser erkannt und nicht mehr (so leicht) als Spam behandelt. Außerdem ist ein manuelles Verschieben aus dem Spam- in einen anderen Ordner möglich.

[nach oben]

 

Warum muss ich Eigent√ľmer des Tanks sein?

Weil wir Sie sonst leider nicht immer beliefern dürfen. Wenn Sie nicht der Eigentümer sind, können Sie aber Ihren Tankvermieter fragen, ob Sie bei uns bestellen können.

[nach oben]

 

Was passiert, wenn ich eine größere Menge bestelle, als in den Tank passt?

Sofern die Abweichung nicht gravierend ist, wird dies keine Auswirkung haben. Bei extremen Abweichungen kann es sein, dass der Lieferant nach der für diese Menge gültigen Mengenstaffel neu berechnet.

[nach oben]

 

Wie läuft der Bestellvorgang ab?

Schritt 1:

Wählen Sie die Produktgruppe aus, geben Sie Ihre Postleitzahl und Menge ein und klicken Sie auf "weiter (Preisanzeige)".

Schritt 2:

Hier sehen Sie alle Produktqualitäten auf einen Blick und die jeweiligen Preise dazu. Wählen Sie die gewünschte Qualität aus und klicken Sie auf "Bestellen".

Schritt 3:

In diesem Bestellschritt können Sie die gewünschten Serviceoptionen für Lieferfrist, Schlauchlänge, Tankwagengröße und Liefermenge auswählen. Übernehmen Sie einfach die voreingestellte Standardeinstellung oder wählen Sie eine andere Option aus. Vereinzelt kann es dabei zu Aufschlägen kommen. Sollte das einmal der Fall sein, wird Ihnen der neue Endpreis sofort angezeigt. Sagt Ihnen der Endpreis zu, geben Sie darunter Ihre Lieferadresse ein und klicken anschließend auf "Weiter".

Schritt 4:

In diesem letzten Schritt sehen Sie noch einmal eine Zusammenfassung Ihrer Bestellung. Prüfen Sie alle Angaben und wählen Sie unten Ihre gewünschte Zahlart aus (auch hier ist wieder standardmäßig eine Zahlart vorausgewählt). Akzeptieren Sie die AGB und Lieferbedingungen des Lieferanten und setzen Sie ein Häkchen bei "Ich habe die Widerrufsbelehrung und das Widerrufsformular zur Kenntnis genommen." Mit dem Klick auf "Kaufen" schicken Sie Ihre Bestellung ab.

Wie geht es weiter?

Sie bekommen direkt im Anschluss eine Bestätigungsmail an die angegebene Adresse. Darin finden Sie noch einmal alle Details Ihrer Bestellung und auch Ihren Lieferanten mit seinen Kontaktdaten. Ihr Händler wird sich zeitnah mit Ihnen in Verbindung setzen, um den Liefertermin mit Ihnen abzustimmen.

[nach oben]

 

Wie schnell können Sie liefern?

Im 3. Bestellschritt können Sie Ihre gewünschte Lieferfrist eingeben. Standard sind bis zu 25 Werktage, Sie können aber auch 3 bis 10 Werktage auswählen oder in dringenden Fällen gibt es auch Expresslieferung.

[nach oben]

 

Wird es bald g√ľnstiger?

Das können wir leider auch nicht sagen. Bitte informieren Sie sich auf unserer Webseite und im Internet, wie die allgemeine Stimmung an den Märkten ist, und versuchen Sie daran abzulesen, was das für die weitere Preisentwicklung bedeuten könnte. Nützliche Hinweise zu möglichen Trends finden Sie auch in den Energienews auf unserer Website.

[nach oben]

 

Woher weiß ich, dass meine Bestellung bei Ihnen eingegangen ist?

Sie erhalten direkt nach der Bestellung eine Bestätigung an die angegebene E-Mail Adresse. In dieser Mail finden Sie auch die Kontaktdaten Ihres Lieferanten. Sollten Sie ca. 30 Minuten nach Ihrer Bestellung keine Bestätigung in Ihrem Postfach finden, kontrollieren Sie bitte Ihren Spamfilter. Wenn Sie auch dort keine Bestätigungsmail finden, kontaktieren Sie uns bitte telefonisch.

[nach oben]

 

√Ąndert sich der Preis, wenn ich heute bestelle, aber erst in 25 Tagen beliefert werde?

Nein. Der Preis, zu dem Sie bestellen, ist verbindlich und gilt auch bei späterer Lieferung. In der Regel erfolgt die Belieferung deutlich schneller, 25 Werktage sind nur eine grobe Orientierung.

