Energielexikon

Alt├Âl

Unter Alt├Âl versteht man gebrauchte halbfl├╝ssige oder fl├╝ssige Stoffe, die ganz oder teilweise aus Mineral├Âl oder synthetischen ├ľlen bestehen, einschlie├člich ├Âlhaltiger R├╝ckst├Ąnde aus Beh├Ąltern, Emulsionen und Wasser-├ľl-Gemische. Seit dem 1. November 1986 ist Alt├Âl in die abfallrechtlichen Vorschriften integriert; auch das neue Kreislaufwirtschaftsgesetz findet auf Alt├Âle Anwendung. Der fr├╝her geltende Anspruch auf kostenlose Alt├Âlentsorgung ist seitdem entfallen. Gem├Ą├č dem Verursacherprinzip ist der Alt├Âlbesitzer selbst f├╝r die ordnungsgem├Ą├če Entsorgung verantwortlich. Er kann sich daf├╝r der Alt├Âlsammelbetriebe bedienen, die Alt├Âl je nach Qualit├Ąt und Verunreinigung der Wiederaufarbeitung, der energetischen Nutzung oder der schadstoffarmen Vernichtung zuf├╝hren. In Abh├Ąngigkeit von der erforderlichen Entsorgungsalternative stehen die Entsorgungskosten, die vom Alt├Âlbesitzer zu tragen sind. Eine Ausnahme bilden Motoren- und Getriebe├Âle, die vom Endverbraucher in gleichen Mengen, wie sie gekauft worden sind, als Alt├Âl kostenlos an den Vertreiber zur├╝ckgegeben werden k├Ânnen. N├Ąheres regelt die Alt├Âlverordnung.

Alt├Âl f├Ąllt in einer j├Ąhrlichen Menge von etwa 600.000 t an ÔÇô das sind ca. 60 % des Frisch├Âlabsatzes.

Zurück zur Übersicht