Newsarchiv

02.03.2021

46 Prozent EE-Strom im Bund; 16 Prozent in NRW

Düsseldorf: Jedes Jahr publiziert die EnergieAgentur.NRW eine Sammlung von Zahlen, Daten und Fakten rund um die Energienutzung in Deutschland und in Nordrhein-Westfalen.

Die Sammlung für 2019/2020 ist fertig gestellt und wird im Internetauftritt der EnergieAgentur.NRW präsentiert unter dem LINK: zukunftsenergieland_nr_1_nrw_daten_fakten_und_zahlen  

Anteil der EE am Strom- und Primärenergieverbrauch in Deutschland:  
Rund 46 Prozent des Bruttostromverbrauchs und damit rund 17 Prozent des gesamten Primärenergieverbrauchs in Deutschland stammten 2020 aus erneuerbaren Energien. An erster Stelle bei der bundesweiten Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien in 2020 liegt die Windenergie, auf die über 24 Prozent der Bruttostromerzeugung in Deutschland entfallen. Dann folgen Photovoltaik und Biomasse mit jeweils rund neun Prozent und Wasserkraft mit vier Prozent. Damit sind die erneuerbaren Energien erneut bundesweit der wichtigste Stromerzeuger. Danach folgten in 2020: Braunkohle mit etwa 16 Prozent, Erdgas mit 16 Prozent, Kernenergie mit zwölf Prozent sowie Steinkohle mit acht Prozent. 

Beim gesamten Primärenergieverbrauch (Strom, Wärme, Mobilität) in Deutschland in 2020 lagen Mineralöl bei 34 Prozent, Erdgas bei 27 Prozent, die erneuerbaren Energien bei 17 Prozent, Braunkohle bei acht Prozent, Steinkohle bei knapp acht Prozent und die Kernenergie bei sechs Prozent. 

(Quellen: www.ag-energiebilanzen.de; www.bmwi.de; www.erneuerbare-energien.de

Anteil der EE am Strom- und Primärenergieverbrauch in Nordrhein-Westfalen: 
In NRW sind die Windenergie und die Photovoltaik (PV) die treibenden Kräfte der Energiewende. So sorgten im vergangenen Jahr 2020 genau 3.818 Windenergieanlagen (WEA) mit einer Leistung von 6.174 Megawatt (MW) und rund 300.000 PV-Anlagen mit einer installierten Leistung von knapp 6.000 Megawatt (MW) für erneuerbaren Strom. Laut Energieatlas NRW erbrachten Ende 2019 darüber hinaus 1.367 Biogasanlagen und 448 Wasserkraftanlagen ihren Beitrag für den Klimaschutz in Nordrhein-Westfalen. Gemeinsam bringen es die erneuerbaren Energien in NRW auf einen Anteil von 16 Prozent am Stromverbrauch und rund fünf Prozent am Primärenergieverbrauch. (Quelle: www.energieatlas.nrw.de )  

Arbeitsplätze:
Bundesweit wurden nach Angaben des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie im Jahr 2019 mit erneuerbaren Energien 17,2 Milliarden Euro wirtschaftliche Impulse aus dem Betrieb der EE-Anlagen erzielt. Es wurden rund 10,5 Milliarden Euro investiert. Im Vorjahr 2018 sicherten die erneuerbaren Energien 304.400 Arbeitsplätze in Deutschland. Davon rund 121.700 bei der Windkraft, 108.100 im Bereich Biomasse, 45.700 bei der Solarenergie, 23.400 in der Geothermie und 5.500 bei der Wasserkraft. In mehr als 4.700 Firmen in NRW waren 2018 rund 46.000 Beschäftigte im Bereich der erneuerbaren Energien tätig. 
(Quellen: www.foederal-erneuerbar.de; www.wirtschaft.nrw; www.bmwi.de; www.bmub.bund.de; www.lee-nrw.de; www.ag-energiebilanzen.de; www.erneuerbare-energien.de)  

Quelle: EnergieAgentur.NRW

Zurück zur Übersicht