[nach oben]

 

Die Rechnungsadresse ist nicht gleich der Lieferadresse, wo kann ich das bei der Bestellung angeben?
Im dritten Bestellschritt (Formular) können Sie eine abweichende Rechnungsanschrift eintragen.

[nach oben]

 

Falls doch mehr in den Tank passt als bestellt, w√ľrde ich doch gleich mehr abnehmen, geht das?

Ja. Sie können im 3. Bestellschritt die Option "Tank voll" wählen.

[nach oben]

 

Gibt es auch einen Express-Service?

Fast alle unserer Händler bieten Expresslieferung an. Diese kann entweder innerhalb von 24 Stunden oder 48 Stunden erfolgen. Auch 1-3 Tage sind möglich.

[nach oben]

 

Ich habe eine Bestätigungsmail einer angeblichen Bestellung erhalten, habe aber gar nichts bestellt. Was kann ich tun?
Sie sollten sich am besten so schnell wie möglich mit uns oder dem Händler in Verbindung setzen. Die Kontaktdaten des vermittelten Lieferanten finden Sie in der Bestätigungsmail, die Ihnen umgehend nach der (angeblichen) Bestellung zugegangen ist. Schildern Sie den Fall, man wird die Bestellung dann selbstverständlich kostenfrei stornieren.

[nach oben]

 

Ist eine Lieferung ins Ausland möglich?

Nein, leider nicht. Wir liefern nur deutschlandweit.

[nach oben]

 

Kann ich auch telefonisch bestellen?

Ja, das ist während unserer Geschäftszeiten möglich. Rufen Sie uns einfach unter der genannten Rufnummer an.

[nach oben]

 

Muss ich f√ľr mindestens 60 m Schlauchl√§nge mehr bezahlen?
Ob Aufschläge dazukommen, sehen Sie, wenn Sie die gewünschte Option auswählen. Ändert sich Ihr Endpreis, wird Ihnen das auf der Seite angezeigt.

[nach oben]

 

Sind die Lieferkosten inklusive?

Der angezeigte Endpreis beinhaltet alle Kosten. Der ursprünglich angezeigte Preis kann sich in Schritt 3 noch einmal ändern, falls Sie die Standardeinstellungen ändern. Sie bekommen aber auf jeden Fall einen Hinweis, sollte sich Ihr Endpreis ändern.

[nach oben]

 

Warum landet Ihre E-Mail in meinem Spam-Filter?

Speichern Sie die E-Mail-Adresse am besten in Ihrem Adressbuch ab, dann wird sie besser erkannt und nicht mehr (so leicht) als Spam behandelt. Außerdem ist ein manuelles Verschieben aus dem Spam- in einen anderen Ordner möglich.

[nach oben]

 

Was passiert, wenn ich eine größere Menge bestelle, als in den Tank passt?

Sofern die Abweichung nicht gravierend ist, wird dies keine Auswirkung haben. Bei extremen Abweichungen kann es sein, dass der Lieferant nach der für diese Menge gültigen Mengenstaffel neu berechnet.

[nach oben]

 

Wie läuft der Bestellvorgang ab?

Schritt 1:

Wählen Sie die Produktgruppe aus, geben Sie Ihre Postleitzahl und Menge ein und klicken Sie auf "weiter (Preisanzeige)".

Schritt 2:

Hier sehen Sie alle Produktqualitäten auf einen Blick und die jeweiligen Preise dazu. Wählen Sie die gewünschte Qualität aus und klicken Sie auf "Bestellen".

Schritt 3:

In diesem Bestellschritt können Sie die gewünschten Serviceoptionen für Lieferfrist, Schlauchlänge, Tankwagengröße und Liefermenge auswählen. Übernehmen Sie einfach die voreingestellte Standardeinstellung oder wählen Sie eine andere Option aus. Vereinzelt kann es dabei zu Aufschlägen kommen. Sollte das einmal der Fall sein, wird Ihnen der neue Endpreis sofort angezeigt. Sagt Ihnen der Endpreis zu, geben Sie darunter Ihre Lieferadresse ein und klicken anschließend auf "Weiter".

Schritt 4:

In diesem letzten Schritt sehen Sie noch einmal eine Zusammenfassung Ihrer Bestellung. Prüfen Sie alle Angaben und wählen Sie unten Ihre gewünschte Zahlart aus (auch hier ist wieder standardmäßig eine Zahlart vorausgewählt). Akzeptieren Sie die AGB und Lieferbedingungen des Lieferanten und setzen Sie ein Häkchen bei "Ich habe die Widerrufsbelehrung und das Widerrufsformular zur Kenntnis genommen." Mit dem Klick auf "Kaufen" schicken Sie Ihre Bestellung ab.

Wie geht es weiter?

Sie bekommen direkt im Anschluss eine Bestätigungsmail an die angegebene Adresse. Darin finden Sie noch einmal alle Details Ihrer Bestellung und auch Ihren Lieferanten mit seinen Kontaktdaten. Ihr Händler wird sich zeitnah mit Ihnen in Verbindung setzen, um den Liefertermin mit Ihnen abzustimmen.

[nach oben]

 

Wie schnell können Sie liefern?

Im 3. Bestellschritt können Sie Ihre gewünschte Lieferfrist eingeben. Standard sind bis zu 25 Werktage, Sie können aber auch 3 bis 10 Werktage auswählen oder in dringenden Fällen gibt es auch Expresslieferung.

[nach oben]

 

Wieviele Stunden vor dem Tanken muss die Heizung ausgeschaltet werden?

Die Heizung muss während der Betankung ausgeschaltet sein. Es reicht aber, wenn sie unmittelbar vor dem Einfüllen ausgeschaltet wird. Nur nach der Betankung sollte ca. 2-3 Stunden gewartet werden.

Es wird dringend empfohlen, sich an diese Empfehlung zu halten, denn beim Betanken werden Partikel aufgewirbelt, die sich mit der Zeit am Tankboden gesammelt haben. Werden diese Rückstände vom Brenner angesogen, kann das zum Verstopfen des Filters führen. Ihre Heizung könnte danach nicht mehr ordentlich funktionieren.

[nach oben]

 

Wird es bald g√ľnstiger?

Das können wir leider auch nicht sagen. Bitte informieren Sie sich auf unserer Webseite und im Internet, wie die allgemeine Stimmung an den Märkten ist, und versuchen Sie daran abzulesen, was das für die weitere Preisentwicklung bedeuten könnte. Nützliche Hinweise zu möglichen Trends finden Sie auch in den Energienews auf unserer Website.

[nach oben]

 

Woher weiß ich, dass meine Bestellung bei Ihnen eingegangen ist?

Sie erhalten direkt nach der Bestellung eine Bestätigung an die angegebene E-Mail Adresse. In dieser Mail finden Sie auch die Kontaktdaten Ihres Lieferanten. Sollten Sie ca. 30 Minuten nach Ihrer Bestellung keine Bestätigung in Ihrem Postfach finden, kontrollieren Sie bitte Ihren Spamfilter. Wenn Sie auch dort keine Bestätigungsmail finden, kontaktieren Sie uns bitte telefonisch.

[nach oben]

 

√Ąndert sich der Preis, wenn ich heute bestelle, aber erst in 25 Tagen beliefert werde?

Nein. Der Preis, zu dem Sie bestellen, ist verbindlich und gilt auch bei späterer Lieferung. In der Regel erfolgt die Belieferung deutlich schneller, 25 Werktage sind nur eine grobe Orientierung.

[nach oben]

 

Die Rechnungsadresse ist nicht gleich der Lieferadresse, wo kann ich das bei der Bestellung angeben?
Im dritten Bestellschritt (Formular) können Sie eine abweichende Rechnungsanschrift eintragen.

[nach oben]

 

Falls doch mehr in den Tank passt als bestellt, w√ľrde ich doch gleich mehr abnehmen, geht das?

Ja. Sie können im 3. Bestellschritt die Option "Tank voll" wählen.

[nach oben]

 

Gibt es auch einen Express-Service?

Fast alle unserer Händler bieten Expresslieferung an. Diese kann entweder innerhalb von 24 Stunden oder 48 Stunden erfolgen. Auch 1-3 Tage sind möglich.

[nach oben]

 

Ich habe eine Bestätigungsmail einer angeblichen Bestellung erhalten, habe aber gar nichts bestellt. Was kann ich tun?
Sie sollten sich am besten so schnell wie möglich mit uns oder dem Händler in Verbindung setzen. Die Kontaktdaten des vermittelten Lieferanten finden Sie in der Bestätigungsmail, die Ihnen umgehend nach der (angeblichen) Bestellung zugegangen ist. Schildern Sie den Fall, man wird die Bestellung dann selbstverständlich kostenfrei stornieren.

[nach oben]

 

Ist eine Lieferung ins Ausland möglich?

Nein, leider nicht. Wir liefern nur deutschlandweit.

[nach oben]

 

Kann ich auch telefonisch bestellen?

Ja, das ist während unserer Geschäftszeiten möglich. Rufen Sie uns einfach unter der genannten Rufnummer an.

[nach oben]

 

Muss ich f√ľr mindestens 60 m Schlauchl√§nge mehr bezahlen?
Ob Aufschläge dazukommen, sehen Sie, wenn Sie die gewünschte Option auswählen. Ändert sich Ihr Endpreis, wird Ihnen das auf der Seite angezeigt.

[nach oben]

 

Sind die Lieferkosten inklusive?

Der angezeigte Endpreis beinhaltet alle Kosten. Der ursprünglich angezeigte Preis kann sich in Schritt 3 noch einmal ändern, falls Sie die Standardeinstellungen ändern. Sie bekommen aber auf jeden Fall einen Hinweis, sollte sich Ihr Endpreis ändern.

[nach oben]

 

Warum landet Ihre E-Mail in meinem Spam-Filter?

Speichern Sie die E-Mail-Adresse am besten in Ihrem Adressbuch ab, dann wird sie besser erkannt und nicht mehr (so leicht) als Spam behandelt. Außerdem ist ein manuelles Verschieben aus dem Spam- in einen anderen Ordner möglich.

[nach oben]

 

Was passiert, wenn ich eine größere Menge bestelle, als in den Tank passt?

Sofern die Abweichung nicht gravierend ist, wird dies keine Auswirkung haben. Bei extremen Abweichungen kann es sein, dass der Lieferant nach der für diese Menge gültigen Mengenstaffel neu berechnet.

[nach oben]

 

Wie läuft der Bestellvorgang ab?

Schritt 1:

Wählen Sie die Produktgruppe aus, geben Sie Ihre Postleitzahl und Menge ein und klicken Sie auf "weiter (Preisanzeige)".

Schritt 2:

Hier sehen Sie alle Produktqualitäten auf einen Blick und die jeweiligen Preise dazu. Wählen Sie die gewünschte Qualität aus und klicken Sie auf "Bestellen".

Schritt 3:

In diesem Bestellschritt können Sie die gewünschten Serviceoptionen für Lieferfrist, Schlauchlänge, Tankwagengröße und Liefermenge auswählen. Übernehmen Sie einfach die voreingestellte Standardeinstellung oder wählen Sie eine andere Option aus. Vereinzelt kann es dabei zu Aufschlägen kommen. Sollte das einmal der Fall sein, wird Ihnen der neue Endpreis sofort angezeigt. Sagt Ihnen der Endpreis zu, geben Sie darunter Ihre Lieferadresse ein und klicken anschließend auf "Weiter".

Schritt 4:

In diesem letzten Schritt sehen Sie noch einmal eine Zusammenfassung Ihrer Bestellung. Prüfen Sie alle Angaben und wählen Sie unten Ihre gewünschte Zahlart aus (auch hier ist wieder standardmäßig eine Zahlart vorausgewählt). Akzeptieren Sie die AGB und Lieferbedingungen des Lieferanten und setzen Sie ein Häkchen bei "Ich habe die Widerrufsbelehrung und das Widerrufsformular zur Kenntnis genommen." Mit dem Klick auf "Kaufen" schicken Sie Ihre Bestellung ab.

Wie geht es weiter?

Sie bekommen direkt im Anschluss eine Bestätigungsmail an die angegebene Adresse. Darin finden Sie noch einmal alle Details Ihrer Bestellung und auch Ihren Lieferanten mit seinen Kontaktdaten. Ihr Händler wird sich zeitnah mit Ihnen in Verbindung setzen, um den Liefertermin mit Ihnen abzustimmen.

[nach oben]

 

Wie schnell können Sie liefern?

Im 3. Bestellschritt können Sie Ihre gewünschte Lieferfrist eingeben. Standard sind bis zu 25 Werktage, Sie können aber auch 3 bis 10 Werktage auswählen oder in dringenden Fällen gibt es auch Expresslieferung.

[nach oben]

 

Wird es bald g√ľnstiger?

Das können wir leider auch nicht sagen. Bitte informieren Sie sich auf unserer Webseite und im Internet, wie die allgemeine Stimmung an den Märkten ist, und versuchen Sie daran abzulesen, was das für die weitere Preisentwicklung bedeuten könnte. Nützliche Hinweise zu möglichen Trends finden Sie auch in den Energienews auf unserer Website.

[nach oben]

 

Woher weiß ich, dass meine Bestellung bei Ihnen eingegangen ist?

Sie erhalten direkt nach der Bestellung eine Bestätigung an die angegebene E-Mail Adresse. In dieser Mail finden Sie auch die Kontaktdaten Ihres Lieferanten. Sollten Sie ca. 30 Minuten nach Ihrer Bestellung keine Bestätigung in Ihrem Postfach finden, kontrollieren Sie bitte Ihren Spamfilter. Wenn Sie auch dort keine Bestätigungsmail finden, kontaktieren Sie uns bitte telefonisch.

[nach oben]